Der Bauersmann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Bauersmann
Untertitel:
aus: Erotische Volkslieder aus Deutschland, S. 42
Herausgeber: Hans Ostwald
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1910]
Verlag: Eberhard Frowein
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Princeton-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[42]

Der Bauersmann

Es ist ein schönes Leben,
Ein Bauersmann zu sein.
Man braucht sich nicht zu schämen,
Geht man zur Stadt hinein.

5
Ein Hahn wollt’ ich verkaufen,

Ei! das vergeß’ ich nie;
Ich muß die Straße laufen
Mit einem Kikeriki.

He, Mann, mit Ihrem Hahne!

10
Ruft eine dicke Frau.

Was wünschen Sie, Madame?
Fragt gleich der Bauer schlau.
Ich bin ein Mann vom Lande,
Und habe schönes Vieh,

15
Nun, er ist noch gut imstande,

Mein kleiner Kikeriki.

Da ist sie gleich erbötig
Und führt ihn in ihr Haus.
Sie hat grad einen nötig,

20
Und holt ihn selbst heraus.

Es sträubt sich sein Gefieder,
Dann geht er los auf sie.
Ich sah sie auch bald wieder
Wie einen Kikeriki.

Ende der 50 Jahre von einem herumziehenden Sänger zur Guitarre gesungen. Aus Mainz