Die Lebensalter (Ostwald)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Lebensalter
Untertitel:
aus: Erotische Volkslieder aus Deutschland, S. 69
Herausgeber: Hans Ostwald
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1910]
Verlag: Eberhard Frowein
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Princeton-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[69]

Die Lebensalter

Ist der Bursche zwanzig alt
Und das Mädchen achtzehn Jahr,
Dann kommt schon die Zeit herbei,
wo wir beide sind bereit

5
     Einmal zu rudern, einmal zu segeln,

     Einmal zu küssen, einmal zu juchheidi
     Heidalara, heidalara, heidi heida.

Tritt man in die Dreißig ein,
Will man nicht mehr ledig sein.

10
Schafft man sich ’ne Schiffrin an,

Die das Fahrzeug lenken kann.

Tritt man in die Vierzig ein,
Geht das Rudern noch so fein,
Dann wird schon die ganze Nacht

15
Mit dem Rudern zugebracht.


Tritt man in die Fünfzig ein,
Ist das Rudern bald vorbei.
Dann legt man sich hin zur Ruh’
Und deckt sich mit Federn zu.

20
Tritt man in die Sechzig ein,

Ist das Rudern ganz vorbei.
Dann begiebt man sich zur Ruh’
Und spricht sich die Worte zu: Kann nicht mehr.

 Hamburg u. a.