Das Plätzchen im Walde

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Johann Diederich Gries
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Plätzchen im Walde
Untertitel:
aus: Friedrich Schiller:
Musen-Almanach für das Jahr 1799, S. 170
Herausgeber: Friedrich Schiller
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1799
Verlag: J. G. Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: HAAB Weimar, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[170]
Das Plätzchen im Walde.


Du stiller Ort, wo oft mit lieblichem Erröthen
      Die Muse mir den Schleier fallen ließ,
Und hier, wo dichte Schatten uns umwehten,
      Sich unverhüllt dem Sänger wieß –

5
Die Nais horchte still dem Echo der Gesänge

      Und hemmte gern des Waldstroms wilden Lauf –
Ich grüße dich, du süßer Ort, und hänge
      Hier dankbar meine Leier auf. –

Und wenn nun schüchtern bald im lauten Weltgetümmel

10
      Mir ihre Gunst die sanfte Mus’ entzieht,

Dann sehn’ ich mich umsonst nach deinem Himmel,
      Und weine laut, daß sie mich flieht.

GRIES.