Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 125

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 124
Nächste Seite>>>
Seite 126
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 125.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


Die Engländer hingegen waren eifrig bemühet, der durch Newton auf die Bahn gebrachten allgemeinen Anziehung nachzuspüren, und machten desfals viele neue Versuche und Bemerkungen. Irreten sie nun gleich in der Art sich auszudrücken, und vielleicht auch in ihrer Vorstellung, da sie glaubten, ein Körper könne ohne Zwischenmittel auf einen entfernten würken; so forschten sie doch einer verborgenen wahren Kraft nach, die Ursache mochte nun stecken wo sie wollte, und es war besser ohne Vorurtheil Wahrheiten aufzuspüren, als sie, weil man sich schon mehr zu wissen einbildete, zu übersehen *). Ver-


get, nach Masse, wie die Luft ausgepumpet wird, nachlässet und aufhöret hin und her zu fliegen. Wenn er aber daraus schliessen will, die Ursache sey, weil das electrische Feuer, welches von dem einen in den andern Körper führe, die Luft aus dem Zwischenraume wegwürfe, und solche demnach von hinten die Körper zusammen drücken müsse, so liesse sich noch etwas einwenden. Die Zusammennäherung der Körper geschiehet, ehe die Electricität des einen dem andern mitgetheilet wird: und, wenn die Funken zwischen beyden entstehen, (dadurch eben, seiner Meinung nach, die Feuermaterie zwischen fahren müßte) so werden vielmehr die Körper, wie ich eben not. **. p. 75. erinnert habe, von einander getrieben. Man könnte also bey seiner Wahrnehmung sagen, daß weil das Feuer im luftleeren Raume freyer und weiter von einem Körper zum andern fähret, selbige entfernet bleiben müssen.

*) So begnügten sich die Alten mit der Erklärung