Eduard Sievers

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eduard Sievers
Eduard Sievers
[[Bild:|220px]]
'
* 25. November 1850 in Lippoldsberg
† 30. März 1932 in Leipzig
deutscher Mediävist und Linguist,
Professor in Tübingen, Halle und Leipzig
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118797115
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Untersuchungen über Tatian. Inauguraldissertation zur Erlangung der philosophischen Doctorwürde auf der Universität Leipzig. Buchdruckerei des Waisenhauses Hall 1870 Internet Archive = Google-USA*
  • Zur Accent- und Lautlehre der germanischen Sprachen, Niemeyer, Halle 1878 (Sonderabdruck aus den Beiträgen zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur ; Bd. 4 u. 5) Internet Archive = Google-USA*, IA = Google-USA*
  • Rhythmisch-melodische Studien. Vorträge und Aufsätze. Winter, Heidelberg 1912.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Festschrift[Bearbeiten]

  • Philologische Studien. Festgabe für Eduard Sievers zum 1. Oktober 1896 [bei der Vollendung 25jähriger Lehrthätigkeit als Professor der deutschen Philologie] / Mit Beiträgen von Karl Bohnenberger …, Niemeyer, Halle 1896 Internet Archive = Google

(Mit-)Herausgeber[Bearbeiten]

  • Deutsche Sagversdichtungen des IX. - XI. Jahrhunderts. Nebst einem Anhang: Die gotische Bergpredigt. Winter, Heidelberg 1924 MDZ München
  • Die Eddalieder. In: Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philologisch-Historische Klasse ; 37,3, Leipzig 1926 SLUB Dresden (isländisch)
  • Die Johannesapokalypse. Klanglich untersucht und herausgegeben von Eduard Sievers. In: Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philologisch-Historische Klasse ; 38,1, Leipzig 1928 SLUB Dresden (altgriechisch}

Mitwirkung[Bearbeiten]

Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]