Englische Proceßkosten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Englische Proceßkosten
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 34, S. 578
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1877
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[578] Englische Proceßkosten. Ende Juli wurde eine Ausgabeübersicht des Tichborne-Processes veröffentlicht. Die ganzen Unkosten der Verwaltung und Ausgaben beliefen sich auf 60,074 Pfund Sterling, 19 Schillinge, 4 Pence. Von diesen betrugen die Sporteln der Advocaten 23,676 Pfund, 17 Schillinge; die der Zeugen, Agenten etc. 18,712 Pfund, 6 Schillinge, 1 Penny; die der Papierhändler und Drucker der Justiz 10,268 Pfund, 5 Schillinge, 11 Pence; die der Stenographen 3637 Pfund, 10 Schillinge, 4 Pence; und die der Jury 3780 Pfund. Das Pfund Sterling zu 20 Mark berechnet, beträgt die Summe nach unserem Gelde 1,201,499 Mark.