BLKÖ:Wurzbach-Tannenberg, Samuel Edler von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wurzbach, Samuel von
Band: 59 (1890), ab Seite: 17. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurzbach-Tannenberg, Samuel Edler von|59|17|}}

12. Samuel (geb. in Laibach 10. Juni 1815). Der fünfte Sohn des Dr. Maximilian, beendete er die philosophischen und rechtswissenschaftlichen Studien und widmete sich 1846 dem Staatsdienste in der judiciellen Sphäre. Im Frühjahr 1889 trat er nach mehr als vierzigjähriger Dienstzeit als Landesgerichtsrath auf eigenes Ansuchen in den Ruhestand. Dem aus dem Staatsdienste Ausscheidenden wurde in seinem schwierigen Dienste beim Strafgerichte eine „von wahrster Humanität getragene milde Auffassung“ in den Tagesblättern nachgerühmt. Er war zweimal vermält, zuerst mit Sophie Franschitz und nach deren Tode (gest. 29. August 1874) mit Marianne Edlen von Rosas, Tochter des berühmten Augenarztes Anton Edlen von Rosas, dessen dieses Werk im 26. Bande. S. 343 u. f. ausführlicher gedenkt. Beide Ehen blieben kinderlos. [Neues Wiener Tagblatt (Wiener polit. Blatt) 30. Juli 1887. – Illustrirtes Wiener Extrablatt (Wiener polit. Blatt) 30. Juli 1887.) –