BLKÖ:Worzikowský von Kundratič, Daniel Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 123. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Worzikowský von Kundratič, Daniel Franz|58|123|}}

4. Letzterer war mit einer Benik von Petersdorf vermält, welche ihm den Sohn Daniel Franz gebar. Dieser studirte die Rechte an der Prager Universität, trat dann in öffentliche Dienste, die er so rühmlich versah, daß er m Würdigung derselben und der von seinen Vorfahren geleisteten mit Diplom vom 18. Februar 1683 in den alten böhmischen Ritterstand erhoben und zum k. Rath ernannt wurde. Er hinterließ drei Söhne: Wenzel, Daniel und Bohuslaw Johann, von denen nur Letzterer als für unser Werk von Interesse in Betracht kommt. –