Bekanntmachung, betreffend diejenigen Verwaltungsbehörden im Deutschen Reiche und in der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie, deren Urkunden einer Beglaubigung nicht bedürfen. Vom 18. Juli 1901

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Bekanntmachung, betreffend diejenigen obersten Verwaltungsbehörden und höheren Verwaltungsbehörden im Deutschen Reiche und in der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie sowie in Bosnien und in der Herzegowina, deren Urkunden nach den Verträgen zwischen dem Deutschen Reiche und der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie vom 25. Februar 1880 und 13. Juni 1881 einer Beglaubigung nicht bedürfen.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1901, Nr. 38, Seite 323 - 348
Fassung vom: 18. Juli 1901
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 31. August 1901
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

Inhaltsverzeichnis


[323]

(Nr. 2798.) Bekanntmachung, betreffend diejenigen obersten Verwaltungsbehörden und höheren Verwaltungsbehörden im Deutschen Reiche und in der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie sowie in Bosnien und in der Herzegowina, deren Urkunden nach den Verträgen zwischen dem Deutschen Reiche und der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie vom 25. Februar 1880 und 13. Juni 1881 einer Beglaubigung nicht bedürfen. Vom 18. Juli 1901.

Bei den obersten Verwaltungsbehörden und höheren Verwaltungsbehörden im Deutschen Reiche und in der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie sowie in Bosnien und in der Herzegowina sind seit den Bekanntmachungen vom 2. Februar und 3. August 1881 (Reichs-Gesetzbl. S. 8, 255 und 256) mehrfach Aenderungen eingetreten. Fortan bedürfen nach Artikel 4 des Vertrags vom 25. Februar 1880 (Reichs-Gesetzbl. 1881 S. 4) und nach dem Vertrage vom 13. Juni 1881 (Reichs-Gesetzbl. S. 253) die Urkunden der nachstehend aufgeführten Behörden keiner Beglaubigung:

Deutsches Reich.[Bearbeiten]

A. Civilbehörden.[Bearbeiten]

a. Reichsbehörden.[Bearbeiten]

1. Der Reichskanzler.
2. Das Auswärtige Amt.
3. Das Reichsamt des Innern.
4. Die Reichskommissare für das Auswanderungswesen.
5. Das Statistische Amt.
6. Die Normal-Aichungskommission.
7. Das Gesundheitsamt. [324]
8. Das Reichs-Versicherungsamt.
9. Die Physikalisch-Technische Reichsanstalt.
10. Das Kanalamt.
11. Das Aufsichtsamt für Privatversicherung.
12. Das Reichs-Justizamt.
13. Das Reichsschatzamt.
14. Die Verwaltung des Reichskriegsschatzes.
15. Die Reichsschulden-Verwaltung.
16. Die Reichsbevollmächtigten für Zölle und Steuern.
17. Die Reichs-Rayonkommission.
18. Das Reichs-Eisenbahn-Amt.
19. Der Rechnungshof des Deutschen Reichs.
20. Die Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds.
21. Das Reichs-Postamt.
22. Die Oberpostdirektionen.
23. Die Direktion der Reichsdruckerei.
24. Das Postzeitungsamt.
25. Das deutsche Postamt in Constantinopel.
26. Das Reichsamt für die Verwaltung der Reichs-Eisenbahnen.
27. Die Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen.
28. Das Reichsbank-Direktorium.
29. Die Reichsbank-Hauptstellen.
30. Die Reichsschulden-Kommission.

b. Behörden der einzelnen Bundesstaaten.[Bearbeiten]

I. Königreich Preußen.[Bearbeiten]

1. Das Präsidium des Staatsministeriums.
2. Das Staatsministerium.
3. Das Zentral-Direktorium der Vermessungen im Preußischen Staate.
4. Die Generalkommission in Angelegenheiten der Königlichen Orden.
5. Das Direktorium der Staatsarchive.
6. Das Finanzministerium.
7. Die Generaldirektion der Seehandlungssocietät.
8. Die Hauptverwaltung der Staatsschulden.
9. Die preußische Zentralgenossenschaftskasse zu Berlin.
10. Die General-Lotteriedirektion.
11. Die Münzdirektion.
12. Die Generaldirektion der Allgemeinen Wittwen-Verpflegungsanstalt.
13. Die Direktionen der Rentenbanken.
14. Die Ministerial-Militär- und Baukommission zu Berlin.
15. Die Provinzial-Steuerdirektoren. [325]
16. Der Generaldirektor des Thüringischen Zoll- und Steuervereins zu Erfurt – zugleich als Beamter der übrigen, zum Thüringischen Zoll- und Steuervereine vereinigten Staaten –.
17. Die Stempel- und Erbschaftssteuerämter.
18. Die Direktion für die Verwaltung der direkten Steuern zu Berlin.
19. Das Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.
20. Der evangelische Oberkirchenrath zu Berlin.
21. Die Konsistorien mit Einschluß des Landeskonsistoriums zu Hannover.
22. Die Generalsuperintendenten.
23. Der evangelische Feldpropst der Armee.
24. Die katholischen Bischöfe, bischöflichen Ordinariate und Generalvikariate.
25. Der katholische Feldpropst der Armee.
26. Die Provinzial-Schulkollegien.
27. Die wissenschaftlichen Prüfungskommissionen.
28. Die Universitätskuratoren.
29. Der Kurator der Akademie zu Münster in Westfalen.
30. Der Kurator des Lyceum Hosianum zu Braunsberg.
31. Der Generaldirektor der Königlichen Bibliothek zu Berlin.
32. Die Akademie der Wissenschaften zu Berlin.
33. Der Direktor des geodätischen Instituts zu Potsdam.
34. Der Direktor des meteorologischen Instituts zu Berlin.
35. Der Direktor des astrophysikalischen Observatoriums zu Potsdam.
36. Der Direktor der biologischen Anstalt auf Helgoland.
37. Der Direktor des Instituts für Infektionskrankheiten zu Berlin.
38. Der Direktor des Instituts für experimentelle Therapie zu Frankfurt am Main.
39. Der Direktor des hygienischen Instituts zu Posen.
40. Die Rektoren der technischen Hochschulen.
41. Der Direktor der Turnlehrerbildungsanstalt zu Berlin.
42. Die Generalverwaltung der Königlichen Museen zu Berlin.
43. Die Akademie der Künste zu Berlin.
44. Das Kuratorium der Kunstakademie zu Düsseldorf.
45. Die Kuratoren der Kunstakademien zu Cassel und Königsberg in Ostpreußen.
46. Die Medizinalkollegien.
47. Die Klosterkammer zu Hannover.
48. Das Ministerium für Handel und Gewerbe.
49. Die Oberbergämter zu Bonn, Dortmund, Halle an der Saale, Breslau und Clausthal.
50. Die vereinigte geologische Landesanstalt und Bergakademie zu Berlin sowie die Bergakademie zu Clausthal.
51. Die Direktion der Königlichen Porzellanmanufaktur zu Berlin. [326]
52. Die Aichungsinspektoren.
53. Die Handelskammern, die Aeltesten der Kaufmannschaft zu Berlin, die Vorsteher der Kaufmannschaft zu Stettin, die Vorsteherämter der Kaufmannschaft zu Tilsit, zu Königsberg in Ostpreußen, zu Danzig und zu Memel sowie die Aeltesten der Kaufmannschaft zu Elbing.
54. Das Ministerium des Innern.
55. Die Oberpräsidenten.
56. Die Regierungspräsidenten.
57. Die Bezirksregierungen.
58. Das Polizeipräsidium zu Berlin.
59. Das Justizministerium.
60. Die Präsidenten der Oberlandesgerichte.
61. Die Oberstaatsanwälte bei den Oberlandesgerichten.
62. Die Präsidenten der Landgerichte.
63. Das Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.
64. Die Ansiedelungskommission für Westpreußen und Posen zu Posen.
65. Die landwirthschaftliche Hochschule zu Berlin, die landwirthschaftliche Akademie zu Bonn-Poppelsdorf, das pomologische Institut zu Proskau, die Lehranstalt für Obst- und Weinbau zu Geisenheim und die Landesbaumschule zu Engers.
66. Die Forstakademien zu Eberswalde und Hannoversch-Münden.
67. Die Direktionen der Haupt- und Landgestüte.
68. Die thierärztlichen Hochschulen zu Berlin und Hannover.
69. Das Ministerium der öffentlichen Arbeiten.
70. Die Königlichen Eisenbahnkommissare.
71. Die Königlichen Eisenbahndirektionen.
72. Die Akademie des Bauwesens zu Berlin, die technischen Prüfungsämter zu Berlin, Hannover und Aachen sowie das technische Oberprüfungsamt zu Berlin.
73. Die Oberrechnungskammer.

II. Königreich Bayern.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium des Königlichen Hauses und des Aeußeren.
2. Der Reichsherold.
3. Das Geheime Hausarchiv.
4. Das Geheime Staatsarchiv.
5. Die Generaldirektion der Königlichen Staatseisenbahnen.
6. Die Generaldirektion der Königlichen Posten und Telegraphen.
7. Die Oberbahnämter.
8. Die Oberpostämter.
9. Das Staatsministerium der Justiz.
10. Der Generalstaatsanwalt bei dem Obersten Landesgerichte. [327]
11. Die Oberstaatsanwälte an den Oberlandesgerichten.
12. Die Verwaltungen der Strafanstalten.
13. Das Staatsministerium des Innern.
14. Die Normal-Aichungskommission.
15. Das Allgemeine Reichsarchiv.
16. Das Oberbergamt.
17. Die Versicherungskammer, Abtheilungen für Brandversicherung, Hagelversicherung und Viehversicherung.
18. Die Regierungspräsidien.
19. Die Kreisregierungen.
20. Die Verwaltungen der Arbeitshäuser und Staatserziehungsanstalten.
21. Das Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schulangelegenheiten.
22. Die erzbischöflichen und bischöflichen Ordinariate.
23. Das protestantische Oberkonsistorium und die protestantischen Konsistorien.
24. Die Akademie der Wissenschaften.
25. Das Generalkonservatorium der wissenschaftlichen Sammlungen des Staates.
26. Die Direktion der Hof- und Staatsbibliothek.
27. Die Akademie der bildenden Künste.
28. Die Zentral-Gemäldegaleriedirektion.
29. Die Direktion des bayerischen Nationalmuseums.
30. Das Generalkonservatorium der Kunstdenkmale und Alterthümer Bayerns.
31. Die Direktion der Akademie der Tonkunst.
32. Die akademischen Senate und Verwaltungsausschüsse der drei Landesuniversitäten (München, Würzburg und Erlangen).
33. Das Direktorium der technischen Hochschule in München.
34. Die thierärztliche Hochschule in München.
35. Die Direktion der Akademie für Landwirthschaft und Brauerei in Weihenstephan.
36. Die Rektorate der Lyceen.
37. Die Prüfungskommissionen an den Hochschulen und Akademien sowie jene für das Lehramt an den humanistischen und technischen Unterrichtsanstalten.
38. Das Staatsministerium der Finanzen.
39. Der Oberste Rechnungshof.
40. Die Zentralstaatskasse.
41. Die Generaldirektion der Zölle und indirekten Steuern.
42. Die General-Bergwerks- und Salinenadministration.
43. Die Staatsschulden-Tilgungskommission.
44. Die Rechnungskammer.
45. Das Katasterbüreau.
46. Das Hauptmünzamt.
47. Die Bankdirektion in Nürnberg.
48. Die forstliche Hochschule in Aschaffenburg. [328]

III. Königreich Sachsen.[Bearbeiten]

1. Das Gesammtministerium.
2. Das Oberverwaltungsgericht.
3. Die Oberrechnungskammer.
4. Die Direktion des Hauptstaatsarchivs.
5. Das Ministerium des Innern.
6. Die Kreishauptmannschaften.
7. Die Brandversicherungskammer.
8. Die Oberaichungskommission.
9. Das Landesmedizinalkollegium.
10. Die Kommission für das Veterinärwesen.
11. Die vereinigten Handels- und Gewerbekammern sowie diejenigen Handelskammern, welche ohne Verbindung mit Gewerbekammern bestehen.
12. Die Direktionen der Landes-Straf- und Korrektionsanstalten.
13. Das Landesversicherungsamt.
14. Die technische Deputation im Ministerium des Innern.
15. Das Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten.
16. Das Justizministerium.
17. Das Ministerium des Kultus und öffentlichen Unterrichts.
18. Das evangelisch-lutherische Landeskonsistorium.
19. Die reformirten Konsistorien zu Dresden und Leipzig.
20. Das apostolische Vikariat in Dresden.
21. Das katholisch-geistliche Konsistorium in Dresden.
22. Das domstiftliche Konsistorium zu Bautzen.
23. Das Rektorat der technischen Hochschule zu Dresden.
24. Das Rektorat der Universität Leipzig.
25. Die wissenschaftlichen Prüfungskommissionen.
26. Das Finanzministerium.
27. Die Generaldirektion der Staatseisenbahnen.
28. Die Zoll- und Steuerdirektion.
29. Die Landrentenbank-Verwaltung.
30. Die Altersrentenbank-Verwaltung.
31. Die Landeskulturrentenbank-Verwaltung.
32. Die Lotteriedirektion.
33. Die Kreissteuerräthe.
34. Das Bergamt.
35. Das Oberhüttenamt.
36. Der Rektor der Bergakademie und die Direktion der Forstakademie.
37. Die Direktion der Forsteinrichtungsanstalt.
38. Das Zentralbüreau für Steuervermessung.
39. Das Domänenvermessungsbüreau.
40. Die Generaldirektion der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft. [329]

IV. Königreich Württemberg.[Bearbeiten]

1. Das Justizministerium.
2. Das Strafanstaltenkollegium.
3. Das Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten (politische Abtheilung und Abtheilung für die Verkehrsanstalten).
4. Die Archivdirektion.
5. Die Generaldirektion der Staatseisenbahnen.
6. Die Generaldirektion der Posten und Telegraphen.
7. Das Ministerium des Innern.
8. Die Ministerialabtheilung des Innern für das Hochbauwesen.
9. Die Ministerialabtheilung des Innern für den Straßen- und Wasserbau.
10. Das Oberbergamt.
11. Das Bergamt.
12. Die Forstdirektion, Abtheilung für die Körperschaftswaldungen.
13. Das Landesversicherungsamt.
14. Der Vorstand der Versicherungsanstalt Württemberg.
15. Die Schiedsgerichte für Arbeiterversicherung.
16. Die Regierungen des Neckarkreises, des Schwarzwaldkreises, des Jagstkreises und des Donaukreises.
17. Das Kommando des Königlichen Landjägerkorps.
18. Das Medizinalkollegium.
19. Die Zentralstelle für Gewerbe und Handel.
20. Die Handelskammern.
21. Die Zentralstelle für die Landwirthschaft.
22. Der Verwaltungsrath der Gebäudebrandversicherungsanstalt.
23. Die Landgestütskommission.
24. Die Stadtdirektion Stuttgart und die Oberämter.
25. Das Ministerium des Kirchen- und Schulwesens.
26. Die Kultministerialabtheilung für Gelehrten- und Realschulen.
27. Das evangelische Konsistorium.
28. Die Generalsuperintendenten.
29. Der evangelische Feldpropst.
30. Der katholische Kirchenrath.
31. Das bischöfliche Ordinariat in Rottenburg.
32. Die israelitische Oberkirchenbehörde.
33. Der akademische Senat, das akademische Rektoramt und das akademische Kanzleramt der Universität Tübingen.
34. Die Direktion der landwirthschaftlichen Anstalt in Hohenheim.
35. Die Direktion der thierärztlichen Hochschule.
36. Das Rektorat der technischen Hochschule.
37. Die Direktion der Baugewerbeschule.
38. Die Kommission für die gewerblichen Fortbildungsschulen.
39. Die Kommission für die höheren Mädchenschulen. [330]
40. Die Kommission für die Erziehungshäuser (Waisenhäuser, Taubstummen- und Blindenanstalten).
41. Die Direktion der wissenschaftlichen Sammlungen des Staates.
42. Die Direktion der Königlichen Akademie der bildenden Künste.
43. Die Direktion der Kunstsammlungen des Staates.
44. Die Direktion der Kunstgewerbeschule.
45. Das Konservatorium der vaterländischen Kunst- und Alterthumsdenkmale.
46. Die Direktion der Staatssammlung vaterländischer Kunst- und Alterthumsdenkmale.
47. Das Finanzministerium.
48. Die Domänendirektion.
49. Die Forstdirektion.
50. Der Bergrath.
51. Die Oberrechnungskammer.
52. Die Staatskassenverwaltung.
53. Das Steuerkollegium sowie dessen beide Abtheilungen: das Steuerkollegium, Abtheilung für direkte Steuern, und das Steuerkollegium, Abtheilung für Zölle und indirekte Steuern.
54. Das statistische Landesamt.

V. Großherzogthum Baden.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium.
2. Das Ministerium des Großherzoglichen Hauses und der auswärtigen Angelegenheiten.
3. Die Generaldirektion der Großherzoglichen Staatseisenbahnen.
4. Das Ministerium der Justiz, des Kultus und Unterrichts.
5. Der engere Senat der Universität Heidelberg.
6. Der Senat der Universität Freiburg.
7. Der Senat der technischen Hochschule Karlsruhe.
8. Die Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe.
9. Der Oberschulrath.
10. Der Gewerbeschulrath.
11. Die Hof- und Landesbibliothek.
12. Der Oberrath der Israeliten.
13. Das Ministerium des Innern.
14. Die vier Landeskommissäre.
15. Die Bezirksämter.
16. Der Verwaltungshof.
17. Das Generallandesarchiv.
18. Die Fabrikinspektion.
19. Das Oberaichungsamt.
20. Die geologische Landesanstalt.
21. Das statistische Landesamt. [331]
22. Die Oberdirektion des Wasser- und Straßenbaues.
23. Das Landesversicherungsamt.
24. Der Verwaltungsrath der Generalbrandkasse.
25. Die Handelskammern.
26. Das Ministerium der Finanzen.
27. Die Generalstaatskasse.
28. Die Amortisations- und Eisenbahnschuldentilgungskasse.
29. Die Domänendirektion.
30. Die Steuerdirektion.
31. Die Zolldirektion.
32. Die Baudirektion.
33. Die Münzverwaltung.
34. Der Verwaltungsrath der Beamtenwittwenkasse.
35. Die Verwaltungskommission der Militärwittwenkasse.
36. Die Oberrechnungskammer.

VI. Großherzogthum Hessen.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium.
2. Das Ministerium des Innern.
3. Das Ministerium der Justiz.
4. Das Ministerium der Finanzen.
5. Die Oberrechnungskammer.
6. Die Haus- und Staats-Archivdirektion.
7. Die Ministerialabtheilungen für Schulwesen.
8. Die Ministerialabtheilung für öffentliche Gesundheitspflege.
9. Die Provinzialdirektionen.
10. Die Kreisämter.
11. Das Oberkonsistorium.
12. Das bischöfliche Ordinariat in Mainz.
13. Der Generalstaatsanwalt am Oberlandesgerichte.
14. Die Oberstaatsanwälte und die übrigen Staatsanwälte an den Landgerichten.
15. Die Ministerialabtheilung für Steuerwesen.
16. Die Ministerialabtheilung für Forst- und Kameralverwaltung.
17. Die Ministerialabtheilung für Bauwesen.
18. Die Ministerialabtheilung für Finanzwirthschaft und Eisenbahnwesen.
19. Die Prüfungskommission für das Finanz- und technische Fach.
20. Die Hauptstaatskasse.
21. Die Staatsschuldenverwaltung.
22. Die Staatsschuldenkasse.
23. Die Landeslotteriedirektion.
24. Die Direktion der Main-Neckar-Bahn. [332]
25. Die Königlich preußische und Großherzoglich hessische Eisenbahndirektion Mainz.
26. Die Hauptsteuerämter Darmstadt, Offenbach, Gießen, Mainz, Bingen und Worms.

VII. Großherzogthum Mecklenburg-Schwerin.[Bearbeiten]

1. Die Ministerien.
2. Die Oberste Verwaltungsbehörde des Großherzoglichen Haushalts.
3. Der Oberkirchenrath.
4. Die Landessteuerdirektion zu Rostock.
5. Die Steuer- und Zolldirektion.
6. Die Hauptsteuerämter.
7. Die Medizinalkommission zu Rostock.
8. Die Schuldentilgungskommission zu Rostock.
9. Die General-Eisenbahndirektion.

VIII. Großherzogthum Sachsen.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium:
a) Departement des Großherzoglichen Hauses,
b) Departement der Finanzen,
c) Departement der Justiz,
d) Departement des Kultus,
e) Departement des Aeußern und Innern.
2. Der Generalinspektor des Thüringischen Zoll- und Handelsvereins zu Erfurt.
3. Der Großherzogliche Generalinspektor zu Erfurt.
4. Der Direktor der Forstlehranstalt zu Eisenach.
5. Die Hauptstaatskasse zu Weimar.
6. Der Kirchenrath.
7. Die Immediatkommission für das katholische Kirchen- und Schulwesen.
8. Der Kurator der Gesammtuniversität zu Jena.
9. Die Bezirksdirektoren
a) zu Weimar,
b) zu Apolda,
c) zu Eisenach,
d) zu Dermbach,
e) zu Neustadt an der Orla.
10. Die Handelskammer des Großherzogthums Sachsen.

IX. Großherzogthum Mecklenburg-Strelitz.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium.
2. Die Landesregierung.
3. Das Konsistorium. [333]

X. Großherzogthum Oldenburg.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium und dessen einzelne Departements als:
Departement der auswärtigen Angelegenheiten,
Departement des Großherzoglichen Hauses,
Departement des Innern,
Departement der Finanzen,
Departement der Justiz,
Departement der Kirchen und Schulen.
2. Die Regierungen zu Eutin und Birkenfeld.
3. Die Zolldirektion.
4. Die Eisenbahndirektion.
5. Das evangelische Oberschulkollegium zu Oldenburg.
6. Das katholische Oberschulkollegium zu Vechta.
7. Der Oberkirchenrath zu Oldenburg.
8. Das Konsistorium zu Birkenfeld.
9. Das bischöflich Münstersche Offizialat zu Vechta.
10. Die Kommission für die katholischen Kirchenangelegenheiten zu Birkenfeld.
11. Die Handelskammer für das Herzogthum Oldenburg.

XI. Herzogthum Braunschweig.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium.
2. Das Konsistorium.
3. Das Finanzkollegium.
4. Die Zoll- und Steuerdirektion.
5. Das Steuerkollegium.
6. Die Kreisdirektion.
7. Die Polizeidirektion zu Braunschweig.
8. Die Handelskammer für das Herzogthum Braunschweig in Braunschweig.

XII. Herzogthum Sachsen-Meiningen.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium und dessen Abtheilungen:
a) des Herzoglichen Hauses und des Aeußern (mit der Unterschrift: Herzogliches Staatsministerium),
b) des Innern,
c) der Justiz,
d) für Kirchen- und Schulensachen,
e) der Finanzen.
2. Der Oberkirchenrath.
3. Die Direktion der Herzoglichen Landeskreditanstalt. [334]

XIII. Herzogthum Sachsen-Altenburg.[Bearbeiten]

1. Das Ministerium.
2. Die Handelskammer für das Herzogthum Sachsen-Altenburg.

XIV. Herzogthum Sachsen-Coburg und Gotha.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium.

XV. Herzogthum Anhalt.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium.
2. Das Konsistorium.
3. Die Regierung, Abtheilung des Innern.
4. Die Regierung, Abtheilung für das Schulwesen.
5. Die Finanzdirektion.
6. Die Staatsschuldenverwaltung.
7. Die Landarmendirektion.
8. Die Landes-Waisenfondsverwaltung.
9. Die Hofkammer.
10. Die Herzogliche Zolldirektion in Magdeburg.
11. Die Handelskammer für das Herzogthum Anhalt in Dessau.

XVI. Fürstenthum Schwarzburg-Rudolstadt.[Bearbeiten]

1. Das Ministerium und dessen Abtheilungen: für die Finanzen, für Kirchen- und Schulensachen, für die Justiz und für das Innere.
2. Die Landrathsämter.
3. Die Kirchen- und Schuleninspektionen.

XVII. Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen.[Bearbeiten]

1. Das Ministerium (Gesammtministerium).
2. Das Ministerium, Erste Abtheilung (Departement für Hof-, Militär- und auswärtige Angelegenheiten).
3. Das Ministerium, Abtheilung des Innern (Departement für die innere Verwaltung).
4. Das Ministerium, Finanzabtheilung.
5. Das Ministerium, Abtheilung für Kirchen- und Schulsachen.
6. Der Kirchenrath für rein geistliche und kirchliche Angelegenheiten.
7. Das Ministerium, Justizabtheilung (Departement für die Justiz mit Einschluß der im Gebiete derselben vorkommenden Gnadensachen).
8. Die Handelskammer in Arnstadt.

XVIII. Fürstenthümer Waldeck und Pyrmont.[Bearbeiten]

1. Der Landesdirektor.
2. Die Kreisamtmänner.
3. Das Konsistorium zu Arolsen. [335]

XIX. Fürstenthum Reuß älterer Linie.[Bearbeiten]

1. Die Landesregierung.
2. Das Konsistorium.

XX. Fürstenthum Reuß jüngerer Linie.[Bearbeiten]

1. Das Ministerium.
2. Die Abtheilungen des Ministeriums: für das Innere, für die Justiz, für Kirchen- und Schulsachen, für die Finanzen.
3. Die Handelskammer in Gera.

XXI. Fürstenthum Schaumburg-Lippe.[Bearbeiten]

1. Das Ministerium.
2. Das Konsistorium.

XXII. Fürstenthum Lippe.[Bearbeiten]

1. Das Staatsministerium.
2. Die Regierung.
3. Das Konsistorium.

XXIII. Freie und Hansestadt Lübeck.[Bearbeiten]

1. Der Senat.
2. Die Senatskanzlei.
3. Das Stadt- und Landamt.
4. Das Polizeiamt.
5. Die Handelskammer in Lübeck.

XXIV. Freie Hansestadt Bremen.[Bearbeiten]

1. Der Senat.
2. Die Regierungskanzlei.
3. Die Senatskommissionen für die einzelnen Verwaltungszweige.
4. Die Polizeidirektion.
5. Der Landherr.

XXV. Freie und Hansestadt Hamburg.[Bearbeiten]

1. Der Senat.
2. Die für die einzelnen Zweige der Verwaltung bestehenden Senatskommissionen.
3. Die Senatskanzlei.
4. Der Kirchenrath.
5. Der Senior des geistlichen Ministeriums.
6. Die Polizeibehörde in Hamburg.
7. Die Behörde für das Auswandererwesen. [336]
8. Die Aufsichtsbehörde für die Standesämter.
9. Das Erbschaftsamt.
10. Die Landherrenschaften der Geestlande, der Marschlande, von Ritzebüttel und von Bergedorf.
11. Der Generalzolldirektor.
12. Der Amtsverwalter des Amtes Ritzebüttel.
13. Der Staatsthierarzt.
14. Die Handelskammer in Hamburg.

XXVI. Elsaß-Lothringen.[Bearbeiten]

1. Der Kaiserliche Statthalter.
2. Das Ministerium für Elsaß-Lothringen.
3. Der Oberschulrath für Elsaß-Lothringen.
4. Die Bezirkspräsidenten.
5. Der Direktor der Zölle und indirekten Steuern.
6. Der Direktor der Verkehrssteuern.
7. Der Direktor der direkten Steuern.
8. Der Vorsitzende der Staatsdepositenverwaltung.
9. Der Vorstand der Gefängnißverwaltung.
10. Die Hauptzoll- und Hauptsteuerämter.
11. Der Kurator der Universität zu Straßburg.
12. Die Bischöfe.
13. Das Direktorium der Kirche augsburgischer Konfession.
14. Die Präsidenten der reformirten Konsistorien.
15. Die Präsidenten der israelitischen Konsistorien.
16. Die Handelskammern.

B. Militärbehörden.[Bearbeiten]

a. Für das Landheer.[Bearbeiten]

I. Preußen.[Bearbeiten]

1. Das Kriegsministerium.
2. Der Chef des Militärkabinets.
3. Das Oberkommando in den Marken.
4. Die Armeeinspektionen.
5. Die Generalkommandos.
6. Der Chef des Generalstabs der Armee.
7. Die Generalinspektion der Fußartillerie.
8. Die Generalinspektion des Ingenieur- und Pionierkorps und der Festungen.
9. Die Generalinspektion des Militär-Erziehungs- und Bildungswesens.
10. Die Generalinspektion der Kavallerie.
11. Die Kavallerieinspektionen. [337]
12. Die Inspektion der Feldartillerie.
13. Die Inspektion der Jäger und Schützen.
14. Die Inspektion der Infanterieschulen.
15. Die Inspektion der Kriegsschulen.
16. Die Inspektion der Verkehrstruppen.
17. Die Inspektion der militärischen Strafanstalten.
18. Die Inspektion des Militärveterinärwesens.
19. Das Gouvernement Berlin.
20. Das Gouvernement Ulm.
21. Die Kommandantur Potsdam.
22. Die Feldzeugmeisterei.
23. Die Artillerieprüfungskommission.
24. Die Traindepotdirektionen.
25. Die Artilleriedepotdirektionen.
26. Die Direktion der Kriegsakademie.
27. Das Kommando des Kadettenkorps.
28. Die Ober-Militärexaminationskommission.
29. Der Chef des Militärreitinstituts.
30. Die Militärintendanturen.

II. Bayern.[Bearbeiten]

1. Das Kriegsministerium.
2. Die Generalkommandos.
3. Der Generalstab.
4. Die Inspektion der Kavallerie.
5. Die Fußartilleriebrigade.
6. Die Inspektion des Ingenieurkorps und der Festungen.
7. Die Inspektion der Militärbildungsanstalten.
8. Die Inspektion der Unteroffizierschule.
9. Die Inspektion der militärischen Strafanstalten.
10. Die Remonteinspektion.
11. Die Inspektion der technischen Institute.
12. Die Artillerie- und Traindepotdirektion.
13. Die Militärintendanturen.

III. Sachsen.[Bearbeiten]

1. Das Kriegsministerium.
2. Die Generalkommandos.
3. Die Zeugmeisterei.
4. Die Militärintendanturen.
5. Die Zentralabtheilung des Königlich sächsischen Generalstabs. [338]

IV. Württemberg.[Bearbeiten]

1. Das Kriegsministerium.
2. Das Generalkommando.
3. Die Militärintendanturen.

b. Für die Marine.[Bearbeiten]

1. Das Reichs-Marine-Amt.
2. Der Chef des Admiralstabs der Marine.
3. Die Marinestationskommandos.
4. Die Inspektion des Bildungswesens.
5. Das Kommando des I. Geschwaders.
6. Das Kommando des Kreuzer-Geschwaders.
7. Die Inspektion des Torpedowesens.
8. Die Marinedepotinspektion.
9. Die Marinestationsintendanturen.
10. Die Werften.
11. Die Seewarte.

Oesterreichisch-Ungarische Monarchie.[Bearbeiten]

A. Gemeinsame Behörden der Oesterreichisch-Ungarischen Monarchie.[Bearbeiten]

I. K. u. K. Ministerium des Kaiserlichen Hauses und des Aeußern.[Bearbeiten]

II. K. u. K. Reichs-Finanzministerium.[Bearbeiten]

III. K. u. K. Reichs-Kriegsministerium.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
a) die mit fortlaufenden Zahlen von 1 bis 15 bezeichneten Korpskommanden in 1. Krakau, 2. Wien, 3. Graz, 4. Budapest, 5. Preßburg, 6. Kaschau, 7. Temesvár, 8. Prag, 9. Josefstadt, 10. Przemyśl, 11. Lemberg, 12. Hermannstadt, 13. Agram, 14. Innsbruck und 15. Sarajevo;
b) das Militärkommando in Zara;
c) das Hafenadmiralat in Pola.

IV. K. u. K. gemeinsamer oberster Rechnungshof.[Bearbeiten]

B. Oesterreichische Behörden.[Bearbeiten]

I. K. K. Ministerium des Innern.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
die K. K. politischen Landesbehörden (Statthaltereien, Landesregierungen),
die Präsidien der K. K. Polizeidirektionen. [339]

II. K. K. Ministerium für Kultus und Unterricht.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
1. staatliche Behörden:
die K. K. Landesschulräthe,
die K. K. Akademien der Wissenschaften in Wien und Krakau,
die K. K. statistische Zentralkommission,
die K. K. geologische Reichsanstalt,
die K. K. Zentralanstalt für Meteorologie und Erdmagnetismus,
die K. K. Zentralkommission für Erforschung und Erhaltung der Kunst- und historischen Denkmale,
die Rektorate und akademischen Senate der K. K. Universitäten in Wien, Prag, Graz, Innsbruck, Krakau, Lemberg und Czernowitz,
die Rektorate der K. K. technischen Hochschulen in Wien, Graz, Prag, Brünn und Lemberg,
die K. K. Hochschule für Bodenkultur in Wien,
die K. K. Akademie der bildenden Künste und die Kunstschule in Krakau,
das K. K. österreichische Museum für Kunst und Industrie,
die Direktion der K. K. Kunstgewerbeschule des österreichischen Museums für Kunst und Industrie,
die K. K. Handels- und nautische Akademie in Triest;
2. kirchliche Behörden:
die katholischen erzbischöflichen, fürstbischöflichen und bischöflichen Ordinariate und Konsistorien,
der evangelische Oberkirchenrath augsburgischer und helvetischer Konfession in Wien,
die Superintendenten der evangelischen augsburgischen und helvetischen Konfession,
der griechisch-orientalische Erzbischof und Metropolit in Czernowitz,
die griechisch-orientalischen Bischöfe und Konsistorien in Zara und Cattaro.

III. K. K. Justizministerium.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
die K. K. Generalprokuratur,
die K. K. Oberstaatsanwaltschaften.

IV. Ministerium der Finanzen.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
das K. K. Hauptmünzamt,
das K. K. Generalprobiramt,
das K. K. Hauptpunzirungsamt,
die K. K. Finanzlandesdirektionen, [340]
die K. K. Finanzdirektionen,
die K. K. Generaldirektion der Tabackregie,
die K. K. Lottodirektion,
die K. K. Direktion der Staatsschuld.

V. a) K. K. Handelsministerium.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
die K. K. Seebehörde in Triest,
die K. K. Post- und Telegraphendirektionen,
die K. K. Normal-Aichungskommission,
die K. K. Aichinspektorate.

V. b) K. K. Eisenbahnministerium.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:

die K. K. Generalinspektion der österreichischen Eisenbahnen,

das K. K. Zentralwagendirigirungsamt,
die K. K. Staatsbahndirektionen.

VI. K. K. Ackerbauministerium.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
die K. K. Berghauptmannschaften in Wien, Prag, Klagenfurt und Krakau,
die Direktionen der K. K. Bergakademien in Leoben und Pribram.

VII. K. K. Ministerium für Landesvertheidigung.[Bearbeiten]

Demselben unterstehen:
das K. K. Landwehroberkommando in Wien,
die K. K. Landesvertheidigungsoberbehörde für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck,
die K. K. Landwehrkommanden in Wien, Graz, Prag, Josefstadt, Krakau, Przemyśl, Lemberg und Zara,
das K. K. Landesvertheidigungskommando in Innsbruck,
die K. K. Landesgendarmeriekommanden Nr. 1 in Wien, Nr. 2 in Prag, Nr. 3 in Innsbruck, Nr. 4 in Brunn, Nr. 5 in Lemberg, Nr. 6 in Graz, Nr. 7 in Triest, Nr. 8 in Linz, Nr. 9 in Zara, Nr. 10 in Troppau, Nr. 11 in Salzburg, Nr. 12 in Laibach, Nr. 13 in Czernowitz und Nr. 14 in Klagenfurt.

VIII. K. K. Oberster Rechnungshof.[Bearbeiten]

C. Ungarische und kroatisch-slavonisch-dalmatinische Verwaltungsbehörden.[Bearbeiten]

I. Oberste und Landesbehörden.[Bearbeiten]

1. Sämmtliche Ministerien.
2. Der Königlich ungarische Staatsrechnungshof (A magyar királyi állami számvevőszék). [341]
3. Die Königlich kroatisch-slavonisch-dalmatinische Landesregierung (ungarisch: Horvát-Szlavon-Dalmátországok királyi kormánya; kroatisch: Kraljevska hrvatsko-slavonsko-dalmatinska zemaljska vlada).
4. Das Königlich ungarische Gubernium für Fiume und die ungarisch-kroatische Seeküste (A fiumei és magyar-horvát tengerparti királyi kományszóság).

II. Militärbehörden.[Bearbeiten]

5. Das Königliche Honvéd-Oberkommando (A királyi honvéd főparancsnokság).
6. Die Königlichen Honvéd-Distriktskommanden (A királyi honvéd kerületi parancsnokság).

III. Verwaltungs- und Polizeibehörden.[Bearbeiten]

7. In Ungarn im engeren Sinne:
die Vizegespansämter (megye alispánja, megye alispánja hivatala) in den Komitaten,
die Bürgermeisterämter (polgármesteri hivatal) in den Städten mit Jurisdiktionsrecht; :in Kroatien-Slavonien:
die Königlichen Komitatsbehörden (ungarisch: Királyi megyei hatóság; kroatisch: Kraljevska župaijska oblast) oder die Königlichen Vizegespansämter (ungarisch: megye királyi alispánja; kroatisch: Kraljevski podžupan županije) und die Stadtmagistrate (ungarisch: A városi tanács; kroatisch: gradsko poglavarstvo) in Agram (Zágráb, Zagreb), Esseg (Eszék, Osijek), Warasdin (Varasd, Varaždin) und Semlin (Zimony, Zemun).
8. Das Bürgermeisteramt der freien Stadt Fiume und deren Gebiets (Fiume szabad város és kerület polgármesteri hivatala).
9. Die Oberstadthauptmannschaft der Budapester Staatspolizei (A budapesti magyar királyi államrendőrség főkapitánysága).

IV. Kirchliche, Unterrichts- und Stiftungsbehörden, wissenschaftliche Anstalten und Kunstinstitute.[Bearbeiten]

10. Die römisch- und griechisch-katholischen erzbischöflichen und bischöflichen Ordinariate und Konsistorien (A római katholikus latin és görög szertartásu érsekségek, püspökségek és szent-székek)
11. Die Benediktiner Erzabtei in Martinsberg (Pannonhalma) (A benczésrendi pannonhalmi főapátság).
12. Die Superintendenzen der evangelisch-augsburgischen Konfession (Az ágostai hitvallásu püspökség) und die Superintendenzen der helvetischen Konfession (A helvét hitvallásu püspökség). [342]
13. Die griechisch-orientalisch serbischen (A görög keleti szerb) und romanischen (roman) erzbischöflichen und bischöflichen Ordinariate (érsekségi és püspökségi hatóság).
14. Die Superintendenz der Unitarier in Siebenbürgen (Az erdélyi unitárius egyházkerület püspöksége).
15. Die Durchführungskommission der autonomen orthodoxen israelitischen Glaubensgenossen in Ungarn und Siebenbürgen (A magyarországi és erdélyi izraelita autonom orthodox hitfelekezet közvetítő bizottsága).
16. Die Landeskanzlei der Israeliten (Az országos izraelita iroda).
17. Die Rektoren [und Senate] der Königlichen wissenschaftlichen Universität (A királyi tudomány-egyetem rectora [tanácsa] in Budapest und Klausenburg (Kolozsvár) und der Rektor und Senat des Königlichen Josef-Polytechnikums (József-müegyetemnek) in Budapest sowie der Rektor [und akademische Senat] der Königlichen wissenschaftlichen Universität (Rektor [akademički senat] kraljevskog sveučilišta) in Agram (Zagreb).
18. Die Rechtsakademien (jogakadémia).
19. Die theoretischen Fundamental- und Staatsprüfungskommissionen für die rechts- und staatswissenschaftlichen Studien (A jog-és államtudományi elméleti alap-és államvizsgálati bizottság).
20. Die Prüfungskommissionen für Mittelschullehrer (A középiskolai tanárvizsgáló bizottság) in Budapest und Klausenburg (Kolozsvár), die Prüfungskommission für Mittelschullehrer (Izpitno povjerenstvo za učitelje srednjih školah) in Agram (Zagreb) sowie die Prüfungskommission für das Lehramt an Volksschulen (Izpitno povjerenstvo za učitelje pučkih školah) in Agram (Zagreb) und Petrinja.
21. Die Königlichen Schuldistrikts-Oberstudiendirektorate (A tankerületi királyi főigazgatóság).
22. Die Maturitätsprüfungskommissionen (Az érettségi vizsgáló bizottság).
23. Die Direktionen der Königlichen staatlichen Obergymnasien [Gymnasien, Untergymnasien] (A királyi állami főgymnasium [gymnasium, algymnasium] igazgatósága) und die Direktionen der Königlichen staatlichen Oberrealschulen [Realschulen, Unterrealschulen] (A királyi állami főreáliskola [reáliskola, alreáliskola] igazgatósága);
die Direktionen der aus dem Stipendienfonds erhaltenen Schulen, die je nach ihrem konfessionellen Charakter bezeichnet werden, als Direktion des Königlichen katholischen (királyi katholikus), römisch-katholischen (római katholikus), griechisch-katholischen (görög katholikus), griechisch-orientalischen (görög keleti), evangelischen A. C. (ágostai evangelikus), reformirten (reformatus) städtischen Obergymnasimns [Gymnasiums, Untergymnasiums] (városi főgymnasium [gymnasium, algymnasium] ) oder der Oberrealschule [Realschule, Unterrealschule] (főreáliskola [reáliskola, alreáliskola] ); [343]
die Direktionen der (von Privatpersonen errichteten) mit dem Oeffentlichkeitsrechte bekleideten Gymnasien und Realschulen (Az N. N. nyilvánossági joggal felruházott gymnasium [reáliskola] igazgatósága oder auch: féle nyilvánossági joggal felruházott gymnasium [reáliskola] ).
24. Die Königlichen Schulinspektorate (A királyi tanfelügyelőség).
25. Die Direktion der Königlichen Landesmusterzeichenschule und Zeichenlehrerpräparandie (Az országos királyi mintarajztanoda és rajztanárképezde igazgatósága) in Budapest.
26. Die Königliche Zeichenlehrerprüfungskommission (A királyi rajztanárvizsgáló bizottság) in Budapest.
27. Die Königliche Meisterschule für Malerei (A festészeti királyi mesteriskola) in Budapest.
28. Die Direktion der Landesakademie für Musik (Az országos zeneakadémia igazgatósága) in Budapest und die Direktion des Landesmusikinstituts (Ravnateljstvo zemaljskog glasbenog zavoda) in Agram (Zagreb).
29. Die Königliche Landesprüfungskommission für Musiklehrer (Az országos királyi zenetanárvizsgáló bizottság) in Budapest.
30. Die Landesakademie für darstellende Kunst (Az országos királyi színművészeti akadémia) in Budapest.
31. Die Königliche Montan- und Forstakademie (A királyi bányászati és erdészeti akadémia) in Schemnitz (Selmeczbánya).
32. Die Königliche landwirthschaftliche Akademie (A királyi gazdasági akadémia) in Ungarisch-Altenburg (Magyar-Óvár).
33. Die Direktionen der Königlichen landwirthschaftlichen Lehranstalten (A gazdasági királyi tanintézet igazgatósága) in Keszthely, Debreczin, Kolozs-Monostor und Kaschau (Kassa), die Direktion der Königlichen landwirthschaftlichen Lehranstalt (Ravnateljstvo kr. ratarnice) in Pozsega und die Direktion der Weinbauschule in (A szőlőszeti iskola igazgatósága) Petrinja.
34. Die Direktion der Königlichen Veterinärakademie (A királyi állatorvosi akadémia igazgatósága) in Budapest.
35. Die Direktion der Königlichen Gartenbaulehranstalt (A királyi kertészeti tanintézet igazgatósága) in Budapest.
36. Die Direktion des orientalischen Handelslehrkurses (A keleti kereskedelmi tanfolyam igazgatósága) in Budapest.
37. Die Direktionen der höheren staatlichen (állami) und Gemeinde- (községi) Handelsschulen (felső kereskedelmi iskola igazgatósága), sie mögen selbständig oder mit Bürgerschulen verbunden sein.
38. Die Direktion der Königlichen kunstgewerblichen Landesfachschule (Az országos királyi iparmüvészeti iskola igazgatósága) in Budapest. [344]
39. Die Direktion der Königlichen staatlichen Gewerbeschule (Az állami ipariskola igazgatósága) in Budapest und die Direktion der Landes-Gewerbemittelschule (Az országos ipar középiskola igazgatósága) in Kronstadt (Brassó).
40. Die Direktionen der Königlichen staatlichen Präparandien für Lehrer (A királyi állami tanitó képezde igazgatósága), für Lehrerinnen (tanitónö) und Kinderbewahrerinnen (óvónő).
41. Die Direktionen der höheren staatlichen (állami) und Gemeinde-(községi) Töchterschulen (felső leányiskola igazgatósága).
42. Die Direktionen der Königlichen Hebammenschulen (A királyi bábaképezde igazgatósága).
43. Die Direktionen des Königlichen Blindeninstituts (A vakok királyi intézetének igazgatósága) in Budapest und des Königlichen Taubstummeninstituts (A siketnémák királyi intézetének igazgatósága) in Waitzen (Vácz) sowie die Direktion der Landeserziehungsanstalt für taubstumme und blinde Kinder (ungarisch: A siketnéma és vak gyermekek országos nevelöintézetének igazgatósága; kroatisch: Ravnateljstvo zemaljskoga odgojilišta glohunieme i sliepe Lietce) in Agram (Zágráb, Zagreb).
44. Das causarum regalium fundationalium-Direktorat (A közalapitványi királyi ügyigazgatóság) in Budapest.
45. Die Oberbehörden der wirthschaftlichen Distrikte der öffentlichen Stiftungen (A közalapitványi gazdasági kerületi főtisztség) und die wirthschaftlichen Inspektorate der öffentlichen Stiftungen ( A közalapitványi gazdasági felügyelőség).
46. Die ungarische Akademie der Wissenschaften (A magyar tudományos akadémia) in Budapest und die südslavische Akademie der Wissenschaften und Künste (Jugoslavenska akademija znanosti i umjetnosti) in Agram (Zagreb).
47. Der Landeskunstrath (A magyar országos képzőművészeti tanács) in Budapest.
48. Die Landeskommission für Konservirung der Baudenkmale (A műemlékek országos bizottsága) in Budapest.
49. Der Königliche Landesoberinspektor der öffentlichen Sammlungen und Bibliotheken (A nyilvános gyüjtemények és könyvtárak országos királyi főfelügyelője) in Budapest.
50. Das ungarische Nationalmuseum (A magyar nemzeti muzeum) in Budapest.
51. Die Direktion des Königlichen technologischen Gewerbemuseums (A királyi technologiai iparmuzeum igazgatósága) in Budapest.
52. Das ungarische Kunstgewerbemuseum (Az országos magyar iparmüvészeti muzeum) in Budapest.
53. Die Königliche geologische Anstalt (A királyi földtani intézet) in Budapest. [345]

V. Behörden für Kommunikationswesen.[Bearbeiten]

54. Die Königliche Generalinspektion für Eisenbahnen und Schiffahrt (A királyi vasuti és hajózási főfelügyelőség).
55. Die Königlichen Post- und Telegraphendirektionen (A királyi posta és távirda-igazgatóság).
56. Die Königlichen Kontumazanstalten (A királyi vesztegintézet).

VI. Finanz-, Bergwerks- und Staatsgüter-Verwaltungsbehörden.[Bearbeiten]

57. Die Königliche Zentralstaatskasse (A királyi központi állampénztár) in Budapest.
58. Die Königlich kroatisch-slavonische Landeskasse (Kr. hrvatsko-slavonska zemaljska blagajna) in Agram (Zagreb).
59. Die Königlichen Finanzdirektionen (A királyi pénzügyigazgatóság).
60. Die Königlich kroatisch-slavonische Finanzdirektion (Kr. hrvatsko-slavonsko financijalno ravnateljstvo) in Agram (Zagreb).
61. Die Königliche Lottodirektion (A királyi lottoigazgatóság) in Budapest.
62. Die Königliche Zentraldirektion der Taback-Regie (A királyi dohány-jövedéki központi igazgatóság) in Budapest.
63. Die Königlichen Montandirektionen (A királyi bányaigazgatóság).
64. Die Königlichen Berghauptmannschaften (A királyi bányakapitányság) und Bergkommissariate (bányabizottság).
65. Das Königliche Hauptpunzirungsamt (A királyi fő fémjelzőhivatal) in Budapest.
66. Das Königliche Münzamt und Hauptprobiramt (A királyi pénzverde és főkémlőhivatal) in Kremnitz (Körmöczbánya).
67. Die Königlichen Metalleinlösungsämter (A királyi fémbeváltási hivatal) in Abrudbánya, Zalatna, Nagy-Bánya, Budapest, Raab (Gyor) und Nagy-Kanizsa.
68. Die Königlichen Oberbergämter (A királyi főbányahivatal) und Bergämter (bányahivatal).
69. Die Königlichen Hüttenämter (A királyi kohóhivatal).
70. Das Königliche Kupferhammeramt (A királyi rézpörölydehivatal) in Neusohl (Beszterczebánya).
71. Die Königlichen Hütten- und Probirämter (A királyi kohó-és kémlőhivatal).
72. Die Königlichen chemisch-analytischen Aemter (A királyi vegyelemzőhivatal) in Nagy-Bánya, Schemnitz (Selmeczbánya) und Zalatna.
73. Die Königlichen Eisenwerksämter (A királyi vasműhivatal).
74. Die Königlichen Salzbergbauämter (A királyi sótermelési hivatal).
75. Die Königliche Staatsdruckerei (A királyi államnyomda) in Budapest. [346]
76. Das Königliche Staatsgebäudeinspektorat (A királyi állami épületi felügyelőség) in Budapest.
77. Die Königliche Staatsdomänenverwaltung (A királyi állami jószágigazgatóság).
78. Die Grundsteuer-Evidenzhaltungsinspektorate (A kataszteri helyszinelési felügyelőség) und die Katasterdirektion (A kataszteri igazgatóság) in Klausenburg (Kolozsvár).
79. Die Königlichen Katastermappenarchive (A királyi kataszteri térképtár).
80. Das Königliche Steuerinspektorat (A királyi adófelügyelőség).
81. Das Königliche Zentral-Tax- und Gebühren-Bemessungsamt (A királyi központi dij-és illeték-kiszabási hivatal).
82. Das Königliche Patentamt (A királyi szabadalmi hivatal) in Budapest.
83. Das Königliche Patentarchiv (A királyi szabadalmi levéltár).

VII. Landwirthschaftliche Staatsanstalten.[Bearbeiten]

84. Die Königliche chemische Landesanstalt und Zentralversuchsstation (A királyi országos chemiai intézet és központi vegykisérleti állomás) in Budapest.
85. Die Königliche entomologische Station (A királyi mezőgazdasági rovartani állomás) in Budapest.
86. Das Königliche Landesinstitut für Meteorologie und Erdmagnetismus (A királyi meteorológiai és földmágnességi központi intézet) in Budapest.
87. Das Königliche Landes-Wasserbau- und Ameliorationsamt (A királyi országos vizépitészeti és talajjavitási hivatal) in Budapest.
88. Das Königliche Oberinspektorat für Thierzucht (A királyi állattenyésztési főfelügyelőség) in Budapest.
89. Der Ministerialbevollmächtigte für Seidenzucht (A selyemtenyésztési ministeri meghatalmazott) in Szegzárd.
90. Das Bienenzuchtlandesinspektorat (Az országos méhészeti felügyelőség) in Buziás.
91. Die Königlichen Veterinärämter (A királyi állategészségügyi hivatal) in Budapest-Steinbruch (Köbánya) und Klausenburg (Kolozsvár).
92. Die Königlichen Veterinärinspektoren (A királyi állategészségügyi felügyelö) in Budapest, Preßburg (Pozsony) und Klausenburg (Kolozsvár).
93. Die Königlichen Eintrittsstationen (A királyi belépő-állomás) in Tölgyes, Csik-Gyimes, Sóosmezö, Osáncz, Kronstadt (Brassó) Törcsvár, Rothenthurm (Verestorony), Vulkán, Orsova, Bellobreska, Báziás und Semlin (Zimony).
94. Die Königlichen Forstinspektorate (A királyi erdőfelügyelőség) in Neusohl (Beszterczebánya), Kronstadt (Brassó), Budapest, Debreczin, Déva, Naab (Györ), Kaschau (Kassa), Klausenburg (Kolozsvár), Máramaros-Sziget, Maros-Vásárhely, Miskolcz, Hermannstadt (Nagy-Szeben), [347] Großwardein (Nagyvárad), Preßburg (Pozsony), Fünfkirchen (Pécs), Szegedin (Szeged), Steinamanger (Szombathely), Temesvár, Turócz-Szent-Márton und Ungvár.
95. Die Königlichen Forstdirektionen (A királyi erdőigazgatóság) in Neusohl (Beszterczebánya), Klausenburg (Kolozsvár), Lugos und Máramaros-Sziget sowie die Königliche Forstdirektion (Kr. šumarsko ravnateljstvo) in Agram (Zagreb).
96. Die Königlichen Oberforstämter (A királyi főerdőhivatal) in Lippa, Liptó-Ujvár, Nagy-Bánya und Ungvár sowie das Königliche Oberforstamt (Kr. nadšumarski ured) in Vinkovcze.
97. Die Königlichen Forstämter in (A királyi erdőhivatal) Apatin, Bustyaháza, Gödöllö, Sóvár, Mühlbach (Szászsebes) und Zsarnócza sowie das Königliche Forstamt (Kr. šumarski ured) in Otočac.
98. Die Kommandanten der Königlichen staatlichen Gestütsanstalten (A királyi állami ménesintézetnek parancsnoka) in Kisbér, Bábolna, Mezöhegyes und Fogaras. Das Dienstsiegel lautet: Királyi állami ménesparancsnokság.
Die wirthschaftlichen Direktionen der Königlichen staatlichen Gestütsanstalten (A királyi állami ménesintézet gazdasági igazgatója) in Kisbér, Bábolna, Mezöhegyes und Fogaras. Das Dienstsiegel lautet: Királyi állami ménesbirtok igazgatóság.
99. Die Kommandanten des Königlichen Staatshengstendepots (A királyi állami méntelep parancsnoka) in Stuhlweißenburg (Székes-Fehérvár), Nagy-Körös, Debreczin und Sepsi-Szent-György. Das Dienstsiegel lautet: A királyi állami méntelep parancsnoksága.
Der Kommandant des Königlichen Staatshengstendepots (Zapovjednik kraljevskog državnog pastuharskog depota) in Agram (Zagreb).
100. Die Direktion der Königlichen Kronherrschaft (A királyi korona-urodalom igazgatósága) in Gödöllö.

D. Bosnien und Herzegowina.[Bearbeiten]

1. Die Landesregierung.
2. Das Gendarmeriekorpskommando.
3. Die Landesvakufdirektion.
4. Die römisch-katholischen erzbischöflichen und bischöflichen Ordinariate.
5. Die orientalisch-orthodoxen Metropoliten.
6. Das orientalisch-orthodoxe Metropolitankonsistorium für die Erzdiöcese Sarajevo.
7. Der Reis-el-Ulema.
8. Der Medžliss-Ulema.
9. Das Obergericht.
10. Das Scheriatsobergericht. [348]
11. Die Oberstaatsanwaltschaft.
12. Die Direktion der bosnisch-herzegowinischen Staatsbahnen.
13. Die Advokatendisziplinarkommission.
14. Die Berghauptmannschaft für Bosnien und die Herzegowina.
15. Die Kreisbehörden.
16. Der Regierungskommissär für die Landeshauptstadt Sarajevo.
17. Die Kreisgerichte.
18. Die Finanzinspektorate in Ansehung der in Ausübung der Gerichtsbarkeit in Gefällsstrafsachen ausgestellten Urkunden.
19. Die Bezirksämter in Ansehung der in Ausübung der Gerichtsbarkeit in Agrarstreitigkeiten ausgestellten Urkunden.
20. Die Bezirksämter als Gerichte.
21. Die Bezirksämter als Scheriatsgerichte.
22. Die Bezirksämter als Grundbuchsbehörden.
23. Die als Depositenämter verwendeten Steuerämter.


__________________


Dies wird hierdurch bekannt gemacht.
Berlin, den 18. Juli 1901.
Der Reichskanzler.


Im Auftrage:
von Mühlberg.