Einwickeltuch für Schuhe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Einwickeltuch für Schuhe
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 13, S. 420_a
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1899
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[420_a] Einwickeltuch für Schuhe. Eine praktische Art, Schuhe zu verpacken, empfiehlt uns eine erfahrene Reisende an Stelle der bekannten Schuhtaschen, die öfter zu klein oder zu groß sind. Sie fertigt aus gewöhnlicher Leinwand viereckige Tücher, die sie an zwei Ecken mit Bändern versieht. Wenn sie den Gegenstand verschenken will, so wendet sie ein wenig leichte Stickerei oder auch ein Monogramm für die eine Ecke daran. Das Tuch wird dann über den Schuhen von allen vier Seiten eingeschlagen, so daß die Ecken mit den Bändern zum Zubinden des Pakets


Die Gartenlaube (1899) b 0420 a 4.jpg

Einwickeltuch für Schuhe.


obenauf zu liegen kommen. Unsere Zeichnung würde sich auch zur Dekoration eines einfachen Stuhlkissens für den Garten eignen.