Die araner mundart/Wörterbuch/u

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
« Wörterbuch/c Die araner mundart Wörterbuch/ū »
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).

u

, f., „grab“, uaigh, aus uag; St.-B. 4, Atk. 944. – gen. ūī.

uəxtr̥, m., „der obere teil“, uachtar, aus uachtar, óchtar; St.-B. 267, Z.-E. 781, W. 860, Atk. 943. – Vgl. īxtr̥.

uəl̄, f.,[A 1] „apfel“, ubhall, aus uball, aball; St.-B. 11, Atk. 946, W. 863.

uələ, s. uələx.

uələx, m., „bürde, last“, ualach; W. 861. – pl. uəlī. uələ.

uəlī, s. uələx.

uən, m., „lamm“, uan; St.-B. 49, Atk. 945, W. 861. – Vgl. ūnīn.

uənə, s. wænə.

uəŕ, f., „stunde“, uair, aus úar, ór; W. 723, Atk. 944. – gen. uəŕə ūŕə. – Vgl. ām.

gax uəŕ „jedes mal“; – ən uəŕ, ənúəŕ, nuəŕ, „wann, wenn“.

uəsl̥, „edel“, uasal; St.-B. 267, Atk. 945, Z.-E. 768, W. 862. – pl. uəšlə. – Vgl. dynə.

uəvńə, s. auən̄.

, s. .

ump-, s. umpī und umpīm.

umpī, p. p. zu umpīm, iompoighthe, O’R.

tā n baurd umpī. „Der tisch ist umgedreht.“

umpīm, „drehe, wende, wende mich“, iompoighim, aus impóim, W. 630.

d umpə mē šiər. „Ich drehe mich um.“ – umpə n ĺȧpə! „Wende das bett!“[A 2]

« Wörterbuch/c Die araner mundart Wörterbuch/ū »
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).

Anmerkungen des Autors[Bearbeiten]

  1. S. 247 z. 1 lies „uəl̄ə, m.“ statt „uəl̄, f.“.

  2. S. 247 zwischen umpīm und ū ist einzuschieben: ušḱəxt in ušḱəxt ḱȧrū gə n çȧr „Ein viertel vor vier“ etc.

Anmerkungen (Wikisource)[Bearbeiten]