Ejn lieb ich mir vil nahe trage

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar der Alte
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ejn lieb ich mir vil nahe trage
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 98v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ein lieb ich mir vil nahe trage mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[98v]

EJn lieb ich mir vil nahe trage·
des ich ze gůte nie v̾gas·
des ere ſinge ich vn̄ ſage·
mit gůtē trúwē mein ich das·
ſi mv̊s mir iemer ſin vōꝛ allē wibē·
an dem mv̊te wil ich manigú iar belibē·
was bedarf ich leideſ mere·
wan dc ich ſi froͤmde dc mvͤt mich dike ſere·

Es wirt ein man der ſinne hat·
vil lihte ſelic vn̄ wert·
der mit den lútē vmbe gat·
des h̾ze niht wan erē gert·
dc wēdet im ſin vngemvͤte·
ſich ſol ein man fliſen maniger guͤte·
iſt ieman der dc nide·
dc iſt ein ſo gefuͤger ſchade den ich fúr al die w̾lt vil gerne lide·

Es iſt ein nît der niht enkan·
verheln an den lúten ſich·
warvmbe ſpꝛichet manic man·
wes toͤꝛt ſich der vn̄ meinet mich·
dc kvnde ich im geſagen ob ich wolde·
ich enwande niht dc iemā fragē ſolde·
er enpflege ſchoner ſinne·
wan nieman lebt· er envinde wol ſines herzen kv́niginne·