Der Hexenhammer (1923)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
>>>
Autor: Jakob Sprenger(WP), Heinrich Institoris(lat. WS)
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Hexenhammer, Drei Teile
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1489 / 1923
Verlag: Hermann Barsdorf
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin & Leipzig
Übersetzer: J. W. R. Schmidt
Originaltitel: Malleus Maleficarum
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons Der Hexenhammer, Drei Teile (Ausgabe 1923)
Kurzbeschreibung: Theologisches Traktat
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Hexenhammersprenger1923.djvu
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[i]

Der Hexenhammer

I. Was sich bei der Zauberei zusammenfindet (der Teufel, die Hexe usw.)

II. Die verschiedenen Arten und Wirkungen der Hexerei (Vermischung mit den Dämonen, Annehmen von Tiergestalt usw.)

III. Der Kriminal=Kodex (wie die Hexen usw. bestraft werden, Folter usw.)

Von

Jakob Sprenger und Heinrich Institoris

Zum ersten Male ins Deutsche übertragen nach der lateinischen Ausgabe aus dem Jahre 1439 [sic! 1489]

von

J. W. R. Schmidt

Drei Teile


Berlin und Leipzig

zu finden bei Hermann Barsdorf