Die Schedelsche Weltchronik (deutsch):090

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
089 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt XC
Nächstes Blatt>>> 091
Schedelsche Weltchronik d 090.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


LXXXIX verso:[Bearbeiten]

Das funft alter
Nuremberg chronicles f 089v 1.png

Antipater ein sun Arstobuli vnd Crispis ein weib haben. iiij sin vnd ein toechter gehabt. ane Antigonus bey dem keyser Julio verclaget. diser zaiger vnder aufgedecktem kleid sein wunden sprechende. das nit not wer trew mit worten. sunder mit narben zebeweisen. dauon ward er ein procurator oder schaffer des inischen lands ercleet. darnach hat er fallum den elteren sun vnder ime zu iherusalem zu eim schaffer. vnd Herodem zu Gllilea zu eim verweser gesetzt.

Nuremberg chronicles f 089v90r 1.png

Ptolomeus dionisius der. xij. Egyptisch konig regiret. xx. iar. von dem begeret Pompeius hilff. de er dann von seiner ingent wegen von dem roemische rat zu einem vormund oder pfleger gegeben wardt. aber er ersluog als ein vndanckperer man Pompeium. nach todt desselben Pompey zohe der keyser Julius gein alexandram von Prolomeo dem todslager feintschaft geduldende. der dann mir vnuersehenlicher menig der feins vmbschreckt ward vnd auff einem kleinen schiflein emplohe. das doch von der puerde der nachfolgenden versuncke. aber keyser Julius kom mit einer vbersichauffgehebten hand darinn er brief hielt. ijc. schrit schwimmende zu dem großen schiff. doch vnlang darnach eroberet er in eim schiffstreit den koniglichen schiffzeueg. aber do Ptolomeus frey empflohe so macher er deannoch dem keyser einen krieg. der dann mit allem heer vertilget vnnd selbs in eimem schiflein darauff er hoffetn zeempfliehen versencket ward. des leichnam wardt bey anzeigung seins pantzers amm gestadt gefunden. vnd also hat keyser Julius alexandriam erobert vnd Cleopatram desselben Ptolomei schwester vomm elend wider anhayms gefordert. vnd ir das reich verliehen. die darnach mir koniglichem zeueg gein Rom kome.

Cleopatra ein Egyptisch konigin was ein tochter Dionisij anletis den die alexandrinischen von boßheit wegen außgeworffen hetten die ward nach tod irs bruders durch den keyser zu einer konigin gesetzt. aber nach des keysers tod vnd in Philippis gehandelren dingen zohe anthonius in asiam vnd beweyset der konigin Cleopatra hohe ere. also dz er die im zu eim weib vermehelt vnd kinder auß ir empfienge. Bede waren in dem atticischen krieg vnd sind auch bede geflohen. zu letst sind sie von augusto vberwunden worden. dann augustus bezwange antonien in der statt Nicopoli gefangnen gein imeselbs hand anzelegen. vnd befalhe Cleopatram lebendig in seinen gewalt zebringen. die vnlang darnach in fangknus von eim schlangen piß starb. Dise ist schier mit keiner dann des munds schonheit vnd mit eim gemerck warer klarheit geziert gewest. aber hinwiderumb wz sie an geitzigkeit. grausamkeit vnd vnkeueschheit in der werlt beruechtigt. vnd also hat sich der egiptier reich zum end gelert. dz soch. iijc. lx. iar vnder. xiij. konigen geweret het. vnd augustus geschwaiget dz wueettend egiptisch land.


XC recto:[Bearbeiten]

Blat XC
der werlt

Herodes ein sun Antipatris empfing das reich der iuden von den roemern vnd regiret. xxxvij. iar. dann Antipater was zu den zeiten Sabini des verwesers Syrie. an tugenten also achtper vnnd beruembt das er ein konigliche gemahelschaft verdiener. vnd vermehelt ime auß koeniglichem stammen Arabie ein weib. auß der warden ime geporn vier suen. nemlich PhaselusHeodes ascaloita genant Josippus vnd feroas. vnd die einich tochter Saloma. darnach ward ime mit gift bergeben. vnd Phazelus der erstgeporn erslagen. aber Herodes zu Antonio fluechtig vnd darauff zu eim konig des iudischen lands gekroent. vnd daneben vbergabe ime Augustus Tracontidem vnd Jtruream vnd die gantz meer gegent. Er pawet in Aschalone ein koniglich haws. douon wardt er aschalonita genant. dann von der gepurt des vaters was ein Jdumeer vnd von der muter ein arabier. Vnd nachdem sich alßdann die gepurt Cristi vnßers herren nahet. so ist das konigreich vnd die briesterschaft der iuden so dann dauor ye von einem auff den andern ererbt zesprochen. vnd also die weissagung Moysi erfuelt, die do sagt. Es wirdt nit abnemen der fuerst von iuda nach der herzog von seinen hueffen bis der komet dem es bahalten ist. vnd er wirdt ein harrung der hayden. Als nw diser Herodes das konigreich empfangen het. do richtet erSamarina vomm grund auff vnd nennet sie Augusto dem keyser zu eren augustam. vnd setzet wider der iuden willen auff die koestliche pforten des tempels einen guldein adler. vnnd zieret den tempel großtattiglich vnd miltigclich. zu letst toedtet er Hiracanum den fuersten der briester vnd seinen sun der sein nachkomen in dem bisthumb gewest sein solt. Deßgleichen tet er auch seine swester. seinem wieb. mit aignen zwayen noch inngen suenen. vns seins weibs muter. darzu ersluog er auch seiner swester Salome man vnd vermehelt sie eim anderen. den ertoedtet er auch. so etoedtet er auch alle schriftweisen vnd außleger des goetlichen gesetzs. vnd als aber nw diser allermoertlichst man die gepur Jhesu cristi auß anzaigung der dreyer konig erkanr het do ließ er alle knablein zu bethleem toedten. vnd wardt alßpald mit eim schwern seuechen geslagen. dz auß seinem gantzen leib die wuerm kruchen. vnd also sein arme ellede seleauffgab. vnd hat fuenff suen gelaßen. nemlich archelaun. Herodem antipam. antipatrum Lysaniam vnnd Philippum. der waren vier. der jeder einen tayl des reichs inhielt.