BLKÖ:Zannini, Paolo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Zanini, C. (E.)
Band: 59 (1890), ab Seite: 168. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117592285, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zannini, Paolo|59|168|}}

2. Paolo Zannini (geb. in Belluno 21. December 1781, gest. zu Venedig 5. Mai 1843). einer der berühmtesten Aerzte der Lagunenstadt, dessen Thätigkeit ganz in die Zeit der kaiserlich österreichischen Regierung fällt. Er war anfänglich Professor der Arzeneiwissenschaft in Padua und kam in der Folge nach Venedig, wo er Director und Primararzt des allgemeinen Krankenhauses wurde. Nicht bloß als praktischer Arzt, sondern auch wissenschaftlich thätig, besorgte er in Gemeinschaft mit dem Arzte Aglietti die italienische Bearbeitung des berühmten Werkes von Morgagni „De causis et sedibus morborum“ und die italienische Uebersetzung des französischen Werkes von Matth. Baillie: „Anatomie pathologique des organes les plus importans du corps humain“, welches er mit Zusätzen und Anmerkungen seiner eigenen Beobachtungen und Erfahrungen vermehrte, unter denen jene über den Krankheitsproceß der litiasi delle Arterie in Fachkreisen gewürdigt wurden. Vieles von seinen Arbeiten ist in Fachblättern erschienen. [Da Pra (Pietro). Della vita e degli studi di P. Zannini (Venezia, 1844, 8°.). – Fontana (Giovanni Jacopo). Biografia di P. Zannini (Venezia 1843, 8°.) – Nardo (Luigi). In morte di P. Zannini, medico e letterato, primario anziano dello spedale civile di Venezia (Venezia 1843, 8°.)].