Die Wahl (Brinckmann)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Karl Gustav Brinckmann
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Wahl
Untertitel:
aus: Friedrich Schiller:
Musen-Almanach für das Jahr 1798, S. 130
Herausgeber: Friedrich Schiller
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum: 1797 (Balladenjahr)
Erscheinungsdatum: 1798
Verlag: J. G. Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: HAAB Weimar, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[130]
Die Wahl


Fürchte nicht viel und hoffe noch weniger; zähme des Herzens
     Kühne Begierden und sey hoch wie die Götter beglückt.
Also räth die Vernunft; doch bescheidener wählt die Empfindung
     Immer nur menschliches Glück, fürchtet und hoffet und liebt.

R.