Emanuel Pips

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Joachim Ringelnatz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Emanuel Pips
Untertitel:
aus: Kinder-Verwirr-Buch,
Seite 14
Herausgeber: Ernst Rowohlt Verlag
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1931
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Walter Pape (Hg.): Joachim Ringelnatz. Das Gesamtwerk in sieben Bänden. Karl H. Hensel Verlag Berlin. Band 2, 1985, S.14. ISBN 3-87329-122-3
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Kinder-Verwirr-Buch 09.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[14] Emanuel Pips
(Zu seinem 81. Geburtstag)

Den Kammerjäger Emanuel Pips
Vom linken Ufer des Mississipps
Mochte jedermann leiden.
Er war äußerst bescheiden.

5
Er trug acht Zentimeter Rips

Als Anzug und einen Seiden-
faden in Grün als Schlips,
Fragte niemals nach Rennbahntips,
Hatte überhaupt keinen Grips,

10
Aß einmal am Tage (potato-chips),

Trank alkoholfreie Salzwasserflips,
Wurde trotz alledem magenkrank
Und starb am Schwips.
Seine kleine Büste aus Gips

15
Steht unter anderen Nippes

Heute auf meinem Bücherschrank.

Berichtigung: Kammerjäger Pips
Schrieb sich eigentlich innen mit Yps-
ilon, doch war so bescheiden und lieb,

20
Daß es ihm gleich war, wie man ihn schrieb.