BLKÖ:Wurmbrand-Stuppach, Gundakar Thomas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 58 (1889), ab Seite: 297. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 142397636, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurmbrand-Stuppach, Gundakar Thomas|58|297|}}

18. Gundakar Thomas (geb. 30. December 1735, gest. 10. Mai 1791). Von der österreichischen Linie. Er ist der einzige Sohn des berühmten Genealogen Grafen Johann Wilhelm aus dessen dritter Ehe mit Maria Dominica Gräfin Starhemberg. In den Biographien denkwürdiger Steiermärker, welche Dechant Winklern begonnen und die „Steiermärkische Zeitschrift“ fortgesetzt hat, heißt es über Gundakar Thomas, welcher k. k. Kämmerer, geheimer Rath, innerösterreichischer Gubernialrath und Commandeur des St. Stephansordens war: „Der Graf lebt wegen seiner Menschenfreundlichkeit und Humanität, womit er seinen schönen Garten zum Vergnügen des Publicums preisgab, bei den alten Grazern noch in unverlöschlichem Andenken. Die dankbare Grazer Bürgerschaft setzte ihm im Friedhofe auf dem Steinfelde ein ehrendes Denkmal.“ –