Carl Sternheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carl Sternheim
Carl Sternheim
[[Bild:|220px]]
* 1. April 1878 in Leipzig
† 3. November 1942 in Brüssel
deutscher Dramatiker und Erzähler
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118617958
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Bühnenwerke[Bearbeiten]

Schauspiel-Zyklus Aus dem bürgerlichen Heldenleben

Andere Bühnenwerke

  • Auf Krugdorf. Schauspiel, 1902
  • Don Juan. Tragödie, 1909 Internet Archive, Internet Archive
  • Der Kandidat. Komödie nach Flaubert, 1914 Internet Archive, Internet Archive
  • Der Scharmante. Lustspiel, 1915
  • Das leidende Weib. Schauspiel nach Klinger, 1915 Internet Archive
  • Ulrich und Brigitte. Dramatisches Gedicht, 1916
  • Tabula rasa. Schauspiel, 1916 Internet Archive
  • Der Geizige. Komödie nach Molière, 1917
  • Der Stänker (Perleberg). Komödie, 1917
  • Die Marquise von Arcis. Schauspiel nach Diderot, 1918 Internet Archive, Internet Archive
  • Manon Lescaut. Schauspiel, 1921 Internet Archive
  • Der entfesselte Zeitgenosse. Lustspiel, 1921
  • Der Nebbich. Lustspiel, 1922 Internet Archive
  • Oskar Wilde. Sein Drama. 1925
  • Die Schule von Uznach oder Neue Sachlichkeit. Lustspiel, 1925
  • Vom König und der Königin. Tragödie, 1929
  • Aut Caesar aut Nihil. Komödie
  • Der Heiland. Komödie
  • John Pierpont Morgan. Schauspiel
  • Judas Ischarioth. Die Tragödie vom Verrat

Erzählungen und Novellen[Bearbeiten]

Einzelausgaben

Sammlungen

  • Mädchen. 1917
    • Anna (Autorin: Thea Sternheim)
    • Geschwister Stork (später unter dem Titel Die Schwestern Stork)
    • Meta
  • Chronik von des zwanzigsten Jahrhunderts Beginn. 1. Band. Novellen, 1918
    • Napoleon
    • Die Exekution
    • Anna (Autorin: Thea Sternheim)
    • Ulrike
    • Die Laus
  • Chronik von des zwanzigsten Jahrhunderts Beginn. 2. Band. Novellen, 1918 Internet Archive
    • Busekow
    • Yvette
    • Schuhlin
    • Die Schwestern Stork
    • Meta
    • Heidenstam
  • Vier Novellen. Neue Folge der Chronik von des zwanzigsten Jahrhunderts Beginn. Novellen, 1918
    • Vanderbilt
    • Die Poularde
    • Posinsky
    • Der Anschluß

Andere Werke[Bearbeiten]

  • Kampf der Metapher. Essay, 1917
  • Europa. Roman, 1919–1920
  • Tasso oder Kunst des Juste milieu. 1921
  • Vorkriegseuropa im Gleichnis meines Lebens. Erinnerungen, 1936

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Max Brod: Der tschechische „Snob“. In: Die Schaubühne 12 (1916), Heft 1, S. 18f. Internet Archive
  • Kuno Brombacher: Der deutsche Bürger im Literaturspiegel von Lessing bis Sternheim. 1920 Internet Archive
  • Eckehard Czucka: Sternheim, (Wilhelm Adolf) Carl, in: Walter Killy (Hrsg.): Literaturlexikon. Autoren und Werke deutscher Sprache. Bd. 11. Bertelsmann Lexikon Verlag, München 1991. S. 191-193 (E-Text)
  • Siegfried Jacobsohn: Sternheim und Bahr (zu „Der Snob“). In: Die Schaubühne 10 (1914), Heft 7, S. 180-183. Internet Archive
  • Siegfried Jacobsohn: Bürger Schippel. In: Die Weltbühne 19 (1923), Heft 8, S. 221f. Internet Archive
  • Siegfried Jacobsohn: 1913. In: Die Weltbühne 20 (1924), S. 951-953 Internet Archive
  • Anke-Marie Lohmeier: Figurenlexika zu Die Hose, der Snob und Bürger Schippel Uni Saarland
  • Alfred Polgar: Wiener Theater (u. a. zu „Der Kandidat“). In: Die Schaubühne 12 (1916), Heft 4, S. 90ff. Internet Archive
  • Schumann, Wolfgang: Carl Sternheim. Der Kunstwart 1917, S. 167-171.
  • Viëtor, Karl: Carl Sternheim. Neue Blätter für Kunst und Literatur 2 (1919/20), S. 118-121.
  • Arnold Zweig: Versuch über Sternheim. In: Gustav Krojanker (Hrsg.): Juden in der deutschen Literatur. Berlin 1922. S. 293-320 Internet Archive
  • Arnold Zweig: Carl Sternheim. In: Arnold Zweig: Juden auf der deutschen Bühne. Berlin 1928. S. 225-231 UB Frankfurt