BLKÖ:Wratislaw-Mitrowicz, Franz Ignaz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 156. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wratislaw-Mitrowicz, Franz Ignaz|58|156|}}

11. Franz Ignaz (geb. 1659, gest. um 1715), von einem Nebenzweige der türkischen Linie, die noch zur Stunde in vielen Verzweigungen blüht. Ein Sohn des Freiherrn Peter Ernst aus dessen Ehe mit Agnes Bechin von Lazan, widmete er sich dem Staatsdienste, in welchem er verschiedene wichtige Sendungen ausführte. Er wurde Kammerrath in Böhmen, 1704 kaiserlicher geheimer Rath und zuletzt Statthalter genannten Königreiches. Aus seiner Ehe mit Maria Anna Victoria geborenen Gräfin Schönfeld, welche ihn um mehrere Jahre überlebte, hatte er zwei Töchter und zwei Söhne. Die Letzteren, Johann Joseph und Franz Karl I., sind die eigentlichen Stammeltern aller aus der II. Hauptlinie entsprungenen noch heute blühenden Aeste der älteren und jüngeren Speciallinie, und Ersterer ist der Urgroßvater des berühmten Feldmarschalls Eugen Grafen Wratislaw, Ritters des goldenen Vließes und des Maria Theresien-Ordens. –