Diskussion:Mathematik

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

vorschlag/frage[Bearbeiten]

hallo, ich bin gerade auf folgenden scan von eulers zweibändigen deutschen werk "Vollständige Anleitung zur Algebra" gestoßen: Bd. 1 http://math.dartmouth.edu/~euler/pages/E387.html und bd. 2 http://math.dartmouth.edu/~euler/pages/E388.html Sind die für die standarts von WS brauchbar bzw. kann man auf der basis das schreiben oder jetzt schon im artikel erwähnen? --217.224.135.148 11:46, 11. Aug. 2009 (CEST) (wikisourceunerfahren)

gleich zwei weitere: hilberts grundlagen der geometrie bei archive.org 2.aufl 1903 scans (ca. 200 Seiten) pdf, 12 MB wohl transkiptierter text und riemanns "Ueber die Darstellbarkeit einer Function durch eine trigonometrische Reihe" google-books vollständig + handtranskriptiert, pdf.

Fragen zur Einstellung eigene Werke stellst du am besten im WS:Skriptorium, dort wird über Neueinstellungen diskutiert. Diese entlegeneren Diskus werden auch eher selten gelesen.

  • Die Texte zu den Scans beim Wikisource:Internet Archive (archive.org) sind nur reine automatische OCR, dazu meist nicht die bestmögliche, weil keine vorlagenspezifischen Anpassungen vorgenommen werden. Das geht alles über einen Kamm. Es lohnt sich ggf., jemanden zu bitten anhand der Scans nochmals eine eigene OCR zu erstellen.
  • Die Dartmouth-Scans (wohl gescannte Mikrofiche) sind zu schlecht, als dass sie sich hier verwenden lassen. Selbst wenn eine sachkundige Person noch alles irgendwie richtig entziffern kann, sind sie für die Korrekturleser absolut unzumutbar. Da hilft nur andere Quellen auftun oder warten bis neue Scans zu finden sind.
  • Riemann ist offenbar nicht vollständig. Bitte also künftig lieber die Vorlagen eingehend prüfen, bevor du sie zur Diskussion stellst.
  • Bliebe nur Hilbert und 200 mit Formeln gespickte Seiten sind eindeutig zuviel für WS-Neulinge. Da wäre zum Einstieg etwas, aber nicht irgendetwas bis 50 Seiten besser geeignet. Da ich mich wie die meisten hier nicht so in der Geschichte der Mathematik auskenne, musst du auch etwas über Bedeutung der Texte sagen können, also warum es angebracht wäre, ausgerechnet diesen oder jenen Text hier zu transkribieren, daneben muss auch darauf geachtet werden, ob die vorliegende Ausgabe die beste Wahl ist (Erstausgabe/Erstdruck im Originalverlag usw. oder lieber die letzte vom Verfasser verbesserte oder erweitere Ausg. usw.), die nicht immer gerade jene sein muss, die zufällig bereits gescannt vorliegt. Dazu sollte man sich Einblick in die Editionsgeschichte eines Werkes verschaffen. --94.218.182.79 19:37, 11. Aug. 2009 (CEST)
w:David Hilbert wär schon interessant aber leider ist der erst 1943 gestorben...--D.H 20:17, 11. Aug. 2009 (CEST)
Also erstmal Danke! zu hilbert: das buch hat sogar einen wiki-artikel, wenn der auch enorm unterdürftig ist, aber mit 1943 ist das ja eh erledigt. dass "200 mit Formeln gespickte Seiten sind eindeutig zuviel für WS-Neulinge", verstehe ich auch nicht. da ich auch schon in wikipedia mathematik geschreiben habe, halte ich die w:Hilfe:TeX-Traskribtierung für nicht so das problem. bin mit WS-Neuling ich gemeint?
Zu Riemann: wie 94.... dazu kommt, das sei "offenbar nicht vollständig" ist mir unklar, da ist es doch. --217.224.185.171 08:47, 12. Aug. 2009 (CEST)
ok, riemann hat sich auch erledigt, bei google fehlt wohl blöderweise der erste abscnitt. danke nochmal. --217.224.185.171 08:48, 12. Aug. 2009 (CEST)
euler hab ich übrigens auch bei google gefunden ed. [1], scheint vollständig. --217.224.185.171 09:39, 12. Aug. 2009 (CEST) also wenn mir jemand bei dem helfen würde, würde ich das auch.

Ist nicht vollständig, es fehlt noch der dritte, in Frankfurt erschienen Teil. An den dann fast 900 Seiten hängst du ein Jahr und zwar täglich, ebenso der Korrekturleser, der auch noch gefunden werden muss. Es ist daher üblich, die Korrekturarbeit, die der Community bleibt durch Korrekturlesen anderer Werke auszugleichen. Im Grunde musst du für jede eingestellte Seite eine weitere lesen um deine Wünsche hier aufwandsneutral zu verwirklichen, es sind nur ein paar Leute, die hier wirklich aktiv sind. Viele Neulinge haben hier nach ein paar dutzend Seiten schon aufgeben. Auch unvollständig: Einleitung in eine geometrische Theorie der ebenen Curven (Cremona) Um zu testen, ob dir die Arbeit hier überhaupt zusagt, wäre eben zum Einstieg ein Text von ca. 50-100 Seiten optimal oder du beginnst zuerst damit andere math. Werke zu korrigieren. Ich möchte aber der Diskussion im Skriptorium nicht vorgreifen, dich nur auf die Fragen vorbereiten, die dort aufkommen können. --94.217.98.207 12:02, 13. Aug. 2009 (CEST)

dass es da auch noch einen teil drei gibt, wusste ich nicht. vielen vielen dank also für die infos und tipps (so relistisch, dass ich es nicht allein versuche, 900 seiten abzuschreiben, bin ich schon). --217.224.160.203 07:57, 14. Aug. 2009 (CEST)