Charakterköpfe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Charakterköpfe
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1874
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[378] Charakterköpfe. Seit Rochlitz seine Aufsätze „Für Freunde der Tonkunst“ herausgegeben, sind selten so anziehend geschriebene Biographien von Tonsetzern erschienen, wie die in La Mara’s „Musikalische Studienköpfe“ enthaltenen. Für einen großen Leserkreis haben sie den Vorzug, die rechten Grenzen inne zu halten zwischen den kurzen, oft trockenen Notizen eines Lexikons und den weitläufigen, bändereichen Lebensbeschreibungen, welche hauptsächlich nur ernsten Musikern und gelehrten Forschern zum Studium dienen. Gern werden Viele, die sich an den Werken Karl Maria von Weber’s, Schubert’s, Schumann’s, Mendelssohn’s erfreuten, denen die Schöpfungen Cherubini’s, Spontini’s, Rossini’s, Boieldieu’s Genuß gewährten. die ihr Interesse Berlioz, Liszt, Wagner, Chopin zuwandten, nun auch Näheres und Zuverlässiges wissen wollen über die Lebensumstände der Genannten, gern auch den Eindruck von deren Persönlichkeit empfangen, soweit er sich schriftstellerisch wiedergeben läßt. Solche finden in La Mara’s bereits mehrfach aufgelegtem Werke (zwei Bände zu 359 und 256 Seiten) sorgfältige, auf Benutzung von alten und neuesten Originalquellen beruhende, warm und liebevoll ausgeführte, mit fesselndem Detail geschmückte Biographien, welche die Wißbegier der Leser angenehm befriedigen und ihre Liebe und Verehrung für die genannten Meister zu erhöhen wohl im Stande sind.