Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 76

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 75
Nächste Seite>>>
Seite 77
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 076.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


get sich aber in der That die Gewittermaterie an metallenen Spitzen mit denselben Erscheinun-


Vol. XLVII. p. 552.[1]) vielleicht auch von andern ganz verkehrt verstanden worden. Der Versuch mit der Waagschale erfordert zwar etwas Genauigkeit, und ist daher von Herrn Abbe Nollet in Zweifel gezogen worden; der mit den Flocken Baumwolle will auch einige besondere Umstände haben. Daß indessen Herrn Franklins Satz richtig sey, lässet sich schon daraus erachten, weil die Spitze selbst, wenn sie beweglich ist, zurück gestossen wird: denn, so muß wiederum, wenn die Spitze fest stehet, und der electrisirte Körper beweglich ist, dieser zurück getrieben werden. Man nehme z. E. einen kleinen Stab, welcher auf einer Axe herum laufen kann. An dessen beyden Enden befestige man in die Quere eine Spitze, so, daß die eine rechts, die andere links hin stehet. Wenn nun ein electrisirter Körper, nahe an eine der Spitzen kömmt, so wird sie zurück gestossen, eben so auch die andere, (wenn nur die Electricität durch die Axe abfliessen kann,) und so kömmt der Stab, gleich einem Feuerrade mit Raketen, in eine rund laufende Bewegung, welche man nicht verkehrt zuwege bringen kann. Herr Franklin thut also der Erklärung dieser Zurückstossung nicht Genüge, wenn er sie bloß daher leitet, weil die Electricität schon in der Ferne durch die Spitze weggenommen wird. Hieraus würde nur folgen, daß die Anziehung aufhörete, nicht aber, daß die Körper voneinander getrieben würden. Herr Kinnersley, der bey einer solchen Zurüstung, mit umlaufenden Spitzen die Axe derselben electrisiret hat, (Phil.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vol. XLVII. p. 552. – Guillaume Mazéas / James Parsons: Letters of the Abbe Mazeas, F. R. S. to the Rev. Stephen Hales, D. D, F. R. S. concerning the Success of the Late Experiments in France. Translated from the French by James Parsons, M. D. F. R. S., in: Philosophical Transactions 47 (1751/1752), S. 534–552, hier S. 552.