Emma Niendorf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Emma Niendorf
Emma Niendorf
[[Bild:|220px]]
Emma von Suckow, geb. Anna Maria Eder; Emma von Calatin
* 12. Juli 1807 in Pappenheim
† 7. April 1876 in Rom
Schriftstellerin
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116146095
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Reisescenen in Bayern, Tyrol und Schwaben. Ebner & Seubert, Stuttgart 1840 MDZ München, Google
  • Wanderleben am Fuße der Alpen. Den Reisenden am Genfersee gewidmet. C. Drechsler, Heilbronn 1843 MDZ München, Google
  • Einfache Geschichten. Flammer und Hoffmann, Pforzheim 1849 MDZ München, Google
    • Bühne und Welt. – Ein Freund. – Die Kaiserkrönung. – Eine Visitenkarte. – Gottesurtheil. – Ein Ideal. – Der Schleier. – Die alte Jungfer.
  • Erzählungen. Carl Mäcken, Stuttgart 1853 MDZ München, MDZ München,Google, Google
    • Madonna Pia. – Die zwei Nonnen von Lichtenthal. – Zwei Mütter. – Morizia von Nassau. – Die erste Nacht auf der Universität. – Der 20. Juni. Drei Nachtstücke aus dem Leben des Grafen Fersen. – Vierzigjährig. – Die Kaiserin im Thronsaale.
  • Befreite Herzen. Novellen. Wilhelm Grote, Berlin 1863 MDZ München, Google
    • Die Beichte. – Spernere se sperni. – Die blonde Locke.
  • Beiträge in: Hausblätter. Herausgegeben von Friedrich Wilhelm Hackländer und Edmund Hoefer. Krabbe, Stuttgart, siehe Hausblätter

Sekundärliteratur[Bearbeiten]