BLKÖ:Zamboni de Logorano, Ludwig Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Zamboni, Antonio
Nächster>>>
Zambra, Bernhard
Band: 59 (1890), ab Seite: 138. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zamboni de Logorano, Ludwig Freiherr|59|138|}}

2. Ludwig Zamboni de Logorano Freiherr (geb. 30. October 1737, gest. 1788). Er trat im November 1752 zur militärischen Ausbildung in die Wiener-Neustädter Akademie, aus welcher er im August 1756 zu Merci-Argenteau-Infanterie Nr. 56 als Fähnrich eingetheilt wurde. Mit dem Regimente machte er den siebenjährigen Krieg gegen Preußen mit. Im bayrischen Erbfolgekriege 1778 und 1779 war er bereits Oberstlieutenant, ward im letzteren Jahre zweiter Oberst und 1784 Regimentscommandant bei Tillier-Infanterie Nr. 14. Als solcher zog er mit dem Regimente in den türkischen Feldzug und hatte bei der Belagerung von Novi 1788 bei der Ausführung des allgemeinen Sturmes am 3. October das Commando der rechten Angriffscolonne. Er erstürmte mit derselben die Südbastion und behauptete sich daselbst gegen alle Angriffe der Vertheidiger, wodurch die Türken zur Capitulation gezwungen wurden. [Leitner von Leitnertreu (Th. Jos.). Geschichte der Wiener-Neustädter Militär-Akademie (Hermannstadt 1852, Theodor Steinhaußer, 8°.) 2. 480. – Thürheim (Andreas Graf). Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichisch-ungarischen Armee (Wien und Teschen 1880, Prochaska, gr. 8°.) Bd. I, S. 83, Jahr 1788.]