Diskussion:Friedrich Gerstäcker

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Heimliche und unheimliche Geschichten. Gesammelte Erzählungen. Arnoldische Buchhandlung, Leipzig 1862
    • Zweiter Band MDZ München (Gugle mag den Müll wohl nicht anbieten)
Also ich seh da jede zweiten Scan schwarz, und die andere Hälfte der Scans ist die Seite in der Mitte längs abgeschnitten... --89.182.195.131 10:43, 3. Mär. 2011 (CET)
Ist ja auch ne "Gruselgeschichte": Germelshausen :) Bei Gugle: Google --Jowinix 10:56, 3. Mär. 2011 (CET)

Fehlt noch[Bearbeiten]

  • Wanderungen in Süd-Australien. In: Aus der Fremde Nr. 3
  • Der deutschen Auswanderer Fahrten und Schicksale. F. A. Brockhaus, Leipzig 1847
  • Bill Truck: Der Matrose. Aus dem Englischen von Friedrich Gerstäcker. 2 Bände. Arnold, Dresden 1848

mangelshafte digitalisate[Bearbeiten]

Leider ist es wirklich zum Verzeifeln - jeder echte Gestäckerfan rauft sich die Haare - es gibt hier wirklich mal links zu den unverstümmelten Erstdrucken - aber die Digitalisate sind zum Teil hundsmiserabel. Viele Google-fassungen haben kein Ende. Ich hab nur kurz Stichproben gemacht, als mir das bei Tahiti bd.1 auffiel - auch Heimliche und unheimliche Geschichten haben kein Ende, reißen mittem im Text ab. man sollte alle google-Versionen noch mal daraufhin durchsehen und rausnehmnen, falls sie nur Fragment sind. Matthias

Es gibt nunmal zur Zeit keine besseren. Die Guglescans können sich noch ändern, oder es kommen weitere dazu. Alle auf Vollständigkeit zu prüfen dauert. Wenn dir so etwas auffällt bist du herzlich eingeladen einen einen Kommentar zu dem Link schreiben, wie [Ende fehlt] oder ähnliches – oder bessere zu finden etc. Entfernen von mühsam gefundenen Links ist keine Lösung, ein Scan bei dem Seiten fehlen ist immerhin besser als überhaupt nichts. --Jowinix 02:42, 16. Mär. 2012 (CET)
Mit der eben verlinken Werkausg. (leider nur über WS:Proxy) müsste jetzt so ziemlich alles in Ausgaben greifbar sein, die Gerstäcker auch wirklich noch selbst verantwortete. Was die verstümmelten Scans angeht, hilft ansonsten nur abwarten, seine Werke werden laufend auch von anderen Bibliotheken gescannt und irgendwann liegt alles wenigstens einmal in einem brauchbarem Zustand vor. Von anderen Autoren gibt es viel weniger und die Scanprogramme laufen ja noch einige Jahre. --178.7.44.203 11:18, 19. Mär. 2012 (CET)
reinquetsch Band 21/2: "General-Inhalts-Verzeichnis zur ersten Serie in 22 Bänden und zur zweiten Serie in 21 Bänden" wo ist denn das, ich finde nix? --Jowinix 15:59, 24. Mär. 2012 (CET)
Ich finde auch nichts, sollte man entfernen. Ich habe es aus dem OPAC übernommen. Scheint wohl ein Anhang gewesen zu sein, der im digitalisierten Ex. nicht eingebunden worden, kann aber auch sein, dass bei diesem chaotischen Verlag nur einem Teil der Ex. dieser Aufl. dieses Register beigegeben wurde. Übrigens habe ich auf die Angabe der Auflage verzichtet, weil sie sich auf die vor der Werkausgabe erschienen Einzeltitel beziehen und die Verwirrung nur noch vergrößern, z. B. den Eindruck einer in gemischter Auflage zusammengestellte Reihe der Gesammelten Werke selbst erwecken. --92.74.16.9 19:08, 24. Mär. 2012 (CET)

Vielen Dank!!! Und richtig - manchmal kann man sichs zusammenbasteln... Hoffen wir mal das Beste für die Zukunft. Matthias

Eigenhändiges Werksverzeichnis[Bearbeiten]

Nach: Eigenhändiges Werksverzeichnis http://www.gerstaecker-museum.de/Bibliografie.pdf

Gerstäcker-Texte[Bearbeiten]

Hallo - was hier zusammengetragen wurde, ist sehr bemerkenswert. Meine Frage: Warum arbeiten wir eigentlich nicht zusammen? Ich habe diese Seite nur durch Zufall entdeckt. Die Gerstäcker-Gesellschaft e.V. hat die meisten Buchausgaben als Text der ersten Buchausgabe vorliegen, etliche Abdrucke von Erzählungen in verschiedenen Zeitschriften. Da auf das Werksverzeichnis verlinkt wird, ist doch die Seite gerstaecker.org bekannt - ich würde mich über eine Kontaktaufnahme freuen! Beste Grüße Thomas Ostwald

Hier kann Jeder etwas beitragen und ergänzen, Wikisource ist ein freies Projekt. Eine Gelegenheit zur Zusammenarbeit wurde mE schon verpasst: da sind z.B. die Gartenlaubenbeiträge, welche offensichtlich von hier stammen und überarbeitet wurden http://gerstaecker.org/images/Gartenlaubentext.pdf in den WS Texten ist dennoch kein Fehler weniger. – Das Werkverzeichnis wurde wohl ebenfalls geändert, es scheint zum Teil mit Infos unserer Seite. Gegen eine Übernahme von Text ist nichts einzuwenden, wünschenswert wäre es, wenn im Gegenzug auch unsere Seite bearbeitet wird. --Jowinix 20:50, 26. Feb. 2014 (CET)

Prima! Sicher ist Ihnen nicht entgangen, dass wir Zeitschriftenabdrucke schon als Reprintbände seit 1990 herausgebracht haben. Was wird gewünscht - was können wir beitragen? Unser Problem ist vorrangig ein Zeitproblem mit nur einer Hilfskraft, die 3 Stunden am Tag derzeit mit Textvergleichen eingesetzt ist.

Noch sehr Lückenhaft ist zum Beispiel diese Liste Friedrich Gerstäcker/Werkliste, zu vielen Texten fehlen noch Angaben zum Erstdruck (mit ?? bezeichnet) – vermutlich ist es nicht sehr zeitaufwändig einige Daten zu ergänzen, wenn man sie schon kennt (oder die Zeitschrift selbst besitzt, bzw. eine Scan davon). Mit etwas Glück findet sich dazu dann auch ein Scan im Netz. --Jowinix 15:17, 27. Feb. 2014 (CET)

Das von Gerstäcker eigenhändig angelegte und leider sehr lückenhafte Werksverzeichnis wurde von mir 1986 herausgegeben. Geraume Zeit davor haben wir versucht, die Zeitschriftenbände über Fernleihe zusammenzutragen, einiges kam in der letzten Zeit dazu. Die pdf-Datei ist in der letzten Fassung von 2012, Korrekturen erfolgen immer nach Ankäufen oder nach übermittelten Kopien der Beiträge. Ein paar Korrekturen habe ich hier mal auf die Schnelle zusammengestellt, das Einfügen ist mir in der Datei zu zeitraubend: Bedürfniß und Luxus 1857 Faust. (Poligrafisch- Illustrierte Zeitung für Kunst, Wissenschaft und Gesellschaftliches Leben), Wien: Auer

1867 Bilder aus Quito Das Buch der Welt Nr.1, Seiten 2 - 9. Stuttgart: Hoffmann'sche Verlagsbuchhandlung

1867 Ein böses Gewissen (Das böse Gewissen) Volkskalender 1868 von Karl Steffens.- Berlin: Expedition von Steffens Volkskalender. (Louis Gerschel) 1872 Das Lepra Hospital [Das Hospital von Quito. Erzählung aus dem südamerikanischen Leben] Das Neue Blatt. Ein illustrirtes Familienjournal. Redigirt von Paul Lindau. Dritter Band.- Leipzig: Verlag von A. H. Payne.

Diese Einträge stehen übrigens alle in dem o.a. überarbeiteten Werksverzeichnis.

Dankeschön. Die neuere Fassung [Datum April 2013] werde ich mir noch einmal genauer ansehen und die WS Werkliste überarbeiten. Einige Bände "Das Buch der Welt" wurden seit meiner letzten Suche digitalisiert – für gerstaecker.org eher uninteressant und ein alter Hut – hier fehlt es noch komplett. Gruß --Jowinix 22:05, 28. Feb. 2014 (CET)