Der junge Großherzog von Weimar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: E. K.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der junge Großherzog von Weimar
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 19, S. 226
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1854
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[226] Der junge Großherzog von Weimar scheint in seiner Residenzstadt eine Kunstperiode hervorrufen zu wollen, wie einst sein genialer Großvater die Glanzperiode der Literatur dorthin zauberte. Der erste Anfang soll mit einer Art Walhalla gemacht werden, die mit prächtigen Vorhallen und großartigen Eingängen an den Abhange eines Berges gebaut wird und wozu der Ankauf des Grundstückes allein 32,000 Thaler kostet. Gegenüber oder dahinter – wir sind darüber im Zweifel – aber auf demselben Grundstück soll freilich auch ein Prachtbau einer Kaserne aufgeführt werden, deren Kosten auf 120,000 Thaler veranschlagt sind.

E. K.