BLKÖ:Zambelli, Giovanni Battista

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Zambelli, Jacob
Band: 59 (1890), ab Seite: 134. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zambelli, Giovanni Battista|59|134|}}

2. Ein Giovanni Batt. Zambelli lebte in den Fünfziger-Jahren als geschickter Xylograph in Mailand. Er brachte auf die Ausstellungen der Brera 1854, 1855, 1856 mehrere Proben seiner Kunst, unter anderen einen trefflichen Holzschnitt, das Bildniß Tizian’s darstellend, und errichtete 1855 in Mailand (Contrada degli Amedei, Nr. 4177) eine xylographische Anstalt, welche es sich zur Aufgabe machte, die in Italien stark im Argen liegende Kunst des Holzschnittes zu heben. Thatsächlich wirkte er mit seiner Anstalt wesentlich zur Förderung des bis dahin in Italien vernachlässigten Holzschnittes. Von seinen besonders gelungenen Holzschnitten nennen wir einige Ansichten von Mailand, z. B. „Archi di porta nuova“; – „Nel duomo di Milano: Sagrestia meridionale, pulpito destro, sagresta settentrionale“; – „Fianco sinistro del duomo di Milano“; – „Colonna del Verzaro“; – „Leone di porta orientale“; – ferner die Ansicht von „Sarezzo“; – „Giotto alla corte de’ Visconti“; – „Morte di Francesco Ferrucci“ und das Bildniß von „Giovanni Antonio Labus“, sämmtliche Blätter mit großer Kunstfertigkeit geschnitten. [Gazzetta ufficiale di Milano, 1855, Nr. 12 im Feuilleton: „Stabilimento d’incisione in legno del S. G. B. Zambelli“.] –