Der gute Kamerad (E. Hermann)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: E. Hermann
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der gute Kamerad
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 35, S. 590
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1895
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[590]
Der gute Kamerad.
Ein Geburtstagslied für meine Frau.
Melodie: „Ich hatt’ einen Kameraden“.

Und wenn sich zwei gefunden,
Wie man’s beim Wandern thut,
Und sind zu allen Stunden
Einander treu verbunden,
Da geht das Wandern gut.

Wohl über Stock und Steine
Gebt’s da im mustern Lauf,
Und strauchelt auch der eine,
Er ist ja nicht alleine,
Der andre hilft ihm auf.

An guten Tagen laben
Die zwei sich im Verein;
Sie teilen, was sie haben,
Um auch bei kleinen Gaben
Noch doppelt reich zu sein.

Und ist ein Berg erklommen,
So schau’n sie gern zurück.
„Hab Dank, daß Du gekommen
Und hast mich mitgenommen,
Zu unser beider Glück!“

„Ja, solchen Kameraden –
Wer nähme den nicht mit!
Du hältst auf allen Pfaden,
Den krummen und den graben,
Mit mir den gleichen Schritt.“

Wie viele der Begleiter
Sind längst nicht mehr zu seh’n!
Gottlob, daß wir noch heiter.
Die Lebensstraße weiter
Und Arm in Arme geh’n!

Und wenn am Schluß der Reise
Auch uns der Abschied naht,
Dann klingt noch leise, leise
Die alte treue Weise:
Mein guter Kamerad!

E. Hermann.