Ein Von denen Holländischen See-Küsten abgeschickter Mercurius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein Von denen Holländischen See-Küsten abgeschickter Mercurius / Welcher außblaset: Einen Höchst-Blutdurstigen Krieg Wider Allgemeines Jubiliren Der Fleisch-Mäuleren
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: um 1673
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: im VD17 unter der Nummer 23:319584R
Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Flugschriften des 17. Jahrhunderts
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
DE 12 634672R 001.gif
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
Editionsrichtlinien:

[1]

Ein
Von denen Holländischen See-
Küsten abgeschickter
M  e  r  c  u  r  i  u  s /
Welcher außblaset:
Einen
Höchst-Blutdurstigen Krieg
Wider
Allgemeines Jubiliren
Der
F l e i s c h - M ä u l e r e n.
__________________________________
Gedruckt in disem Jahr / als die Fasten
viertzig Täg lang war.

[2]

Auß denen Holländischen See-Küsten
vom O21. Febr. dises Jahrs.

ALle Reisende aus der verwichenen Wochen berichten einhellig / daß sich die Höchten und Schlein allenthalben starck versamblen / und willens seynd / nechster Tägen in das Feld zurucken / umb die schon einstens lange Zeit der Kälber und Lamms-Bradten verübte Insolentien[1] in etwas zu dämpffen / zu welchem Ende dann Herr General Häring beordert worden / seine Armada in zwey Theil zu theilen / mit dem einen Theil sich zeitlich in Zwifel und Essig zu postiren / mit dem anderen Theil aber die Kraut-Schantzen zu übersteigen / und seynd auch solche schon würcklich im March dahin begriffen; Der berühmte Partheygänger Herr von Karpffen ist beordert mit seiner untergebnen Millitz sich in die Pastetten-Häuser zuverlegen / umb alldorten bey angehenden Treffen desto füglicher succurriren[2] zu können. Es soll auch gewiß seyn / daß der vornehmste General Herr von Krebsbach sich bey disen blutigen Streit neutral halten wolle / und gäntzlich seine Manschafft zuruck gezogen habe / welches bey der Stockfischischen Armeé ein grosse Confusion[3] verursachet; doch lasset Herr General Lieutenant Stockfisch nicht das mindiste sich seiner Feinden zu opponiren[4] / derentwegen scharffe Ordre ertheilen / auch lasset er eine grosse Provisions Knöpffels / Bonen / Hutzl / Nudl und Birnschnitz zu der Armeé bringen / wird demnach sich mit disen Krieg-Proportionen hinter einen Morast Erbsen / Linsen / Hirsch- und Reiß-Brein verschantzen /

[3] und ist eine grosse Menge Kraut im Lager angelangt / wird sich also nach verfertigten Pasteyen Herr Stuck-Hauptmann Schneiderfisch bey gegenwärtigen Angriff tapffer hören lassen. Es gehen die Werbungen im gantzen Land von statten / und seynd den 21. diß zwey grosse Schiff mit geworbenen Häringen allhier angelangt / ob aber selbige verbleiben werden / weiß man zu dato noch nicht / und muthmasset man / daß solche ihren March nacher Gwürtzburg nehmen werden / umb etliche Wochen selbige Weeg / Schantzen und Vestungen zu besetzen / weil Herr General Fleischmann beordert / sich in Kurtzem gegen Franckfurt / Hanau / und anderer Orthen zu verlegen / welchem Herr Speck auch gleichfalls folgen solle; Es solle auch ein Theil von geworbenen Häringen in die Metzger-Häuser einquartirt werden / umb alldorten desto besser die Communication mit dem Schmaltz-Jäckl / und Käß-Fürsten zu unterhalten / die Kalb- und Lamms-Bradten umb so ehender vertreiben zu können. Es seynd auch die Höchten mit ihrer Flotten völlig eingeloffen; Ihro Durchl. Herr von Karpffen haben den Herrn General Feld-Marschall von Hausen expressen Befehl ertheilet / das Wildprädt / Hasen / Feldhüner etc. aus denen Pastetten-Häusern mit Gewalt heraus zu treiben / damit er mit seiner Mannschafft solches Lager beziehen möge / dises verursachet bey Herrn Fleischmanns Armada kein geringe Consternation[5], und will gewiß verlauten / daß der Herr Obrist Sau-Sack mit zwey Regimenter Blut- und Leber-Würst seine Posten verlassen / und in gröster Confusion mit denen Seinigen durch Ochsenfurth und Hämmelburg sich zuruck gezogen habe / mit Willen bis Attaque seiner Feinde zu erwarten. Inmassen auch Herr General Löffel-Stihl expressen Befehl[6] ertheilet / daß beede Herren Adjudanten von Messer- und Gabelhausen disem so unverhofften Gefecht abzuwarten sich in völliger Postur setzen sollen. Gleich jetzt kombt ein Expresser mit Bericht / daß die zwey Regimenter

[4] Häring eine Kraut-Schantz überstiegen / und die darauff postirte Bradt-Würst herab geschlagen / sodann selbige sich in höchster Eyl gegen Friß-Land ziehen thun. Bey disem entsetzlichen Treffen und blutigen Kampff ist Herr Obrist Knackwurst / sambt Schnitz-Hagl / und Aepffel-Küchel / auch zimlicher Anzahl dürrer Birn / Pflaumen / sambt andern Officiren gefährlich plessirt / und muß jederman Herrn General Lieutenant Stockfisch die Victori zuschreiben / so das Feld gäntzlich erhalten; Und wo sich nicht grosse Häupter darein legen / und solche Sachen vermeiden und vermitlen / wird dise Fasten hindurch Herr Obrist Sau-Sack das liebe Vatterland meiden müssen / welches doch dessen getreue Unterthanen nicht gerne sehen werden; wie nun diser Krieg werde außgehen / werden wir sattsam erfahren.

     P. S. In disem Moment arriviret ein Desserdeur von der Schneckhausischen Armeé mit Bericht / daß sein Herr Brigadier von Schneckhausen / eine Kriegs-Macht von vilen tausenden in reserva behalte / welche bey angehenden Feldzug mit Sack und Pack / Ober- und Unter-Gewöhr / nebst denen Mit-Alliirten Pücklingen / Plateissen / und Prücken die Salat-Schantzen unterminiren sollen / worauff eine gefährliche Revolte von denen in Bereitschafft stehenden Austern erfolgen därffte; Solches Blutdurstiges Unternehmen wird Herr Ober-Ingenieur und Feuerwercker von Koch- und Schmutzlhausen zu hintertreiben sich äusserist bemühen.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. lat., Unbekanntschaft mit; Ungewöhnlichkeit; Neuheit
  2. lat., zu Hilfe eilen; sich unterziehen
  3. lat., Vereinigung, Verwirrung
  4. lat., entgegenstellen
  5. lat., Erschrecken, Entsetzen, Aufruhr
  6. Befehlertheilet Vorlage