Beschreibung des Oberamts Saulgau/Kapitel A 7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Kapitel A 6 Beschreibung des Oberamts Saulgau Kapitel B 1 »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
|
VII. Gesellschaftlicher Zustand.


1. Grundherrliche Verhältnisse.
a. Grundherren.

Die Grundherrschaften des Oberamtsbezirks sind:

1) die Königl. Hof-Domänenkammer, welche 1817 in| das Verhältniß der privilegirten Grundherrschaften getreten ist:

2) der Fürst von Thurn und Taxis u.

3) der Graf von Königsegg-Aulendorf, beyde mit standesherrlichen Rechten.

Ritterschaftliche Grundherren gibt es keine in dem Oberamte; dagegen zählt dasselbe, wie aus dem nachfolgenden Gefälle-Verzeichnisse erhellt, viele Lehens- und Gefälleberechtigte, und insofern hier auch die Städte Saulgau und Mengen mit ihren Bezirken als Grundherren zu betrachten sind, beschränkt sich die Grundherrschaft des Staats einzig auf die Orte Allmannsweiler, Röhren und Steegen.

Die Besitzungen der obengenannten 3 Grundherrschaften enthalten nach der Zifferordnung:

  Städte. Dörfer. Weiler. Höfe. Einz.
Wohnh.
Fläche. Einw.  
1) 9 40 26 11 40.023 4493
2) 1 20 9 4 10 40.517 8454
3) 5 13 12 6 18.797 1940
zus. 1 34 62 42 27 99.337 14.887

Bey 2) (Taxis) ist das Lehen Zollenreute und Vogelsang nicht gerechnet. S. h.


b. Lehens- und Leibeigenschaftswesen.

Der größte Theil des Grund und Bodens steht noch in dem Falllehens-Verbande. Frey davon sind nur die 3 Städte und theilweise einige wenige Dörfer. Einzelne Lehen finden sich auch noch in den Städten. Die Leibeigenschaft im strengen Sinn bestand seit längerer Zeit hauptsächlich nur noch in den vormals deutschordenschen und klösterlichen Bezirken dem jetzigen Hof-Cameralamts-Bezirke Altshausen. In den Gräflich Königseggischen Orten hatte sie mit Ausnahme einer kleinen Abgabe für den Wegzug (Manumission), der übrigens nie erschwert wurde, wenig Bedeutung, und in der vormaligen Grafschaft Friedberg-Scheer war sie vertragsmäßig längst ganz abgeschafft. S. Friedberg und Scheer.

| Wo sie sonst noch bestanden hatte, wurde sie vollends durch das Königl. Edict vom 18. November 1817 aufgelöst. Manumissions-Gelder und ungemessene Frohnen bestehen indeß noch in den Gräflich Königseggischen Orten, wo man aber mit ihrer Aufhebung und Verwandlung beschäftigt ist.

Durch den Lehensverband an sich fühlt sich der Unterthan wenig oder gar nicht belästigt, besonders da durch die Vertheilung der Allmanden auch die Tagwerker zu einigem Grundbesitz gekommen sind[1], und da dem Lehensbauern jetzt in der Regel es nicht mehr erschwert wird, sein Lehengut zu verpfänden. Auf die Cultur wirkt er hauptsächlich nur in dem Falle nachtheilig, wenn er eine allzu große Gütermasse in einer Hand vereinigt hält.

Die Lehnslasten sind ziemlich die gleichen in dem Oberamtsbezirke; sie bestehen wie gewöhnlich, in Frucht- und Geldgülten, Hand- und Fuhrfrohnen, dem Fall- und Erdschatze, sind aber keineswegs willkührlich, sondern beruhen auf Verträgen[2]. Mit den Allodificationen und Ablösungen verhält es sich wie in den Oberämtem Riedlingen und Ehingen; die Standesherrschaften sind ihnen entgegen, und die Lehensleute selber zeigen bis jetzt wenig Verlangen darnach. Doch sind in der letzten Zeit mehrere Allodificationen und nicht ohne guten Erfolg vorgenommen worden. S. Heudorf.

Die verderblichen Landgarben sind größtentheils schon in früherer Zeit in ständige Gülten verwandelt worden. Die Zehentverpachtungen auf eine längere Reihe von Jahren haben nicht viel Eingang gefunden, ob die eingegangenen| einen besseren Erfolg, als anderwärts haben werden, wird die Zukunft lehren.

Die ständigen Grundlasten betragen nach dem im Jahr 1826 berichtigten Cataster, zu Geld gerechnet 26.204 fl. 26 kr., die am höchsten beschwerte Gemeinde ist Herbertingen mit 2403 fl.

Übersicht der Grundlasten im Einzelnen.
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
I. Unmittelbarer Oberamtsbezirk.
      1. Oberamtsstadt Saulgau.
       
Staat 32 24 34 2 2 30 6 2 34 3
Katharinen-Caplanei Saulgau 17 19
Meinrads-Caplanei allda 7 49 1 1 1 1
Vigilpflege daselbst 1 7 2 5 2 5
Landcapitel allda 40 4 7 3 7
Fürst v. Thurn und Taxis 35
Spitalpflege Saulgau (dazu 13 Fuhrfrohnen) 9 28 47 5 2
Kirchenpflege allda 11 28
Kirchenpflege Moosheim 2 48 8 5 8 6
Stadtpflege Saulgau (dazu 8 Fuhrfrohnen) 113 35 10 7 9 2 17 3 1
Hofkammeralamt Altshausen 4 48
Kirchenpflege Hochberg 23 16
Kirchenpflege Ebersbach 1 33
Liebfrauenpflege Saulgau 50
Gemeindepflege Bondorf 52
Zusammen 228 32 45 2 3 56 2 3 114 5 3
     a. Bernhausen.
Stadtpflege Saulgau (dazu 8 Fuhrfrohnen)
25 58 12 17 6
     b. Engenweiler
Stadtpflege Saulgau (dazu 9 Fuhrfrohnen)
23 12 40 2 2 12 3 2 13 2
     c. Nonnenweiler
Kirchenpflege Moosheim
5 5
Stadtpflege Saulgau (dazu 9 Fuhrfrohnen) 25 16 58 6 17 3 17 7
     d. Schwarzach.
Staat
12
Stadtpflege Saulgau (dazu 9 Fuhrfrohnen) 30 45 57 2 15 2 17 7
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
     e. Wilfertsweiler.
Staat
7 22 5 6 2 16 3 2 1
Stadtpflege Saulgau (dazu 9 Fuhrfrohnen) 24 50 31 1 10 1 8 4 1
Kirchenpflege Hochberg 1 1 1 1 1
Fürst v. Thurn und Taxis 6 43
  38 55 37 7 27 4 9 4 1
     2. Allmannsweiler.
Staat
75 46 30 5 63 1 2 45
Graf Sternberg 18 43 13 7 1 9 2 2 2 1
Orts-Kirchenpflege 7 1 7 2 1 7 2
Gemeindepflege 20 5 1 5 1 5
Kirchenpflege Reichenbach 1 7
Kirchenpflege Eggertsweiler 37
  123 18 46 1 1 76 2 49 2
     3. Altshausen.
Königl. Hofkammer
500 58 181 1 114 5 3
Kirchenpflege 2 11 6 6
  503 9 181 6 1 115 3 3
     Mendelbeuren.
Hofkammer
75 4 33 4 21 7 2 3 3
     4. Bierstetten.
Hofkammer
100 54 42 7 1 48 6 3 27 1 2
Spitalpflege Saulgau 3 3 7 1 3 7 1
Gemeindepflege Bierstetten 43 38
  147 32 42 7 1 52 6 31 3
     5. Blönried.
Staat
34 18
Hofkammer 114 43 45 45 4
Armenfonds Schlier 8 32
  157 33 45 45 4
     a. Amberg.
Hofkammer
14 9 7 5 5 6 2
     b. Bärenweiler
Hofkammer
14 13 11 10 4
     c. Buschhorn.
Hofkammer
4 34 1 1
     d. Hühlen.
Hofkammer
15 56 7 4 7 3
     e. Lohren.
Hofkammer
23 31 10 6 10 3
     f. Münchenreuthe.
Hofkammer
104 6 48 1 38 2 1 5 2
     g. Multer.
Hofkammer;
17 1 10 6 10 3
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
     h. Rankwirth.
Hofkammer
2 49
     i. Rothhäusle.
Hofkammer
2 34 2 2
     k. Steinenbach.
Hofkammer
127 1 61 5 61 6 1 10 1
Pfarrey Aulendorf; 5
     l. Stuben.
Hofkammer
70 10 60 7 2 58 4
     6. Boms.
Hofkammer
37 53 50 1 3 29 7 2
Kirchenpflege Bolstern 2 21 5 6 2 3 7
  40 14 56 1 33 6 2
     a. Glochen.
Hofkammer
13 3 16 6 1 11 6
Fürst v. Thurn und Taxis 6 12 11 5 7 5
Kirchenpflege Altshausen 59
  20 14 28 3 1 19 3
     b. Hackenmoos.
Hofkammer
32 9 37 1 3 35 1 2
     c. Hundsrücken.
Hofkammer
13 7 21 1 14 3 2
Fürst v. Thurn und Taxis 3 30
     d. Ingenhardt.
Hofkammer
33 21 22 4 1 14 2 2
     e. Litzelbach.
Hofkammer
62 3 38 7 40
     f. Schwarzenbach.
Hofkammer
39 41 46 4 34 2 3
Vigilpflege Saulgau 2 5 6 1 3 6 3
Vigilpflege Weingarten 1 20 2 5 2 5
Fürst v. Thurn und Taxis 6 24 13 7 6
Kirchenpflege Königseckwald 2
  51 25 67 7 1 48 4 2
     7. Bondorf.
Staat
1 11 5 2 11 5 2
Hofkammer 122 55 55 4 3 37 3 3 18 3
Stadtpflege Saulgau 1 27
Kirchenpflege Allmannsweiler 1 1 1 1
Gemeindepflege Bondorf 16 32 11 3 3 11 3 3
  141 54 55 4 3 60 6 1 41 5 2
     8. Ebersbach.
Hofkammer
323 35 145 7 92 5 2 7 6
Kirchenpflege Ebersbach 9 1 1 1 5 1
Kirchenpflege Hochberg 20
Gemeindepflege Ebersbach 5 16
  329 20 147 1 93 2 3 7 6
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
     9. Eichstegen.
Hofkammer
138 29 75 1 2 49 1 1
     a. Baltshaus.
Hofkammer
37 58 19 1 2 12 3 2
     b. Hangen.
Hofkammer
58 7 30 4 19
Kirchenpflege Altshausen 17 1 4 2 1 4 2
  58 24 32 2 20 4 2
     c. Häuser.
Hofkameralamt Altshausen
33 8 19 4 1 12 3 2
Kirchenpflege Altshausen 17
     d. Hirschegg.
Hofkammer
65 34 34 5 1 22 3 1
     e. Käfersulgen.
Hofkammer
48 56 30 3 2 19 3
     f. Kreenried.
Hofkammer
121 42 59 1 37 5 3 4 3
Kirchenpflege Altshausen 23
Armenfonds Ravensburg 1 38 2 2 2 2
Kirchenpflege Ebenweiler 4 2
     g. Ragenreute.
Hofkammer
55 40 31 7 20 4 2 4 4 2
     h. Reute.
Hofkammer
58 27 33 2 2 21 1 3
     i. Zwirtenberg.
Hofkammer
41 36 24 2 3 15 5 2
     10. Fleischwangen.
Hofkammer
282 17 131 5 3 87 2 3 3
Ortspfarrey 1 34
Kirchenpflege 6 43 5 3 5 3 2
Armenfonds Ravensburg 4 12 5 1 1 5 1 1
  294 46 142 2 97 6 3 3 3
     11. Geigelbach.
Hofkammer
13 15 9 2 2 7 1 3
     a. Azenberg.
Hofkammer
21 16 21 6 28 7 3
     b. Badhaus.
Hofkammer
2 36 7 2 6 1
     c. Boos.
Hofkammer
37 9 37 5 1 33 7
Kirchenpflege Boos 2 10
     d. Buck.
Hofkammer
17 8 7 1 1 5 6
     e. Ebisweiler.
Graf von Königsegg
14 57 18 18
     f. Irrenberg.
Hofkammer
19 3 17 2 3 16 1
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
     g. Laubbronnen.
Graf von Königsegg
15 28 22 6 3 20 6 3
     h. Menzenweiler.
Hofkammer
49 58 64 2 51 6
     i. Oberweiler.
Hofkammer
21 22 10 5 3 10 6 3
     k. Ried.
Hofkammer
69 9 43 4 32 7
     l. Schwemme.
Hofkammer
27 7 19 1 1 18 6 1
     m. Winnenden.
Hofkammer
14 59 25 5 14 3 3
     12. Heudorf.
Staat
50
Kirchenpflege Heudorf 9 20
Spitalpflege Mengen 170 54 106 3 33 4 28 4
  181 4 106 3 33 4 28 4
     13. Hochberg.
Hofkammer
118 16 34 5 22 2 2
Vigilpflege Saulgau 1 22 5 6 1 3 6 3
Fürst v. Thurn und Taxis 4 24 16 3 8 1
Kirchenpflege Hochberg 8 53 24 1 2 14 1 2
Kirchenpflege Altshausen 1 8 7 4 3 7
Kirchenpflege Ebersbach 4 2 4 1
  134 3 88 3 3 52 7 1 4 1
     Luditsweiler.
Hofkammer
87 37 59 1 2 38 1 3
Kirchenpflege Hochberg 2 11 4 2 4
  89 48 63 3 2 38 5 3
     14. Mengen.
Staat
349 38 26 3 1 6 2 33 6 1
Präsenzpflege Mengen 23 4
Johannis-Kaplaney 7 54 10 2 6 5 2
Pfarrey Ennetach 2 8 6 5 2 4 3 3 1 7 1
Kirchenpflege Ennetach 3 5
Kirchenpflege Mengen 11 37
Spitalpflege Mengen 44 19 17 6
  441 45 43 1 1 17 3 1 53 3 2
     Granheim.
Spitalpflege Mengen
17 67 7 4 24 7
     15. Mosheim.
Staat
1
Spitalpflege Saulgau (dazu 20 Fuhrfrohnen) 66 14 97 32 7 34 2
Fürst v. Thurn und Taxis 16 10 7 6 3 1
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Stadtpflege Saulgau (dazu 8 Fuhrfrohnen) 19 35 32 1 10 1 10 7
Pfarrey Boms 1 33 5 6 1 2 7 1 7
Kirchenpflege Braunenweiler 36
Pfarrey Mosheim 1 43
Kirchenpflege Mosheim 5 42 3 6 3 3 6 3
Hofkammer 57
  117 30 141 7 1 50 3 3 53 6 1
     16. Pfrungen.
Hofkammer
118 35 66 2 36 2 2
Großherzogthum Baden 2 41 5 1 6
Fürst v. Thurn und Taxis 2 32 5 4 5 4
Fürst v. Fürstenberg 16 26 21 7 16 2 3 5 1
Kirchenpflege Pfrungen 51 21 8 7 8 2
Peter und Paulpfrund Pfullendorf 5 54 3 6 2 4 2
Kirchenpflege Zußdorf 2 17 1 1 1 1
  199 46 107 6 2 70 7 2 6 3 1
     17. Schindelbach.
Hofkammer
17 2 1 2 2 2
Armenfonds Ravensburg 6 47 29 1 9 2 1
  7 4 31 1 3 11 2 3
     a. Boosen.
Hofkammer
14 24 14 2 3 13 3 2
Graf v. Königsegg 6 1
  14 24 15 3 13 4 2
     b. Esbach.
Hofkammer
1 47
     c. Faßmacher.
Hofkammer
6 38 9 5 2 10 6 3
     d. Fundschmid.
Stiftungspflege Ravensburg
1 16 3 3
     e. Geiger.
Hofkammer
3 1 3 3 3 3 3
     f. Geiselmacher.
Hofkammer
17
Kirchenpflege Aulendorf 6 3 3 3
     g. Hub.
Hofkammer
3 4 3 4 4 1
     h. Neuhaus.
Hofkammer
2 18 2 1 2 2 3 2
     i. Oberrauen.
Hofkammer
5
Pfarrey Aulendorf 58
Armenverwaltung Waldsee 8 30 12 12
  9 28 12 5 12
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
     k. Poppenmaier.
Hofkammer
8 39 7 5 5 1 1
     l. Röhren.
Staat
8 50 12 4 12 1
     m. Röschen.
Hofkammer
1 58 3 3
     n. Rugetsweiler.
Hofkammer
3 52 12 1 8 3
Kirchenpflege Aulendorf 13 9 4
Kirchenpflege Reichenbach 52
Armenverwaltung Waldsee 6 53 5 2 5 2
  11 37 30 3 23 1
     o. Spiegler.
Hofkammer
17 19 12 7 2 13 3 2
     p. Steegen.
Graf v. Königsegg
31 58 19 3 19 3
Pfarrey Aulendorf 34
     q. Unterrauen.
Hofkammer
23 33 26 5 23 6 1
Graf v. Königsegg 4
     r. Vogelplatz.
Hofkammer
9 23 4 4
     s. Vogelsang.
Hofkammer
1 3 1
Fürst v. Thurn und Taxis 8 16 8 2 8 2
  8 16 9 5 1 8 2
     t. Wallenreuthe.
Staat
9 4 7 3 7 3
Hofkammer 11 23 6 2 6 5 3
Graf v. Königsegg 11 5 1 1 1
  31 32 13 3 2 15 2
     u. Zollenreuthe.
Hofkammer
64 42 35 1 2 34 1
Fürst v. Thurn und Taxis 22 46 1 7 1 7
  87 28 37 2 36
     18. Steinbronnen.
Staat
1 2 1 4 2
Hofkammer 61 39 1 2 2 1 2 6 1
Vigilpflege Saulgau 2 30 3 6 4 4 1 7 2
Kirchenpflege Hochberg 1 7 2 7 2
Kirchenpflege Renhardsweiler 19 31 12 17 1 7 3
  83 40 19 25 2 11 5 1
     19. Waldhausen.
Staat
11 14
Hofkammer 104 37 81 6 1 76 2 2 2 2 2
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Pfarrey 4 20 10 10
Präsenz Ravensburg 35
Graf v. Königsegg 1 50
Kirchenpflege Fleischwangen 21 4 1 3 3
Kirchenpflege Waldhausen 1 53 4 4
Kirchenpflege Königeckwald 2 20 1 4 1 4
Kirchenpflege Riedhausen 1 28 1 6 1 6
Armenhaus Schlier 2 51
  131 29 103 1 1 96 5 1 2 2 2
Summe 5477 49 3156 1 2225 3 529 7 1
II. Mittelbare Orte.
A. des Fürsten von Thurn und Taxis
     1. Scheer.
Staat
42
Stadtpfarrey 10 10 13 1 9 1 3
Johannis-Caplaney Mengen 4
Pfarrey Sigmaringendorf 9 6 3 3
Fürst v. Thurn und Taxis 38 46 16 4 5 5 4 1
Prokuratorie Scheer 75 21 16 5 1 3 5
Spitalpflege  – 7 34 2 6 2
Sebastianspflege  – 1 30 2 5 3 4
Leprosenpflege  – 1 47 2 2
Georgiipflege  – 2 25 2 2
Oßwaldpflege  – 4 50
Kirchenpflege  – 30 33 12 10 2
Kirchenpflege Ennetach 12 1 2
  173 54 72 7 38 4 2 12 1 1
     2. Beizkofen.
Staat
35 55 15 1 8 4 4
Pfarrey Hohentengen 1 28
Präsenz Mengen 44
Johannis-Caplaney Mengen 3 51 4 3 3 2 1 3 8 1
Pfarrey Menningen 8 2 6 6 6 6 4
Fürst v. Sigmaringen 18 25 8 8 5 4
Fürst v. Thurn und Taxis 226 6 47 2 3 31 7 42 2
Allmosenpflege Hohentengen 6
Kirchenpflege Ennetach 6 6 1 3 6 2
Kirchenpflege Hohentengen 4 39 5 3
  311 16 83 5 2 58 4 1 56 4 3
     3. Blochingen.
Staat
20 30
Pfarrey Blochingen
Präsenz 50
Kirchenpflege Blochingen 4 21
Fürst v. Sigmaringen 41 25 12 12
Fürst v. Thurn und Taxis 181 59 204 5 52 4 1 2 1
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Spital Mengen 21 42 22 2 5 7 9
Kirchenpflege Bingen 2
  272 47 238 7 70 3 1 11 1
     4. Bolstern.
Staat
8
Fürst v. Thurn und Taxis 145 31 59 4 1 38 2 2
Pfarrey Bolstern 5 4 9 4 4 4 23 2
Kirchenpflege 5 9 1 2 1 4 2 1 4 2
Gemeindepflege Bolstern 8 35 6 4 2 3 7
  172 19 76 6 3 48 2 24 5
     a. Eratskirch.
Staat
2
Fürst v. Thurn und Taxis 92 5 54 7 26 3 13 1
     b. Holz und Sägmühle.
Fürst v. Thurn und Taxis
61 13 16 2 11 14 1
Fabrik Königseckwald 1 8
     5. Bremen.
Staat
12 9
Pfarrey Hohentengen 10
Johannis-Caplaney Mengen 3 16 4 3 3 7 2
Fürst v. Sigmaringen 28 7 40 4 20 2 6 6
Fürst v. Thurn und Taxis 43 19 11 6 7 3 1 3
Kirchenpflege Friedberg 5 8 1 3 2
Kirchenpflege Hohentengen 36 1 1 4 3
Kirchenpflege Ennetach 5 10 6 2 4 2
  97 55 59 5 1 28 6 1 9 4
     6. Eichen.
Staat
27 21 17 5 17 5
Katharinen-Capl. Hohentengen 12
Fürst v. Sigmaringen 3 3 4 2 5
Fürst v. Thurn und Taxis 20 4 13 3 3 7 1 3 1 3
Kirchenpflege Hohentengen 1 2 1 2
Kirchenpflege Friedberg 12 31 15 6 7 7
Kirchenpflege Egertsweiler 5 16 4 4 3
  68 24 55 1 38 4 1 1 3
     7. Ennetach.
Staat
20 9
Pfarrey Ennetach 10 14 20 7 2 5 1 2 9 2 1
Präsenzpflege Mengen 7 27
Ottilien-Caplaney Ennetach 58
Fürst v. Sigmaringen 10 37 7 1 6
Fürst v. Thurn und Taxis 186 5 59 27 7 63 3
Prokuratorie Scheer 28
Kirchenpflege Ennetach 27 53 3 6 2 6 6
Kirchenpflege Scheer 13 38 6 3 5
Heiligenvogtey Mößkirch 49 6 3
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Gemeindepflege Ennetach 9 24
Mathäus Rist in Ennetach 1 49
Kirchenpflege Bingen 2 2 2 2
  317 3 91 7 48 4 77 1
     Hipfelsberg.
Fürst v. Thurn und Taxis
47 12 25 2 3 2 11 4
     8. Enzkofen.
Staat
11 28 9 1 4 5 2
Pfarrey Hohentengen 18
Fürst v. Sigmaringen 18 30 19 4 9 2
Fürst v. Thurn und Taxis 123 37 16 8 10 2 5 3
Kirchenpflege Hohentengen 1 4 6 4
Kapellenpflege Wolfertsweiler 3 11 4 3
Armenpflege Hohentengen 6 25 5 2 4
Gemeindepflege Enzkofen 1 32
Spitalpflege Konstanz 1 20 8 1
Peter und Paulpfrund Pfullendorf 4 57 5 3 6 2 4
  171 18 53 2 2 29 2 2 18 1 3
     9. Friedberg.
Staat
11 15
Pfarrey Friedberg 10 1 56 6 12 13 6
Fürst v. Sigmaringen 4 15 1 6 2 1 3
Fürst v. Thurn und Taxis 148 41 71 6 38 7 12 1
Kirchenpflege Friedberg 56 58 59 8 39 7
Kapellenpflege Wolfertsweiler 6 4
  231 10 191 2 92 5 25 7
     10. Fulgenstadt.
Staat
73 19 25 3 16 7
Pfarrey Fulgenstadt 3 20 10 6 3 4 3 2
Pfarrey Boms 20
Fürst v. Thurn und Taxis 151 3 83 2 48 4 1 8 7
Kirchenpflege Fulgenstadt 25 44 24 3 12 3 1
Kirchenpflege Herbertingen 9 42 1 5 2 1 2
Kirchenpflege Hochberg 6 12 1 6 1 1 1
Kirchenpflege Eggertsweiler 4 6 3
  293 20 153 1 86 3 13 2 2
     11. Gunzkofen.
Staat
20 30
Pfarrey Hohentengen 3 55
Kirchenpflege Friedberg 7
Fürst v. Sigmaringen 21 48 11 2 8 3 4 5
Fürst v. Thurn und Taxis 185 25 26 7 18 6 31 3 2
Prokuratorie Scheer 5 18 13 4 9 2
Kirchenpflege Friedberg 3 24 5 2 3
Kirchenpflege Hohentengen 3 50 1 5 2 4
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Kirchenpflege Eggertsweiler 5 4 4
Niklauspflege Scheer 6
  255 17 58 3 40 2 2 38 4 2
     12. Haid.
Staat
12 36 14 4 12 4
Stadtpfarrey Scheer 2 13 3 3 6 5
Fürst v. Thurn und Taxis 43 43 23 6 17 1 8 3
  58 19 51 5 3 36 2 8 3
     a. Bogenweiler.
Staat
7 30
Stadtpfarrey Saulgau 24
Fürst v. Thurn und Taxis 122 27 73 3 38 24 3
  130 21 73 3 38 24 3
     b. Häberlinsmühle.
Fürst v. Thurn und Taxis
78 6 13 2 10 1 1
     c. Siessen.
Fürst v. Thurn und Taxis
89 31 66 5 20 1 22 1
     13. Herbertingen.
Staat
97 25 64 6 3 38 4 3 65 1
Pfarrey Herbertingen 21 19 34 6 9 15
Marien-Caplan. Herbertingen 14 41 11 3 4 4
Catharinen-Caplanei allda 29 54 15 1 1 1 7 1
Meinards-Caplanei Saulgau 5 34 13 4 6
Pfarrey Boms 4 12 7 6 2 5 1 3
Schloßcaplaney Scheer 16 48 49 4 13 4
Fürst v. Sigmaringen 21 24 2 6 6 2 5 6 2
Fürst v. Thurn und Taxis 300 45 239 3 49 1 2 8 5
Kirchenpflege Herbertingen 34 10 18 7 7 4 17 3
Kirchenpflege Ennetach 1 40
Kirchenpflege Hohentengen 10 40
Spitalpflege Saulgau 16 29 4 4 4 8 4
Prokuratorie Scheer 16 46 1 13 2
  590 8 554 7 3 150 4 3 195 6 1
     14. Hohentengen.
Staat
13 25
Catharinen-Capl. Hohentengen 1 46
Ulrichs-Caplaney allda 7
Fürst v. Thurn und Taxis 278 1 51 6 29 8 3 3
Fürst v. Sigmaringen 14 16 18 12
Kirchenpflege Hohentengen 6 32 4 2 3 1
Allmosenpflege 21 45 2 2 1 6
  335 52 76 45 1 8 4 3
     15. Jetkofen.
Staat
2
Fürst v. Sigmaringen 34 54 22 4 22 4 9
Fürst v. Thurn und Taxis 70 12 38 2 1 44 3 19 4 2
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Kirchenpflege Ostrach 4 15 4 1 5 4 1 1
Großherzogthum Baden 2 41 5 1 6
  114 2 65 4 1 73 3 30 3 2
     16. Lampertsweiler.
Staat
2 30 4 5 2 2 3
Hofkammer 4 12
Fürst v. Thurn und Taxis 61 49 34 2 3 21 3 4 1
Kirchenpflege Boos 1 15 4 7 3 7
Liebfrauenpflege Saulgau 4 2 2 3 1 3
Kirchenpflege Hochberg 4 4 1 3 1
Gemeindepfleg Lampertsweiler 7 44
  85 30 45 5 2 34 1 1 6 4
     Rieden.
Staat
1
Fürst v. Thurn und Taxis 35 42 21 6 12 1 5 6 3
     17. Mieterkingen.
Staat
9 9
Pfarrey Mieterkingen 1 40 22 6 5 2 6 5
Pfarrey Fulgenstadt 17
Meinrads-Caplaney Saulgau 2 15 6 2 2 3
Fürst v. Thurn und Taxis 57 34 47 1 1 27 2 12 1
Kirchenpflege Mieterkingen 1 4 5 4 2 6
Landcapitel Saulgau 6 54 29 1 16 1
Vigilpflege Saulgau 17 1 5 1
Spitalpflege Saulgau 8 36 19 4 4 4 5 4
  87 46 131 7 1 59 2 24 1 1
     18. Ölkofen.
Staat
15 40
Pfarrey Hohentengen 25
Johannis-Caplaney Mengen 1 54
Fürst v. Sigmaringen 16 37 9 3 5
Fürst v. Thurn und Taxis 142 30 27 5 2 21 5 2 22 3
Kirchenpflege Herbertingen 6 2 3 1 1 2
Kirchenpflege Friedberg 4 30 4 1
Kirchenpflege Hohentengen 7 10 5 3 1 1
Armenfonds Hohentengen 4 4 4
Prokuratorie Scheer 1 56 6 5 2 7
Spitalpflege Pfullendorf 27 34 59 15 5 18 1
Zusammen 228 18 107 6 3 41 1 2 46 1
Parc. Hogelsburg.
Staat
2 25
Fürst v. Thurn und Taxis 30 3 39 6 9 1 8 5
     19. Renhardsweiler.
Fürst v. Thurn und Taxis
28 32 19 6 20 6 4
Pfarrey Renhardsweiler 1 20 7 4 9 4 4 6
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Kirchenpflege Renhardsweiler 11 49 4 2 3
Kirchenpflege Eggertsweiler 2 1
  51 41 31 4 32 6 11 3
     20. Ursendorf.
Staat
15 12
Pfarrey Hohentengen 1 13 4 4 2 3
Ulrichs-Caplaney Hohentengen 23
Fürst v. Sigmaringen 10 57 15 6 11 2 1 1 2
Fürst v. Thurn und Taxis 176 25 57 6 1 32 1 24 5
Armenpflege Beizkofen 3
Kirchenpflege Hohentengen 3 15
Stadtpfarrey Mengen 2 20 4 4 3 3
  212 45 82 4 1 46 6 28 1 2
     a. Altensweiler.
Staat
4 2
Fürst v. Thurn und Taxis 14 50 22 3 5 6 4
     b. Repperweiler.
Staat
5 38
Pfarrey Hohentengen 2 20
Pfarrey Friedberg 7
Fürst v. Sigmaringen 19 56 30 22 10
Fürst v. Thurn und Taxis 8 57 2 4
Kirchenpflege Einhard 3 14 2 1 10 1 1 1 1
  39 58 44 2 1 32 1 1 13 5
     21. Völkofen.
Staat
21 56 20 6 9 2 1 1
Pfarrey Hohentengen 4 37
Fürst v. Sigmaringen 38 11 23 6 18 5 7 7
Fürst v. Thurn und Taxis 155 11 35 23 1 9 3 2
Kirchenpflege Einhard 7 36 5 4 5 4 4 2
Kirchenpflege Hohentengen 2 26
Armenpflege Hohentengen 5 22
Gemeindepflege Ölkofen 1 7
Michaels-Benefizium in Pfullendorf 3 40 5 5 5 5 1 1
  240 6 90 5 62 1 20 1
     Wirkhöfe.
Fürst v. Thurn und Taxis
119 53 52 7 2 10 3 20 3 2
     22. Wolfartsweiler.
Staat
13 40
Pfarrey Friedberg 2
Pfarrey Hohentengen 8 56 14 7 2
Vigilpflege Saulgau 2 49 6 1 2 5 1 1
Fürst v. Thurn und Taxis 150 41 61 3 41 3 14 4
Kirchenpflege Friedberg 24
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Leonhardspflege Wolfertsweiler 8 42 9 6 2
Gemeindepflege Friedberg 24 5 2 4
  209 14 95 4 2 62 2 14 4
Summe 5127 45 2896 7 2 1390 3 2 820 1 2
B. Des Grafen Königsegg.
     1. Ebenweiler.
Staat
24 4
Pfarrey Ebenweiler 5 10
Graf Königsegg
(dazu 33 Fuhr- u. 312 Handfr.)
570
146
14
 
145
 

 

 
114
 

 
3
 
10
 
2
 
2
 
Kirchenpflege Ebenweiler 6 42 14 11 6 2
Allgemein städtischer Armenfonds Ravensburg 2 57 8 2 1 4 1
Pflege der supprimirten Benefizien Ravensburg 15 9 22 4 15 1 1
Gemeindepflege Ebenweiler 6 36
  607 12 190 2 1 145 1 2 10 2 2
     a. Gropbach.
Armenfonds Ravensburg (dazu 6 Handfrohnen)
4 24 4
     b. Mauren.
Graf Königsegg
(dazu 1/2 Fuhr- und 24 Handfrohnen)
12 6 1 4 1
Kirchenpflege Altshausen 7 22 16 2 11 1
Kirchenpflege Ebenweiler 3 4 1 2 2
Stiftungspflege Weingarten 2 28 2 4 2 2 4 2
  24 56 22 7 2 17 3 3
     c. Oberholz.
Graf Königsegg
dazu für Handfrohnen 3 fl.
20 31
     d. Oberweiler.
Staat
2 17
Graf Königsegg
(dazu 1/2 Fuhr- und 6 Handfrohnen)
15 19 8 2 8 2
     e. Stöcken.
Graf Königsegg
(dazu für Handfrohnen)
10 19
     2. Guggenhausen.
Pfarrey
1 4
Graf Königsegg
(dazu 23 Fuhr- und 160 Handfrohnen)
127 28 33 6 2 32 5 1 6 2
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Kirchenpflege Fleischwangen 2 28 9 2 8 2
Kirchenpflege Ebenweiler 2 2
  131 0 43 2 2 41 1 1 6 2
     a. Bauhof.
Graf v. Königsegg
(dazu 8 Fuhr- und 93 Handfrohnen)
61 47 20 7 1 20 1 2
     b. Brunnen.
Graf v. Königsegg
(dazu 4 Fuhr- und 18 Handfrohnen)
31 32 9 4 1 5 2
     e. Egg.
Graf v. Königsegg
(dazu 18 Fuhr- u. 109 Handfrohnen)
111 52 45 7 2 43 7 2
Armenfonds Ravensburg 5 36 10 2 5 1 1
  117 28 56 1 2 49 3
     d. Haslach.
Graf v. Königsegg
(dazu 4 Fuhr- und 19 Handfrohnen)
22 26 11 4 3 11 3 3
     e. Lugen.
Graf v. Königsegg
(dazu 12 Fuhr- und 31 Handfrohnen)
52 26 26 2 2 22 7 3
Kirchenpflege Königseckwald 56 1 4 1 4
  53 22 27 6 2 24 3 3
     f. Muttenhaus.
Graf v. Königsegg
(dazu 3 Fuhr- und 11 Handfrohnen)
15 9 6 3 2 5 2
     g. Windenreute.
Pfarrey Waldhausen
28
Graf v. Königsegg
(dazu 3 Fuhr- und 15 Handfrohnen)
23 40 9 4 1 9 2 1
  24 8 9 4 1 9 2 1
     3. Hoßkirch.
Pfarrey Hoßkirch
2 53 2 7 2 2 7 2
Graf v. Königsegg
(dazu 34 Fuhr- und 1010 Handfrohnen)
511 84 1 1 80 2
Kirchenpflege Hoßkirch 22 7 3 7 2 3 1 2
Gemeindepflege Hoßkirch 6 8
  542 3 91 1 86 3
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
     Kleewiesen.
Graf Königsegg
(dazu 5 Fuhr- und 23 Handfrohnen)
26 30 9 3 1 9 3 2
     4. Hüttenreuthe.
Graf v. Königsegg
(dazu 25 Fuhr- und 213 Handfrohnen)
148 12 50 2 1 47 2 1
Kirchenpflege Königseckwald 1 6 2 1 6 2
  148 12 52 3 49 3
     a. Milpishaus.
Graf v. Königsegg
(dazu 16 Fuhr- und 113 Handfrohnen)
101 17 40 35 4 3 5 1 1
Kirchenpflege Altshausen 4 4
Kirchenpflege Riedhausen 1 1
  101 17 40 5 36 1 3 5 1 1
     b. Razenreuthe.
Graf v. Königsegg
(dazu 9 Fuhr- und 47 Handfrohnen)
51 42 21 7 2 21 7 3
     c. Wolfartsreuthe.
Graf v. Königsegg
(dazu 3 Fuhr- und 35 Handfrohnen)
66 32 30 2 3 33 2 2
     5. Königseckwald.
Graf v. Königsegg
(dazu 43 Fuhr- und 531 Handfrohnen)
353 43 98 7 3 96 7 2
Spital Königseckwald 16 48 28 5 1 27 5 2 1 1
Kirchenpflege Königseckwald 6 11 3 5 1 7 5 1
Gemeinde Königseckwald 3 2
  379 44 131 2 1 132 2 1 1 1
     a. Laubbach.
Graf v. Königsegg
(dazu 1 Fuhr- und 54 Handfrohnen)
139 44 111 3 55 2 1 6 1
     b. Oberweiler.
Graf v. Königsegg
(dazu 13 Fuhr- und 86 Handfrohnen)
102 41 22 5 3 21 6 4 1
Spital Königseckwald 1 12 4 1 4 1
Kirchenpflege Königseckwald 1 12 2 6 2 4
  105 5 29 4 3 28 3 4 1
     c. Stephansreuthe.
Graf v. Königsegg
18 4 1 14 4 2
|
Gefällberechtigte. Geld.
      fl.    kr.
Dinkel.
Sch.  S.  V.
Haber.
Sch.  S.  V.
Glatte Fr.
Sch.  S.  V.
Kirchenpflege Königseckwald 1 1
  19 4 2 15 4 2
     d. Unterweiler.
Graf v. Königsegg
(dazu 32 Fuhr- und 211 Handfrohnen)
195 34 83 3 78 3
Kirchenpflege Königseckwald 7
Pfarrey Hoßkirch 6
  195 41 84 1 78 3
     6. Riedhausen.
Graf v. Königsegg
(dazu 70 Fuhr- und 743 Handfrohnen)
533 28 180 5 159 1 4 1
Kirchenpflege Riedhausen 6 19 8 4 8 2
Pflege der supprimirten Benefizien Ravensburg 3 18 3 3 3 3
Kirchenpflege Königseckwald 1 2 2
Kappellenpflege Laupbach 1 1 1 3 5 1
Gemeindepflege Riedhausen 12 43
  556 48 192 5 170 6 3 4 6 1
Summe 3455 13 1222 6 1 1052 1 2 37 6 1
Hauptsumme 14.060 47 7275 6 3 4668 1387 7

Dazu kommen die Frohnen, welche zu 2331 fl. 58 kr. berechnet sind.

Diese Grundlasten geben zusammen gerade die doppelte Summe von der oben angeführten Summe der von dem Kataster abgezogenen Reallasten. Die Ursache davon ist, daß jene nur mit 4/5 aufgenommen, und daß dann überdieß noch die Gegenleistungen der Grundherren abgezogen sind, welche bey einzelnen Orten sogar mehr, als die Lasten betragen.


2. Staats- und kirchliche Einrichtung.
a. Eintheilung und Ämter.
aa. Weltliche.

Das Oberamt Saulgau gehört zu dem Donaukreise; es besteht aus 47 bürgerlichen Gemeinden oder Schultheißereien. Unter diesen sind Gemeinden I. Klasse 0, II. Klasse 3: Saulgau, Mengen und Herbertingen, III. Klasse 44.

| Die Gemeinden sind fast alle aus mehreren Orten zusammengesetzt, dennoch sind sie größtentheils sehr klein, was in mancher Rücksicht eben so nachtheilig wirkt, als umgekehrt die allzugroße Ausdehnung der Oberämter. Die Orte Eratskirch, Unter- und Oberweiler, Laubbach, Repperweiler, Bogenweiler, Sießen haben ihre eigenen innere Gemeinde-Verwaltung, ob sie gleich nur Theile einer Staatsgemeinde sind.

Die 47 Oberamts-Gemeinden theilen sich in unmittelbare (einschließlich von 14 hofkammerlichen) 19, mittelbare:

a) Fürstlich Thurn und Taxische 22.
b) Gräflich-Königseggische           6.

Zu ihrer Verwaltung bestehen folgende Ämter:

A. Polizey- und Justiz-Ämter mit den Notariats-Bezirken Saulgau und Scheer:

1) Das Oberamt und Oberamtsgericht mit den übrigen oberamtlichen Stellen zu Saulgau, und einem Unteramtsarzte zu Mengen;

2) Das Königl. Fürstl. Thurn und Taxische Amt und Amtsgericht zu Scheer, für sämmtliche Taxischen Orte mit Ausnahme von Renhardsweiler, das dem Königl. Fürstl. Amtsbezirk Buchau zugetheilt ist.

3) das Königl. Gräfl. Königseggische Amt zu Königseckwald, wovon die Gerichtspflege dermalen noch von dem Oberamtsgerichte verwaltet wird.

B. Cameral- und Rentämter:

1) das Cameralamt Heiligkreuzthal, für die Gemeinden Saulgau, Heudorf, Mengen und Moosheim, und in Beziehung auf Hoheits- zum Theil auch einzelne andere Gefälle für sämmtliche Fürstl. Thurn und Taxischen Orte, mit Ausnahme der Gemeinden Lampertsweiler und Renhardsweiler.

2) Das Cameralamt Waldsee für die Orte Allmannsweiler, Röhren und Spiegler und in Beziehung auf Hoheits-Gefälle für sämmtliche hofkammerlichen und Gräflich Königseggischen,| so wie die obgenannten 2 Thurn und Taxischen Gemeinden.

3) Das Hof-Cameralamt Altshausen für die hofkammerlichen Gemeinden.

4) Die standesherrlichen Rentämter zu Scheer und Königseckwald, und für Renhardsweiler, zu Buchau, für Labbrunnen, Steegen, und Ebisweiler zu Aulendorf.

C. Forstämter.

1) Das Forstamt Zwiefalten, für die Gemeinden Mengen und Heudorf.

2) Das Königl. Forstamt Altdorf und das neu errichtete Forstamt Ochsenhausen für die übrigen unmittelbaren Gemeindebezirke einschließlich der hofkammerlichen in Beziehung auf Körperschafts- und Privatwaldungen.

3) Die hofkammerl. Forst-Verwaltung Altshausen, verbunden mit dem Hof-Cameralamte daselbst, für sämmtliche Hofkammerorte, ausschließlich der Gemeinde- und Privatwaldungen.

4) Die königl. Fürstl. Thurn und Taxische Forstverwaltung Sießen, für sämmtliche Thurn und Taxische Gemeindebezirke und außerhalb des Oberamts-Bezirks auch für einen Theil des Oberamts Riedlingen und die unter Fürstl. Hohenzollern-Sigmaringischer Hoheit gelegenen Ämter Ostrach und Straßberg.

5) Die Gräfl. Königseggische Forst-Verwaltung Königseckwald.


bb. Kirchliche.
Das Oberamt enthält, einschließlich der unirten Pfarrey Allmannsweiler, 28 katholische Pfarreyen. Sämmtliche Pfarreyen stehen unter dem Dekanate Saulgau, wovon dermalen der Pfarrer in Hochberg Verweser ist. Mehrere Filialorte, namentlich die in der Gemeinde Schindelbach, gehören zu den auswärtigen Pfarreyen Aulendorf, Reichenbach und Wolpertswende, und mit diesen zu den Dekanaten Waldsee und Ravensburg. Dagegen gehören auswärtige Filialorte| von den diesseitigen Pfarreyen Moosheim, Ebenweiler, Ebersbach, Fleischwangen zu dem Dekanat Saulgau; Laubbach, Jetkofen und theilweise Unter-Weiler sind Filiale der ausländischen Pfarrey Ostrach; umgekehrt hat die Pfarrey Pfrungen mehrere Filiale im Großherzogthum Baden.


b. Anstalten.
aa. Schulen.

Das Oberamt hat 3 lateinische Schulen in den 3 Städten Saulgau, Mengen und Scheer, wovon aber nur die zu Saulgau mit einem eigenen Lehrer - Präceptor besetzt ist, die beyden andern aber von Caplanen zu versehen sind; ferner 35 deutsche Schulen mit 33 Schulmeistern und 5 Provisoren. Von den Pfarreyorten haben die Weiler Boos und Boms allein keine Schulen.

Industrie-Schulen, worin junge Mädchen im Nähen, Stricken, Sticken, Spitzenklöppeln, Doppelspinnen etc. Unterricht erhalten, bestehen zu Altshausen, Blochingen, Heudorf, Mengen, Saulgau und Scheer, in den beyden letztern Städten befinden sich auch Zeichnungsschulen. Der Baumschulen zum Unterricht ist oben schon gedacht worden.

cc. Für die Pferdezucht

besteht eine K. Beschälplatte zu Altshausen. Der Bezirk Mengen ist nach Riedlingen eingetheilt.

dd. Posten

befinden sich zu Saulgau, Altshausen und Mengen, sowohl Fahrende, für Postwagen und Extraposten, als Briefposten.

ee. Straßen und Brücken.
A. Landstraßen.

1) Die Ravensburger Straße, von dem Unterlande herauf über Herbertingen, Saulgau, Altshausen etc.;

2) die Ulmer oder Dauphine-Straße, von Ulm über Mengen nach Stockach etc.;

| 3) die Saulgau-Pfullendorfer Straße, von Saulgau und Bolstern nach Pfullendorf;

4) die Mengen-Pfullendorfer Straße, von Mengen über die Gränze nach Mottschieß und Pfullendorf;

5) die Biberacher Straße, von Biberach und der Iller her, über Steinhausen, Bierstetten nach Saulgau und Ostrach;

6) Die Buchauer Straße, von Biberach über Buchau nach Saulgau;

7) Die Ostracher Straße, von Waldsee und Aulendorf her über Altshausen, Hoßkirch nach Ostrach;

8) die Sigmaringer Straße, von Mengen über Scheer nach Sigmaringen.

Die 3 ersten Straßen werden auf Staatskosten, die andern aber auf Gemeindekosten unterhalten, sie gehören also in dieser Beziehung zu den s. g. Vicinal-Straßen, sind übrigens Poststraßen, wie jene, und stehen denselben in keiner Hinsicht nach. Die Straße von Mengen über Mottschieß nach Pfullendorf ist neuerlich in dem Sigmaringischen etwas vernachläßigt, obgleich sonst die Sigmaringischen Straßen in einem musterhaften Zustande sich befinden.

B. Vicinal-Straße.
1) Von Mengen über Beizkofen nach Ostrach;
2) von Mengen über Bolstern nach Altshausen;
3) von Herbertingen über Fulgenstadt und Friedberg nach Mörsburg;
4) Von Saulgau über Lampertsweiler, Boos nach Aulendorf;
5) von Saulgau über Wilfertsweiler, Eratskirch Hüttenreute, und über die Hoßkircher Straße, von wo der Weg ganz chausseemäßig wird, über Riedhausen, Pfrungen, nach Heiligenberg;
6) von Altshausen über Ebersbach nach Bierstetten und Buchau;
7) von Aulendorf über Zollenreute nach Ravensburg;
8) von Altshausen über Ebenweiler nach Friedrichshafen, die s. g. Kornstraße, eine sehr befahrne Straße.
Diese Vicinalstraßen, womit wir nur die bedeutendern von größerem Zuge genannt haben, sind alle, obgleich ihr Bau häufig durch Mangel an Baumaterial sehr erschwert wird, in so gutem Zustande, daß sie selten die Landstraßen vermissen lassen; im Gegentheil diese gar oft übertreffen. Sie werden, wie die oben genannten 5 Landstraßen, von den| Gemeinden gebaut, und zwar so, daß in der Regel jedem Gutsbesitzer ein verhältnißmäßiger Antheil zugeschieden ist. Um deßwillen, und da ein großer Theil der Oberamts-Angehörigen von den Staatsstraßen, hier noch Königsstraßen genannt, wenig oder gar keinen Gebrauch macht, fiel denselben auch keine Abgabe schwerer, als die Straßenbau-Abgabe oder Viehsteuer, die nun vorläufig glücklicher Weise aufgehoben ist. Der Flächenraum, welchen Straßen und Wege einnehmen, beträgt 1907 Morgen.

Brücken werden 45 gezählt, und zwar 8 steinerne und 37 hölzerne, worunter jedoch keine von besonderer Bedeutung ist, 2 gehen über die Donau.

Weggeld wird nirgends mehr erhoben. Für den Verlust desselben erhalten die Gemeinden Mieterkingen 3 fl. 12 kr., Völkofen 16 fl., Geigelbach 18 fl., und Ebenweiler 24 fl. jährliche Entschädigung vom Staat.

Brückengeld wird noch bey den beyden Donaubrücken, zu Blochingen und Scheer bezahlt. Pflastergeld wird in den 3 Städten Saulgau, Mengen und Scheer bezogen.


3. Oberamts- und Gemeinde-Haushalt.
a. Oberamtspflege.

Am 1. July 1828 war der Stand folgender:

Vermögen:   Schulden:  
Verzinsliche Capitalien    0.   Verzinsliche u. a.     6000 fl.
Steuer-Ausstände    0.   Steuerrückstände     0.
Amtsschaden wurde umgelegt 7024 fl.
b. Gemeinde- und Stiftungspflegen.

Der Zustand derselben war am 1. July 1828, ohne Einrechnung des unbeweglichen Eigenthums, nach der Tabelle IV. folgender[3]:

|
     1) Vermögen:  
der Gemeinden:
 
der Stiftungen
a) verzinsliche Capitalien 8.393 fl. 325.000 fl.
b) sonstige Forderungen     24.192 fl.                  
  32.585 fl. 325.000 fl.
     2. Schulden:
a) verzinsliche 286.401 fl. 23.268 fl.
b) sonstige       4.414 fl.                  
  290.815 fl. 23.268 fl.
Vergleicht man damit den Zustand vom Jahr 1823, wie er in den Würt. Jahrbüchern 1824 S. 141 u. ff. von sämmtlichen Oberämtern dargestellt ist, so zeigt sich zwar eine bedeutende Abnahme der Schulden, die damals bey ziemlich gleichem Vermögensstand 336.366 fl. betragen haben; aber immer ist das Oberamt Saulgau eines der stärksten im Königreiche an Gemeindeschulden, und im Donaukreise wird es nur von Riedlingen übertroffen. Die Ursachen dieser großen Schuldenmassen sind Krieg und Kriegslasten, Verabsäumung der Umlagen zur rechten Zeit, und bey denjenigen Gemeinden, welche die Lasten der Einquartirungen nicht selber verhältnißmäßig mitgetragen haben, die nachherige Militärkosten-Ausgleichung. Die größte Schuldenmasse haben die Gemeinden Saulgau, mit 88.845 fl. Herbertingen mit 37.442 fl., Mengen 35.838 fl. (ganz neuerlich nur noch 31.530 fl.), Blönried 19.266 fl. Dagegen haben 13 Gemeinden, wie die Tabelle zeigt, gar keine Schulden. Übrigens verbessert sich der Gemeindezustand fast überall zusehends, besonders da, wo gute Ortsvorsteher an der Spitze stehen. Als solche werden neuerlich insbesondere die 3 Stadtschultheißen zu Saulgau, Mengen und Scheer, und nebst mehreren Gemeindepflegern die Schultheißen zu Lampertsweiler,| Herbertingen, Jetkofen, ferner zu Königseckwald, Riedhausen, Hüttenreute, Guggenhausen und Ebenweiler unter denselben aber vorzugsweise wieder der Stadtschultheiß Kopp in Mengen gerühmt, was um so mehr bemerkt zu werden verdient, als es gemeiniglich schwer fällt, tüchtige Ortsvorsteher zu erhalten, und die Neigung zu Bekleidung von Ämtern nicht groß ist, gegen die von verrechnenden Ämtern aber die entschiedenste Abneigung herrscht.

Steuer-Rückstände zur Oberamtspflege gibt es überall nicht, in den unmittelbaren und den Gräfl. Königseggischen Orten auch keine Rückstände zu den Gemeinpflegen; dagegen haben die Fürstl. Thurn und Taxischen Gemeindepflegen einen Ausstand von 10.018 fl., worunter sich das Städtchen Scheer mit 6414 fl. befindet.

Die Einkünfte der Gemeinden betragen im Ganzen 29.524 fl., die Ausgaben 52.773 fl., es muß also eine Summe von 23.249 fl. durch Gemeinde-Umlagen gedeckt werden.

Das Stiftungs-Vermögen ist sehr bedeutend. Es beträgt ohne Grundeigenthum, Gebäude und Gefälle 325.000 fl., wovon fast die Hälfte auf Scheer kommt.

Die Einkünfte betragen 31.018 fl., die Ausgaben 28.435 fl., es bleibt also ein Überschuß. Scheer, Saulgau, Altshausen und Mengen haben die meisten Einkünfte.

Das in Tab. IV. mitgetheilte Steuercataster enthält nur die Cataster der Gemeinden und ihrer eigenen Steuern. Es kommen noch dazu die Cataster:

1) der Königl. Hof-Domänenkammer,
2) des Fürsten von Thurn und Taxis,
3) des Grafen von Königsegg, sodann
4) die Gefälle-Cataster mehrerer auswärtigen Gefälle-Berechtigten.

Diese Cataster sind:

|
Cataster der Grundherrschaften:
1) der K. Hofkammer; 2) des Fürsten von Thurn und Taxis; 3) des Grafen v. Königsegg.


  Grund-
Cataster.
Gefälle-
Cataster.
Gewerbe-
Cataster.
Gebäude-
Cataster.
Grund-
Steuer.
Gefälle-
Steuer.
Gewerbe-
Steuer.
Gebäude-
Steuer.
Zusammen.
    fl.  kr.   fl.  kr.   fl.  kr. fl.   fl.  kr.   fl.   kr.   fl.  kr.   fl.   kr.   fl.   kr.
1 11.979 22 7700 24 64 6 49.996 1312 11 843 28 72 49 148 30 2376 58
2 15.924 38 10.953 33 59 21 61.810 1543 45 1208 32 62 56 182 7 2997 20
3 9816 52 4157 44 92 52 32.250 951 40 458 45 98 8 95 2 1603 35
Summe 37.720 52 22.811 41 216 19 144.056 3.807 36 2510 45 233 53 425 39 6977 53
| Unter den Gefälleberechtigten von Z. 4 befinden sich außer mehreren Gemeinden, Kirchen und Anstalten, welche ihre Steuern zu den Gemeindepflegen zu liefern haben:
Gefälle-Cataster.         Steuer.
1) Großherzogthum Baden         61 fl. 43 kr.             6 fl. 48 kr.
2) Fürst Salm zu Baindt             21 fl. 10 kr.             2 fl. 20 kr.
3) Graf von Sternberg                 73 fl. 20 kr.             8 fl.   6 kr.

Die Gefälle des Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen sind in Folge der gegenseitigen Gefälle-Steuerfreyheit nicht catastrirt.

Der Gesammt-Betrag der verschiedenen Catastersummen ist oben schon angezeigt. Die Steuern des Oberamts betragen (an 2.600.000 fl.) einschließlich von 2376 fl. 49 kr. der Königl. Hofkammer im Ganzen 53.912 fl. 53 kr. und zwar: Grundsteuer 40.202 fl. 11 kr. Gewerbsteuer 3472 fl. 49 kr. Gebäudesteuer 6195 fl. 30 kr. Gefällesteuer 3442 fl. 28 kr.

Ausschließlich der Königlichen Hofkammer betrugen die Steuern früher an 2.400.000 fl., die Summe von 35.560 fl., durch das Provisorium und die dabey beabsichtigte Gleichstellung wurde sie um 15.530 fl. erhöht, und stieg somit bey 2.600.000 fl. auf 55.425 fl., in Folge der Revision aber des provisorischen Steuer-Catasters im J. 1826 wurde sie auf 50.936 fl. und einschließlich der Königl. Hofkammer auf obige Summe herabgesetzt. Diese Herabsetzung kam hauptsächlich der Grundsteuer zu gut, welche vorher ohne die der Hof-Kammer 43.164 fl. ausmachte.



  1. Durch diese Maßregel haben freylich die Gemeinden eine neue Einbuße an Grundeigenthum erlitten, indem die vertheilten Allmandstücke gleichfalls mit dem Lehensbanne belegt wurden.
  2. Über die verschiedenen ehemaligen Lehenssysteme in dem Umfange des jetzigen Hof-Cameralbezirks Altshausen werden in dem nächsten Hefte der Würtembergischen Jahrbücher nähere Nachrichten aus der Feder des Herrn Hof-Cameral-Verwalters Vogel mitgetheilt werden.
  3. Unter der Morgenzahl des Grundeigenthums sind Straßen, Wege und Gewässer, und natürlich auch das Eigenthum auswärtiger Gemeinden nicht begriffen. Von den darunter begriffenen Waldungen, welche zusammen 9692 M. ausmachen, und fast ganz den Gemeinden und nicht den Stiftungen gehören, haben: Mengen 3180 M., Saulgau 1777 M., Scheer 1125 M., Blochingen 595 M., Herbertingen 555 M., Ennetach 496 M., Wolfartsweiler 392 M., Bondorf 380 M., Jetkofen 168 M.