BLKÖ:Zallinger, Antonie von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Zallinger, Karl von
Band: 59 (1890), ab Seite: 117. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zallinger, Antonie von|59|117|}}

Noch sind zu erwähnen:

1. Antonie von Zallinger, aus Stillendorf bei Bozen in Tirol, wohl Karl von Zallinger’s Tochter, die sich auf dem Gebiete der Malerei ausbildete und in der Weltausstellung zu Wien 1873 mit einer Oellandschaft: „Schloß Toblino in Südtirol“ vertreten war. –