Diskussion:William Shakspeare's sämmtliche Gedichte/Sonett LXVI

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wüßt' oder Müßt'? Bei der Apostropharie ohnehin schwer zu entschieden (gute Güte, was für ein Ergebnis von Reim- und Rhythmuszwang beim Übersetzer :-):

Hier die beiden Schlussverse im Original:

Tir'd with all these, from these would I be gone -

Save that, to die, I leave my love alone.

Tja, muss "wüßt" sein (prosa): all dessen müde, durch diese[s] würde ich schon gegangen sein (= wünschte ich mir, tot zu sein) - [wär ich nicht] gewiss, dass, zu sterben [bedeutete, dass] ich meine Liebste allein ließe.

Wüßt' einsam [ich] meine Lieb' nicht dann hier weilen - meinte der Übersetzer wohl, kam wohl mit dem Rhythmus nicht hin. --Felistoria 20:35, 7. Sep 2006 (CEST)

Vielen Dank. Die beste Übersetzung von diesem Gedicht ist von Wolf Biermann, finde ich, aber der ist ja noch lebendig (glücklicherweise) .--Centipede 21:00, 7. Sep 2006 (CEST)
Die Übersetzungen von Dorothea und Ludwig Tieck (1824/25/26) finde ich ganz schön; von Stefan George gib's auch welche (1909), Gottlob Regis (1836, geht auch). Du findest sie hier und kannst mal vergleichen; allerdings ist diese Seite hier nicht quellentauglich. Habt ihr noch mehr Sonette von Willy? ich fand keine. In: Shakespeare. Sonette. Englisch und deutsch. Diogenes, 1994 (7 o. 8 Euro) findet ihr auch ältere Übersetzungen; man sollte, das finde ich auch, sich eine aussuchen, die einem gefällt, nicht alle sind bei jedem Übersetzer ja gelungen. --Felistoria 21:16, 7. Sep 2006 (CEST)