Diskussion:Wilhelm Busch

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die bibliographische Angabe befindet sich für alle Bücher der Arno Schmidt Bibliothek in diesem Werk

Die Bibliothek Arno Schmidts
Ein kommentiertes Verzeichnis seiner Bücher
von Dieter Gätjens
Neue Ausgabe, durchgesehen und erweitert
von Günter Jürgensmeier
Eine Edition der Arno Schmidt Stiftung
September 2003
Copyright © 1991/2003 by
Arno Schmidt Stiftung, Bargfeld
Alle Rechte vorbehalten

Diese Werk ist hier http://www.arno-schmidt-stiftung.de/arno/2_48_text.html zu finden.

Aus diesem zietiere ich hier den Eintrag für Wilhelm Busch Vierbändige Gesamtausgabe (hoffentlich unter Beachtung aller Rechte) wörtlich.

Zitat Anfang

157. Busch, Wilhelm (1832–1908)
157.1. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Hrsg. von Friedrich Bohne.
(Mit Förderung der Wilhelm-Busch-Gesellschaft Hannover).
4 Bände. Wiesbaden u. Berlin, Vollmer Verlag, [1960]. Orig.-Leinen.
(B 7.11.3–6)
Inhalt:
1: Fliegende Blätter und Münchener Bilderbogen 1859–1864 – Bilderpossen
– Max und Moritz – Münchener Bilderbogen, Fliegende Blätter und
andere Zeitschriften 1865–1870 – Hans Huckebein, der Unglücksrabe
2: Schnurrdiburr oder die Bienen – Schmied und Teufel – Der heilige Antonius
von Padua – Münchener Bilderbogen, Fliegende Blätter, Deutsche
Latern 1870/71 – Die fromme Helene – Bilder zur Jobsiade – Pater Filucius
– Der Geburtstag oder die Partikularisten – Dideldum! – Kritik des
Herzens – Die Versuchung des heiligen Antonius. Ein Ballett
3: Tobias Knopp (Abenteuer eines Junggesellen – Herr und Frau Knopp –
Julchen) – Die Haarbeutel – Fipps, der Affe – Stippstörchen für Äuglein
und Öhrchen– Der Fuchs. Die Drachen. Zwei lustige Sachen – Plisch und
Plum
4: Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter – Maler Klecksel – Was mich
betrifft – Irrlicht, Federzeichnung – Eduards Traum – Der Nöckergreis –
Von mir über mich – Der Schmetterling – Zu guter Letzt – Meiers Hinnerk
– Hernach – Schein und Sein – Nachlese
Auf dem Vorsatz von Band 1: Arno Schmidt, Weihnachten 1961. Lesezeichen:
Bd. 4, S. 159 [»Eduards Traum«], S. 213 [»Der Schmetterling«]. [In Band 1
hinten eingelegt: Abb. von drei Wilhelm-Busch-Gemälden aus Zeitungen] |
Hagen 3 (Ausgabe von 1967. Mit Inhaltsangabe)

Zitat Ende.

Was ich nicht beurteilen kann ist, ob diese Angabe für uns hinreichend ist. --Jörgens.Mi Talk 15:48, 18. Jan. 2007 (CET)

Der Schmetterling[Bearbeiten]

Wieso gibt es da eine Weiterleitung zu den Corrodi-Fabeln --FrobenChristoph 18:22, 5. Jan. 2008 (CET)

Balduin Bählamm[Bearbeiten]

Ich würde gerne wissen, was zu tun wäre, um ein weiteres Werk, z.B. Balduin Bählamm, hier verfügbar zu machen. Ein scan aus den gesammelten Werken ist bereits auf wikimedia, siehe http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Busch_Werke_v4_p_009.jpg . Kann man den Text auch in zunächst unvollständiger Weise bereitstellen ? (z.B. Kapitel-weise ?) Besten Dank für jegliche Auskunft. — MFH 22:39, 19. Sep. 2009 (CEST)

Bilder zur Jobsiade[Bearbeiten]

Russische Staatsbibliothek, dort angegeben unter Fr. Bassermann, 1829 = unbekannte Auflage. --enomil 18:22, 26. Apr. 2010 (CEST)

Kunterbunt[Bearbeiten]

Columbia [um 1875?] --enomil 21:49, 28. Jul. 2011 (CEST)

Ueber Land und Meer etc.[Bearbeiten]

  • Ueber Land und Meer. Allgemeine Illustrirte Zeitung. Eduard Hallberger, Stuttgart
    • Hans Huckebein. 10. Jahrgang, 19. Band, Oktober 1867, S. 13 f MDZ München
    • Das Pusterohr. 10. Jahrgang, 19. Band, Dezember 1867, S. 217 f MDZ München
    • Die kühne Müllerstochter. 10. Jahrgang, 20. Band, April 1868, S. 437 f MDZ München
    • Das Bad am Samstag. Abend 11. Jahrgang, 21. Band, Oktober 1868, S. 13 f MDZ München
  • Illustrirte Welt. Blätter aus Natur und Leben, Wissenschaft und Kunst zur Unterhaltung und Belehrung für die Familie, für Alle und Jeden. Verlag von Eduard Hallberger, Stuttgart
    • Die Priese. 17. Jg. 1869, Nr. 1, S. 8; Nr. 2, S. 20 Google


  • Zu guter Letzt. Fr. Basermann, München 1904, 21 bis 25. Tausend Google-USA*

Verweise auf wilhelm-busch-seiten.de[Bearbeiten]

... scheinen unerwünscht zu sein " (revert, das ist nur e-text) ". Was bedeutet diese Begründung? --178.6.22.187 16:44, 12. Dez. 2013 (CET) (in der Wikipedia als Rat unterwegs)