BLKÖ:Wuesthoff, Friedrich Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 264. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wuesthoff, Friedrich Freiherr|58|264|}}

1. Außer unserem tapferen Reiterobersten Karl Freiherrn von Wuesthoff dienten noch mehrere Freiherren dieses Namens in der kaiserlich österreichischen Armee in höheren Rangstufen, so war ein Friedrich Baron Wuesthoff 1823 Major bei Fürst Windisch-Grätz-Dragonern Nr. 2 und rückte 1831 zum Oberstlieutenant in diesem Regimente vor. 1832 kam er als Oberst und Commandant in das 6. Dragoner-Regiment und wurde 1839 Generalmajor, in welcher Eigenschaft er 1843 als Brigadier zu Szegedin stationirte. Der Freiherr starb als Feldmarschall-Lieutenant und hat für eine vaterlose Waise weiblichen Geschlechtes, deren Vater entweder im Kürassier-Regimente Nr. 12 oder im Dragoner-Regimente Nr. 2 als Corporal oder Gemeiner gedient, ein Stiftungscapital im Betrage von 500 fl. C.-M. gewidmet. Das Verleihungsrecht besaß der Sohn des Stifters, Peter Paul [siehe den Folgenden], nach dessen Tode das Kriegsministerium. –