BLKÖ:Zender, Bartolomeo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Zemann, Karl
Nächster>>>
Zenger, Wenzel Karl
Band: 59 (1890), ab Seite: 315. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Bartolomeo Zender in Wikidata
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Zender, Bartolomeo|59|315|}}

Zender, Bartolomeo (gelehrter Theolog, geb. zu Venedig 1736, gest. daselbst 3. December 1821). Nach beendeten theologischen Studien und erworbener Doctorwürde wirkte er viele Jahre im Predigtamte, in welchem er zum Rufe eines ausgezeichneten Homileten gelangte; um aber nicht, wie sein Biograph berichtet, durch die erwiesenen Anerkennungen zu Stolz und Hochmuth verleitet zu werden, vernichtete er, nachdem er der Kanzel entsagt hatte, alle seine Manuscripte. Außer in seinem geistlichen Berufe war aber Zender auch auf dem Felde der Kunst thätig und schrieb eine Geschichte der Malerei in Italien, eine Erklärung der etrurischen Alterthümer und eine solche der Kunstschätze in der Galerie von Florenz. Er bekleidete zuletzt die Stellen eines Canonicus des Metropolitancapitels in Venedig, eines Patriarchalvicars der St. Bartholomäuskirche daselbst und eines Präsidenten der öffentlichen Clericalschulen. Seine Wohlthätigkeit kannte keine Grenzen, und welche Verehrung er allseitig genoß, bezeugte sein Leichenbegängniß. Als er, ein Greis von 85 Jahren, das Zeitliche segnete, erwiesen ihm alle geistlichen Corporationen Venedigs, der Patriarch-Erzbischof Ladislaus Pyrker an ihrer Spitze, die letzte Ehre. Er wurde zu St. Michael in Murano beigesetzt.

Coleti (Giacomo). Elogio funebre del rev. Monsignore B. dottor Zender, vicario perpetuo della chiesa di S. Bartolomeo di Venezia (Venezia, 1821, 4°.).
Porträt. In der vorgenannten Schrift Coleti’s.