Do ich von der gv̊ten schiet

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Friedrich von Hausen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Do ich von der gv̊ten schiet
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 118r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Do ich von der gv̊ten ſchiet in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[118r]

Do ich von der gv̊ten schiet·
vnd ich zir niht ensprach·
als mir dú minne widerriet·
des lîde ich vngemach·
dc lies ich dvr die valschen diet·
von der mir nie lieb beschach·
ich wúnsche ir anders niet·
wan der die helle brach·
der fuͤge ir we vnd ach·

Si wenent huͤten min·
die sin doch niht bestat·
vnd tůn ir niden schin·
dc wenic sie veruat·
si moͤhten ê den rin·
gekeren in den pfat·
ê ich mich iemer sin·
vertroͤste swies ergat der mir gedienet hat·