Bragars Erklärung

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Baptist von Alxinger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Bragars Erklärung
Untertitel:
aus: Gedichte S. 76–77
Herausgeber: Friedrich Just Riedel
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1780
Verlag: Johann Jacob Gebauer
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Halle
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[76]
Bragars Erklärung.


Auf den gefahrenvollen Strassen
Von selbst erfundnen Silbenmassen
So stolz einher als Don Quixotte gehn,
Bald nach Walhallas Hallen sehn,

5
Bald wieder auf Erden alle Buchen,

Und Eichen, und Fichten, und Tannen besuchen,
Nach jedem meilenlangen Wort
Die Katten, Quaden, Markomannen
Mit Thor, mit Hertha, Freya, und so fort

10
Gebietherisch zusammen bannen,

Verdienet wol solch ein Popanz
Von einem Gedichte den Eichenkranz?

     Doch so wie Denis und Haschka schreiben,
Dem Klugen stets verständlich bleiben,

15
Durch Schmeicheley die Harfe nicht entweihn,

Mit sicherm Blick in die Natur hinein

[77]
Und in des Herzens Tiefen schauen,

Gefallen, rühren und erbauen;
Der Biedermann,

20
Der so was kan,

Der melde sich bey Bragarn an,
Ich will sein Freund und Leiter seyn,
Und feyerlich ihn zum Barden weyhn.