BLKÖ:Wrtby, Johann Joseph Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wrtby, Sezima Graf
Band: 58 (1889), ab Seite: 208. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1012851702, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wrtby, Johann Joseph Graf|58|208|}}

4. Sezima’s Enkel Johann Joseph (gest. 14. August 1734) bekleidete folgeweise die höchsten Aemter im Lande Böhmen, so war er des größeren Landrechtes Beisitzer. 1705 Oberappellations-Präsident und königlicher Statthalter von Böhmen, 1712 Oberstburggraf, wurde am 23. November 1721 zum Ritter des goldenen Vließes ernannt und im Juni 1723 ihm und seiner Familie erblich das Erb-Schatzmeisteramt in Böhmen verliehen. Von seiner Gemalin Maria Susanna geborenen Gräfin Heißenstein (gest. 11. Februar 1715) hatte er keine Kinder. Der Graf stand zu seiner Zeit in großem Ansehen, wofür auch der Umstand spricht, daß sein Bildniß öfter, unter Anderen auch von A. Birkhart, in Kupfer gestochen wurde. –