BLKÖ:Wratislaw-Mitrowicz, Franz Christoph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 156. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1180956621, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wratislaw-Mitrowicz, Franz Christoph|58|156|}}

12. Franz Christoph (gest. 11. Mai 1689), von der erloschenen Protiviner Linie. Ein Sohn des Grafen Wenzel aus dessen Ehe mit Ludmilla Malow von Chejnow und Winterberg, trat er in den kaiserlichen Staatsdienst, wurde Unterkämmerer der königlichen Leibgedingstädte, Beisitzer des größeren Landrechtes, Kammerpräsident, zuletzt k. geheimer Rath und Statthalter von Böhmen. Der Graf stand besonders bei Kaiser Leopold I. in großem Ansehen. Er hatte sich mit Maria Elisabeth geborenen Gräfin Waldstein vermält und wurde Vater zweier Söhne und zweier Töchter. Von Ersteren zählt Johann Wenzel zu Oesterreichs bedeutendsten Staatsmännern. –