BLKÖ:Wratislaw-Mitrowicz, Christoph (1584–1645)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 155. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 128486252, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wratislaw-Mitrowicz, Christoph (1584–1645)|58|155|}}

4. Christoph (geb. 1584, gest. 4. September 1645), ein Sohn Georgs, des Stifters der Protivin’schen Linie, aus dessen Ehe mit Euphemia von Hozlauer, wurde er 1614 Hauptmann der Prager Neustadt, 1615 Rath des Hof- und Kammergerichtes, 1616 k. Ober-Steuereinnehmer von Böhmen, 1623 Landesunterkämmerer und 1624 oberster Landschreiber. Nebstbei war er ein großer Kenner der Musik und Beförderer dieser Kunst, was er auch durch seine letztwillige Anordnung bestätigte, indem er für die ehemalige Augustinerkirche zu St. Wenzel in der Prager Neustadt, wo er 1645 beigesetzt wurde, eine Musikstiftung errichtete. Aus seiner Ehe mit seiner Base Veronica, einer Tochter seines Vatersbruders Stephan hinterließ er keine Kinder. –