BLKÖ:Wucherer von Huldenfeld, Karl Alois Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wschehrd und Wsherd
Band: 58 (1889), ab Seite: 209. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wucherer von Huldenfeld, Karl Alois Freiherr|58|209|}}

Wucherer von Huldenfeld, Karl Alois Freiherr (k. k. Hauptmann, geb. 21. Juni 1845). Einer alten Familie angehörend, über welche die Quellen Näheres berichten, ist er ein Sohn des Freiherrn Peter aus dessen Ehe mit Bertha geborenen Gräfin Cerrini de Monte Varchi. Der Vater war zuletzt k. k. Hofrath in Pension, vordem Leiter des politischen Bezirksamtes zu Eger in Böhmen, Kreisvorsteher des Kreises Eger, Ehrenbürger der Städte Eger und Franzensbad und Mitglied der Landesvertretung für das Königreich Böhmen als Abgeordneter der Landgemeinden im Wahlbezirke Plan. Für seine Verdienste in diesem Wirkungskreise wurde er am 22. April 1868 mit dem Ritterkreuze des Leopoldordens ausgezeichnet. Der Sohn Karl Alois kam, eilf Jahre alt, 1856 als k. k. Edelknabe und Zögling in die theresianische Ritterakademie in Wien, aus welcher er 1864 in die kaiserliche Armee trat. 1866 wurde er Lieutenant im 48. Infanterie-Regimente Erzherzog Ernst Karl, in demselben stufenweise vorrückend, 1879 Oberlieutenant, 1885 Hauptmann, und als solcher dem Hofstaate Seiner kaiserlichen Hoheit Erzherzog Wilhelm zugetheilt, befand er sich in dieser Stellung noch 1887. Als das Regiment 1878 im bosnischen Occupationsfeldzuge kämpfte, that er sich als Oberlieutenant so hervor, daß er mit dem Militär-Verdienstkreuze mit der Kriegsdecoration ausgezeichnet wurde. Freiherr Karl Alois ist k. k. Kämmerer, Besitzer des Familienfideicommisses und Comthur des deutschen Ritterordens. Der heutige Stand der Familie ist aus der nebenstehenden Stammtafel ersichtlich.