Christliche Symbolik/Kalb

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< Kalb >>>
{{{UNTERTITEL}}}
aus: Christliche Symbolik
Seite: {{{SEITE}}}
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Wikipedia-logo.png [[w:{{{WIKIPEDIA}}}|Artikel in der Wikipedia]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[465]
Kalb, das goldene,

welches Aaron den Juden zur Anbetung verfertigen musste, als Moses auf dem Sinai verweilte (2. B. Mos. 32, 4.), mag wohl der ägyptische Apis seyn, den die Juden noch in frischer Erinnerung hatten (Sepp, Heidenthum I. 324.), ist aber Sinnbild des Heidenthums überhaupt im Gegensatz gegen das Gesetz, welches Moses eben damals aus Gottes eigenen Händen empfing. Als er, herabsteigend vom Sinai, den Gräueldienst sah, zerschmetterte er im Zorn die mitgebrachten Gesetzestafeln, und göttliches Feuer warf Strahlen aus seinen Augen. Doch wurde das Götzenbild vertilgt und das Gesetz hergestellt. Im Golde ist die äussere Pracht und Ueppigkeit, im Kalbe das Thierische und Bornirte des Heidenthums symbolisirt. Dasselbe, was jetzt noch als Reiz der Weltlichkeit verführt und die Menge verblendet.