Die Wiederkehr der Jahreszeiten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Wiederkehr der Jahreszeiten
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter (Sechste Sammlung) S. 54-55
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1797
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter VI (Herder) 109.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[54]

 Die Wiederkehr der Jahreszeiten.

 Lied eines Greises.

Ihr Jünglinge und Mädchen, hört!
Ich sing’ euch ewger Wahrheit Lehren.
So oft der Frühling wiederkehrt,
Wird Philomele wiederkehren.

5
Und jeder Vogel scherzt und paart

Sich fröhlich dann in seiner Laube;
Der Schmetterling nach seiner Art,
In ihrer Art die treue Taube.

     So oft der Frühling wiederkehrt,

10
Wird dieser Busch von Rosen glühen;

Die schönste Rose, lieb und werth,
Wird an der Brust der Schönsten blühen.

[55]

So lange Nacht und Tag sich mischt,
Und uns des Himmels Sterne segnen,

15
Wird in der Dämmerung erfrischt

Mit Liebe Liebe sich begegnen.

     So oft der Frühling wiederkehrt,
Ertönen neu der Freude Lieder;
Doch, Jünglinge und Mädchen hört!

20
Uns kehret er nicht immer wieder.

So lang’ indeß die Hora doch
Mir Einen Frühling will gewähren,
So lange wird mir Liebe noch,
Der Jugend Liebe wiederkehren.