Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 75

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 74
Nächste Seite>>>
Seite 76
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 075.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


sinnreichen electrischen Versuchen, daß die untersten Schweiffe einer Gewitterwolke, wenn ihnen eine Spitze entgegengekehret ist, welche die Electricität auffänget, sich nicht so, wie sie gegen einen flachen oder stumpfen Körper thun müßten, darauf sie den Blitz in geringerer Entfernung auf einmal fahren lassen, heran ziehen würden, sondern ihrer Electricität schon in der Ferne schleichend, und ehe ein Schlag erfolgte beraubet, und zu dem übrigen Theile der Wolke hinauf getrieben werden könnten *). Denn, da sonst, wenn von zween Körpern einer electrisiret, und einer von beyden beweglich ist, selbige aneinander gezogen werden, bis der Funken oder Schlag erfolget; so findet man, daß, wenn die Electricität durch eine Spitze aufgefangen wird und davon wieder abfliessen kann, der schwebende Körper, darinn sie enthalten ist, nicht, wie sich viele irrig vorstellen, stärker angezogen, sondern vielmehr weiter, als von einem stumpfen Körper, abgehalten werde, welches sich auf die Gewitterwolken, und die Gebäude, denen sie drohen, anwenden lässet **). Es zei-


Luft aufzufangen und abzuleiten, wie aus der bemeldeten Abhandlung p. 59. sqq. zu sehen ist.

*) l.c. p. 60 sqq. und Lett. 12. p 126.

**) Aber auch diese schönen Versuche sind von Herrn Abbe Mazeas, der sie zu flüchtig gelesen hatte, da er meinet, die electrisirte Waagschale werde gegen eine Spitze angezogen, und von stumpfen Körpern abgestossen, (Phil Trans.