Das Kreuzbild in Adelhausen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Georg Kilian Halbmann
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Kreuzbild in Adelhausen
Untertitel:
aus: Die Volkssagen der Stadt Freiburg im Breisgau, S. 36–37
Herausgeber: Heinrich Schreiber
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1867
Verlag: Franz Xaver Wrangler
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Freiburg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Freiburg und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[36]
20. Das Kreuzbild zu Adelhausen.

Im Kloster Adelhausen,
Da steht auf dem Altar
Aus Holz ein Crucifix,
Das ist gar wunderbar.

5
Der Heiland senkt so müde

Sein Haupt zur stillen Ruh,
Es nimmt von Jahr zu Jahre
Des Hauptes Sinken zu.

[37]

Schon ist es tief gesunken

10
In müder Traurigkeit;

Nun geht es bald zu Ende,
Es kommt die letzte Zeit.
Und wenn das Haupt gesunken
Mit seinem Kinn zur Brust,

15
So ist die Welt zu Ende

Mit aller Freud’ und Lust.

(K. Halbm.)