Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):088

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
087 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt LXXXVIII
Nächstes Blatt>>> 089
Schedelsche Weltchronik d 088.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


LXXXVII verso:[Bearbeiten]

Das funft alter


Nuremberg chronicles f 087v 1.png
Antiochus pius hat Triphonem verfolget vnd fluechtig gemacht. dann Tripho was erstlich auff alexanders seyten. do diser sahe das alles heer wider Demetrium murmelt gienge er in Arabiam dem Antiochum herwider zefueren. darnach gedacht Triphon den Antiochum zertoedten vnd imeselbs die koniglichen kron auffzesetzen. aber er besorget sich vor Jonatha dem gestrengen beschirmer Antiochi. darnach kom Antiochus in die erden seiner vater vnnd alles heer zu ime. also das wenig volck bey Triphone blib. darnach belegert er doram. vnd verschloße Triphonem. Zu letst wardt er in parthia erslagen.

Antiochus spondius was Antiochi pij sun. der dann von dem konigreich vnder die Parthos flohe.

Nuremberg chronicles f 087v 2.png

Mitridates pharnacis des konigs Partho rum sun. was ein konig ponti. bey Sinope geporn vnd erzogen. dieweil er noch ein kint was starben ime seine eltern als er aber wuchs do bracht er das nahend volck vnd die Scithier in seinen gewalt. vnd fueret mit den roemern xl. iar einen grausamen krieg vnd erobert Bithimiaz vnd Capodaciam. vnd bekrieget Asiaz Phrigiam paphlagoniam vnd macedoniam. Sie sagen das er. xxij. zungen (dann er herschet vber souil nacion) gekuendt hab. vnd ye eine also wol als die andern. so wz der kriechyschen schrift bericht. daruemb fliße er sich auch der musica. er was großer nuechterheit vnd der arbeit allergedultigst. den hat Cn. pompeius in eim nechtlichen streit vberwunden. sein wagenburg zerissen. vnd seinen. xlm. erslagen. Pharnaces sein sun hat nach ertoedtung der andern suene ein heer wider den vater gefuert. vnd als Mitridates seinen sun von hoher mawr lang vergebens gebetten het do stig er pald herab zu seinen weibern. kotzen. vnd tochtern. vnd raichet inen allen vnnd zu lest auch imselbs das gift. aber er mocht vor ertzney damit er sich fuerbewaret het nit sterben. sunder er vergienge bey Boßphoruz. der regiret. xl. iar. vnd wardt auß verwilligung Pompey in eim koniglichen begraben. bey Sinopem bestattet.

Demetrius was ein bruder des vorgenanten antiochi. den alexander der iuden konig ersluog.

Philippus der letst konig Sirie vnd Asie hat imm vierden des reichs alexandri zeregirnn angefangen vnd zway iar geregirt. Bey des herrschung flohe anthiochus sein vetter zu den Parthiern vnd ergabe sich Pompeyo. nach demselben wardt Philippus pald von Gabino dem roemischen ratherrnn gefangen. vnd sitn reich den roemern vndertanig. vnd das reich Syrie endet sich. das doch. ijc. xx. iar. vnder. xvij. konigen geweeret hat.

Nach dem letsten konig Syrie. wardt Syria vom Pompeyo den Roemern zinsper gemacht. Pompeius kom gein iherusalem. vnd name die statt ein. erofnet den tempel. vnd gieng bis in sancta santorum. begabet Hircanum mit dem bischofthumb. fueret Aristobolum seinen bruder hin. dess mals haben die iuden ir freyhait gantz abgelegt vnd angefangen den roemern vnderworffen zesein. vnd Pompeius hat Scauro dem fuersten die verwesung oder pflegnus desselben lands empfolhen. vnd zwu schar volcks bey ime gelassen.

Gabinus wardt in Syriam gesendet. daselbst nach Scauro der verwesung zepflegen. der befalhe Hircano die sorg des tempels. vnnd taylet das volck der iuden in fuenff versamlung. als sprechende die hohfart des iudischen lands.

Grassus der roemisch ratherr vnd mitgesandter Pompey wardt nach absterben des obgenanten Gabini an sein statt zu eim verweser Syrie von dem roemirat geordnet. allermaist das er die Pathos die an Syriam stießen vnd widerspenig warnn stillen solt. Diss was einfast geitzig man vnersatlicher geitzigkeit. do er hoeret von des tempels zu iherusalez reichtumb. die doch Pompeius vnberuert het gelaßen. do kome er gein Jherusalem. gienge durch den tempel vnd name dauon zwaytausentpfund werdt. von dannenn zohe er durch Mesopotamiam in Parthiam. vnd durch den fluss Eufratem. vnd do er mit den seinen bis zu der statt Caram komen was komen ime die Parthi pald entgegen. vnd verduckten die roemer mit geschoß. vnd verfolgten Crassum mit eilendem raysigem gezeueg vnnd ersluogen ine. Ettlich schreiben er sey von gold im in seinen mund gegoßen gestorben.

Cassius der verweser Sirie was ein nachkomen Crassi. der beweget zu letst ein heer wider Octauianum. ixc. pfund silbers auß den iuden schetzende. Zu letst wardt er von den Philippis erslagen.


LXXXVIII recto:[Bearbeiten]

Blat LXXXVIII
der werlt
Lugdunum. das ist Lyon die statt Gallie ihenßhalb des gepirgs nahend bey Vienna ist zu den zeiten keysers Augusti octauiani (als Eusebius sagt) von Numancio plauco an einem berg do die zwen fluoss Arar vnnd Rhodanus zusamen lawffen gepawt worden. wiewol Franciscus petracha von diser statt schreibt. das Lyon ein edle wonung der roemer vnd ein weinig elter sey den die statt Coeln: die auch vor andern stetten Gallie (außgenommen Narbone) an personen hohberuembter erleuechter mann lang geschinnen hat. als Strabo helt. dann inen ist die kawffmanschaft in vergangner zeit vnd auch nochmals zu großem geprauch ersprossen. Die hertzogen haben daselbst ein silberine vnd guldine muentz auß gehaiße Augusti des roemischen keysers geslagen. Es ist auch von allen Galliern ein tempel von gemeiner verlegung dem keyser Augusto zu eren vor diser statt erpawen. an dem ende do die obgenanten fluess zusamen rinnen. daselbst ist auch ein tempelein treffenlicher wirdigkeit habende einen tittel. lx. voelcker an einer seueln. Dise statt ist ettwen dem volck Segozianorum vorgewesen. das dann zwischen den fluessen Rhodani vnd Dubudis ligt. die andern voelcker darnach gein dem rhein ab werden einßtails von Dabude einßteils von Arare den wassern abgesuendert. dann dieselben wasser vom gepirg fallende komen darnach in einen einigen fluß zusamen. vnd rinnen in den Rhodan vnd dann der Rhodan fuerter ab gein Viennam. vnd vmb dise drey fluess ist es also gestalt das sie bey dem anfang gegen mitternacht vnnd darnach gegen dem nidergang fliessen vnd sie denn zu letst in einen einigen fluss komen so lauft derselb fluss herwiderumb gein mittemtag bis er auß zufliessung anderer wasser vberhand nimbt vnd fueroan in das klein meer kombt. aber der tempel mitsambt der gantzen gegent ist zu den zeiten Senece (als er zu Lucillo schreibt) von eim leichten fewer außgeprennt. Von dannen hat plotinus (der erstlich die latainischen kunst der zierrend geleret hat) seinen vrsprung gehabt. von dannen sind purtig sanctus Augendus an leben vnd wunderwercken beruembt. Item sanctus Desiderius der bischoff. vnd sanctus Baldomerius der die statt mit stettigen wunderzaichen erleuechtet. Item sanctus Romanus der abt der erstlich daselbst ein einsidlisch leben gefuert hat vnd ein vater vil muench gewest ist. Dise statt wirdt auch geziert mit sancto Nicecio dem bischoff vnd Hyreneo dem bischoff sancti Policarpi iunger. der daslebst gemartert wardt Daselbst rasten in dem herrnn Domicianus der abt. Lupus der bischof vnd Antiochus der bischof. der heilig Justus hat auch daselbst sein leben geendet Dise loebliche statt ist lang vnder den konigen zu franckreich gewesen. die dann daselbst zierlich iarmeß des kawflchlags aufgerichtet haben. Daselbst haben (als man sagt) Pilatus vnd Herodes von den roemischen fuersten verschicket ein ere loses leben geendet. Lugdunum hat iren namen von des keysers heer. dz sich Lugda (das ist souil als ein plitz) nennet. dann dasselb heer pslag gewoelich an denselben enden vber winter zebleiben. also wardt auch (als Ticitus setzt) ein roemisch heer gen den Hyspaniernn gelegt. vnd das rawbend heer genant die voelcker mit solchen grausamen namen zuerschrecken.
Lyon
Nuremberg chronicles f 088r 1.png