Diskussion:Karl May

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • Karl May’s gesammelte Reiseerzählungen. Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg i Br. Reprints der 33 Bände Karl-May-Gesellschaft
    • Band 1: Durch Wüste und Harem. 1892
    • Band 2: Durchs wilde Kurdistan. 1892
    • Band 3: Von Bagdad nach Stambul. 1892
    • Band 4: In den Schluchten des Balkan. 1892
    • Band 5: Durch das Land der Skipetaren. 1892
    • Band 6: Der Schut. 1892 New York-USA*
    • Band 7: Winnetou I. 1893
    • Band 8: Winnetou II. 1893
    • Band 9: Winnetou III. 1893
    • Band 10: Orangen und Datteln. 1894
    • Band 11: Am Stillen Ocean. 1894
    • Band 12: Am Rio de la Plata. 1894
    • Band 13: In den Cordilleren. 1894
    • Band 14: Old Surehand I. 1894
    • Band 15: Old Surehand II. 1895
    • Band 16: Im Lande des Mahdi I. 1896 Indiana-USA*
    • Band 17: Im Lande des Mahdi II. 1896
    • Band 18: Im Lande des Mahdi III. 1896
    • Band 19: Old Surehand III. 1896
    • Band 20: Satan und Ischariot I. 1897 New York-USA*
    • Band 21: Satan und Ischariot II. 1897 New York-USA*
    • Band 22: Satan und Ischariot III. 1897 New York-USA*
    • Band 23: Auf fremden Pfaden. 1897
    • Band 24: „Weihnacht!“. 1897 New York-USA*
    • Band 25: Am Jenseits. 1899
    • Band 26: Im Reiche des silbernen Löwen I. 1898 New York-USA*
    • Band 27: Im Reiche des silbernen Löwen II. 1898 New York-USA*
    • Band 28: Im Reiche des silbernen Löwen III. 1902 New York-USA*
    • Band 29: Im Reiche des silbernen Löwen IV. 1903 New York-USA*
    • Band 30: Und Friede auf Erden! 1904
    • Band 31: Ardistan und Dschinnistan I. 1909
    • Band 32: Ardistan und Dschinnistan II. 1909
    • Band 33: Winnetou IV. 1910
  • Der schwarze Mustang. Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart. Berlin. Leipzig
  • Babel und Bibel. Arabische Fantasia in zwei Akten. Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg i Br. 1906 Princeton-USA*
  • Mein Leben und Streben. Selbstbiographie. Band I. Friedrich Ernst Fehsenfeld, Freiburg i. Br. [1910] Reprint K-M-G

Tote Links[Bearbeiten]

Die weitaus meisten links auf dieser Seite führen ins leere. "This item is not available online ". Was soll der Unsinn? Oder hab ich den Zweck von Wikisource falsch verstanden? (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von Wefa (DiskussionBeiträge) )

der Sinn von Wikisource ist hier und hier beschrieben. Die Links ermöglichen, ein künftiges Projekt mit dem Zieltext auf die Beine zu stellen und verhindern, dass sich jemand die Mühe des Scannens nochmals macht. Allerdings sind, wie Du bemerkt hast, die Texte aus urheberrechtlichen Gründen (resp. wegen der Interpretation des Urhebberechts durch amerikanische Institutionen) nicht ohne weiteres zugänglich. Wege sind hier beschrieben. Schönen Sonntag. --Galabalt (Diskussion) 07:49, 28. Jul. 2013 (CEST)