Der neue Arzt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Theodor Drobisch
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der neue Arzt
Untertitel:
aus: Der Nürnberger Trichter, Nr. 5, S. 17
Herausgeber: Hermann Wimmer
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1848
Verlag: Friedrich Campe
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Nürnberg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: MDZ München, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
Fränkische Blätter nebst dem Beiblatt Der Nürnberger Trichter.djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[17]
Der neue Arzt.

Wer hier und da manchmal den Doktor gespielt
Und öfters der Zeit an den Puls hat gefühlt,
Der weiß doch, wo Manchen das Schüchelchen drückt
Und wo es ihn kneipet und wo es ihn zwickt.

5
Drum will ich, wenn Alle hübsch ruhig verbleiben,

Den Zuhörern ein paar Recepte verschreiben.

Wenn Einer recht schreit von Organisation
Der Arbeit, von Reform und Revolution,
Wenn jedweden Bauer „Herr Bruder“ er nennt

10
Und sich zu den Liberalen bekennt;

Das ist jetzt, so lang noch ein Landtag auf Erden,
Das schönste Recept – Deputirter zu werden.

Wenn Einer All’s glaubt, was ein Anderer spricht
Und Jedwedem borgt auf sein ehrlich Gesicht,

15
Wenn Einer glaubt, daß Jesuiten nicht mehr

Und seiner Frau giebt, wenn der Geldbeutel leer:
Wenn Einer noch zweifelt an Bartwichs in Bärten,
Das ist ein Recept – um ein Schafkopf zu werden.

Wenn Mädchen die Freier an Fingern herzählen

20
Und von all’ den Freiern nicht Einen erwählen,

Wenn schnippisch sie sagen: Na, drücke dich bald!
Der ist mir zu dick und der ist mir zu alt.
Wenn stets sie nur träumen von Kutschen und Pferden,
Das ist ein Recept – alte Jungfer zu werden.

25
Hat Einer ein Liebchen, das schön wie ein Gott,

Und ’s Mädchen eine Mutter, die noch etwas flott,
Dann muß er der sagen: wie reizend, wie schön!
Man könnte Sie fast für die Schwester ansehn.
Noch reizend? – Das ziehet wie spanische Fliegen,

30
Das ist ein Recept – um die Tochter zu kriegen.
D.