Christliche Symbolik/Rose von Jericho

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< Rose von Jericho >>>
{{{UNTERTITEL}}}
aus: Christliche Symbolik
Seite: {{{SEITE}}}
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Wikipedia-logo.png [[w:{{{WIKIPEDIA}}}|Artikel in der Wikipedia]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[286]
Rose von Jericho,

anastatica, eine ästige Staude mit kleinen weissen Blümchen, die in den Winkeln der Zweige wachsen, also einer Rose ganz unähnlich. Aber wenn sie welk ist, zieht sie sich in eine Kugel zusammen und bildet eine Art von Rose. Man glaubt von ihr, sie liege den Winter über unter dem Wasser und hebe sich im Frühling wieder heraus; ferner: sie könne Jahrhunderte lang dürr daliegen, und lebe, wenn man sie in’s Wasser lege, in voller Frische wieder auf. Deshalb heisst sie die Auferstehungsblume und ist dem Heiland geweiht. Nach der Legende war sie vor Christi Geburt noch nicht vorhanden und sprosste zuerst in der Wüste unter den Tritten der heiligen Jungfrau auf, als sie mit dem göttlichen Kinde nach Aegypten floh. Ihm zu Ehren soll sie seitdem auch in der heiligen Christnacht, wenn sie auch noch so alt und welk ist, wieder blühen. Pilger, die zum heiligen Grabe in Jerusalem wallfahrten, bringen sie von dort als heiliges Andenken mit zurück. Auch mir hat sie ein Pilger gebracht . Vgl. Prätorius, Saturnalia p. 82. Ausland 1841, Nr. 336. Schubert, Reisen II. 158.